1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Crafter langer Radstand mit Superhochdach - Ausbautagebuch

Dieses Thema im Forum "Ausbau Tagebuch" wurde erstellt von 997, 28.03.2015.

  1. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    Habe Spax 4mm stark genommen ! 60mm Länge könnte knapp werden.
     
  2. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Moin!

    Zu dem Ventil habe ich noch ne Frage.

    Welche Größe hast du genommen bzw. welche empfiehlt sich? 1 Zoll?

    Gruß - Marc
     
  3. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    Hi Marc,

    sorry, aber ich weiß es nicht mehr genau. Und auf der Rechnung steht dazu auch keine Angabe.

    Ich denke der innere Durchmesser, also der