1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bräuchte dringend Entscheidungshilfe

Dieses Thema im Forum "Wassersport" wurde erstellt von Nele, 03.08.2016.

  1. Nele

    Nele

    Beiträge:
    7
    Name:
    Nele
    Hallo ihr Lieben,

    Ich bin gerade ziemlich am verzweifeln., da ich einfach nicht weiß welche Wahl ich treffen soll. Ich habe noch kein Gefährt, möchte mir am liebsten in den nächsten zehn Tagen eines kaufen, da ich schon Monate lang hin und her überlege und zumindest über den Sommer ein bus brauche, wenn auch erst spärlich ausgestattet.

    Mein Budget liegt bei ca 22.000€. Ursprünglich wollte ich einen Kawa ducato/boxer/jumper in der Preisspanne von 10.000€ kaufen und ihn selbst ausbauen (weil ich auch unheimlich Lust habe selbst an der Innenausrüstung zu basteln). Nach langer Suche, erschien es mir dann vernünftiger einen Jahreswagen zu kaufen, welcher nicht von irgendwelchen Firmen runtergefahren wurde, sodass ich möglichst lange ohne Probleme fahren kann. Jedoch zöger ich jetzt natürlich stark 20.000€ in einen leeren Kawa zu investieren, da es natürlich viel Geld ist und ich noch nie etwas dergleichen ausgebaut habe, habe Angst mein Geld falsch zu investieren (bin erst 27 und wer weiß was noch kommt :) )...

    Alternativ könnte ich mir natürlich für das Geld auch einen
    Bereits ausgebauten Bus kaufen. Hier stellt sich mir oft das Problem, dass ich bspw eine Dusche, Fernseher,ein Klo oder Nasszelle gar nicht benötige/möchte. Hinzu kommt, dass ich den Bus hauptsächlich zum surfen (wellenreiten) benötigen werde, da ich im nächsten Jahr für ein halbes Jahr in dem Bus leben und damit surfen fahren möchte. Mein Brett ist knapp 2,80 m lang und sehr wertvoll.was ich absolut vermeiden möchte ist, es jeden Abend aufs Dach zu schnallen und abzuschließen,, empfinde ich als zu umständlich. In einem Kawa, welchen i ich selbst ausbauen würde, würde ich eine konstruktion im Innenraum anbringen, wodurch ich das Brett nachts ganz entspannt verstauen könnte.

    Desweiteren möchte ich mit dem Bus im Winter in die berge und habe von ducato Wohnmobil Besitzern bereits gehört, dass die Standheizung nur mäßig funktioniert, in dem Sinne, als dass es zwar warm macht, jedoch keine nassen Skiklamotten trocknet über nacht. Würde ich die standheizung selbst einbauen, könnte ich das mit Hilfe eines rohres das die luft “gebündelt“ rauslässt vermeiden und laut erzählungen eines freundes mit ausgebautem kawa trocknet alles dadurch besser und warm wird es sowieso. Die standheizung oder isolierung Eines Wohnmobils im nachhinein zu verändern traue ich mir ehrlich gesagt weniger zu.:lol:

    Ich hoffe das waren nicht all zu verwirrende Infos, bin wie gesagt hin und her gerissen, ob leerer kawa und selbst ausbauen oder bereits ausgebaut, dafür älter mit wesentlich mehr km.. und natürlich auch wieviel sollte ich vernünftiger Weise in die An
    schaffung investieren?
    An den Ausbau habe ich lediglich praktische Anforderungen, muss nicht luxeriös ausschauen, oder erstklassig verkleidet sein. Mir reicht ein simples bett mit stauraum drunter, kleine küchenzeile, tisch, zweite Batterie, standheizung, vielleicht später solarpanel auf dem Dach..und meine halterung für mein surfboard im Innenraum.

    Ich hoffe ihr könnt mir bei meiner Entscheidung behilflich sein, denke ihr werdet die besten Erfahrungswerte haben.
    Vielen vielen Dank euch schon mal im Voraus
     
  2. syncrosusi

    syncrosusi

    Beiträge:
    1.101
    Alben:
    3
    Name:
    Stephanie
    Du verwirrst mich schon ein bisschen. Du willst im Bus leben, Du willst auch im Winter in die Berge, aber Dusche und Klo brauchst Du nicht? Du willst also auf Campingplätzen stehen? Dann könntest Du im Winter ja mit einem elektrischen Heizlüfter zuheizen.
     
  3. XT-Rider

    XT-Rider

    Beiträge:
    827
    Alben:
    2
    Name:
    Peter
    Da du ja doch immer wieder neue Ideen hast - hast ja neulich schonmal gefragt, würde ich dir raten, nicht zu viel Geld zu verballern. Lieber ne olle Möhre notfallmäßig ausbauen, dann dein halbes Jahr am Meer drin verbringen um dort herauszufinden, was du denn wirklich willst oder brauchst. Evtl. verdienst du in der Zwischenzeit auch ein bißchen Geld und kannst mit der Zeit dein Budget aufstocken.

    Bei allem Gebrauchten, speziell bei selbst ausgebauten Gebrauchten hilft nur hinfahren, anschaun, ausprobieren, messen, nachdenken. Da kann es gar keinen allgemeinen Rat geben, was gut, besser, optimal ist. Die fertig von der Stange ausgebauten haben nunmal überwiegend eine Naßzelle, dafür musst du nach dem 2,80 Stauraum schaun.

    Deine Anforderungen, dein Budget und dein Können sind momentan einfach noch nicht so ganz kompatibel.... V.a. der Winter stellt ganz ordentliche Anforderungen. Entweder ans Budget oder das Können...
     
  4. jense

    jense

    Beiträge:
    455
    Name:
    Jense
    Ich würde mir an deiner Stelle einen ausgebauten Bus kaufen. Viele Surfer sind genau so unterwegs. Ohne Schnick Schnack, Bett mit Stauraum, Heizung Diesel Luft, der Rest erstmal egal. Da bekommst du für dein Geld was gepflegtes, die Teile sind recht günstig, wenn doch mal was defekt ist und viele Schrauber kennen sich aus mit den Teilen.

    ***mobil via tapatalk***
     
  5. thono

    thono

    Beiträge:
    1.551
    Alben:
    15
    Name:
    Thorsten
    von einem Ausbau würde ich, so wie Du hier schreibst eher die Finger lassen, da ist schnell recht viel Geld versenkt .

    Kauf Dir eine originalen California T4 (wobei es da schon preislich knapp werden könnte oder er hat seeehr viele km oder einen Benzin Motor) oder noch besser einen Nugget (zb. so etwas - oder hier mit Aufstelldach ) vlt. so um 15k€ (<200Tkm) und lass den Rest für evtl. anstehende Repararturen.

    Damit kannst Du typischerweise noch rel. entspannt weitere 100Tkm fahren, weißt anschliessend ziemlich genau was Du willst und was nicht, und kannst den Bus
    (wenn Du ihn in der Zeit nicht schrottest) vermutlich nahe Deinem Einkaufspreis wieder verkaufen.

    Und Dein Brett bekommst Du da auch rein, kannst Dich ja erstmal an einer passenden Halterung versuchen ;-)

    Thorsten
     
  6. Mader 2.5TDi

    Mader 2.5TDi

    Beiträge:
    149
    Alben:
    2
    Name:
    Fritz
    Hallo Nele, da hätte ich einen Vorschlag für dich: sieh dir mal auf outsidevan.com die Busse an. Das sind relativ einfache Kästen mit ganz vielen airlineschienen. Die seitenverkleidungen sind die serienholzplatten mit Stoff bezogen, Sitze alles Serie. Schränke und Einbauteile alle modular und schnell wieder entfernt. Die nasszelle beschränkt sich auf eine Edelstahl Wanne mit umlaufendem Vorhang. Wäre das eine Lösung?
    Gruß, Fritz
     
  7. lotuseater

    lotuseater

    Beiträge:
    327
    Alben:
    8
    Name:
    Stefan
    Genau so was outsidevanmässiges wäre vielleicht nicht schlecht aber sind wahrscheinlich nix fürs wintercamping. Ich denke mein Ausbau wäre auch perfekt für dich. Ist fürs Skiklamotten trockenen, Surfboards am Heck, Mountainbikes ausgelegt. Für 75K kannst ihn haben :s7

    Sonst würde ich noch nen Ford Nugget vorschlagen. Bei dem kann man seitlich am Hochdach die Boards transportieren und er hat ne ordentliche Dieselheizung.
     
  8. Dollplayer

    Dollplayer

    Beiträge:
    1.208
    Name:
    Markus
    Geht ihr alle mit den Skiklamotten zum Surfen oder warum sind die so nass?
     
  9. lotuseater

    lotuseater

    Beiträge:
    327
    Alben:
    8
    Name:
    Stefan
    Tourenskischuhe sind bei mir immer feucht und müssen getrocknet werden sonst isses am nächsten Tag echt eklig. Und nachdem wir im Winter immer in Schwimmbäder gehen müssen die Handtücher trocknen. Das klappt schon mal perfekt :s4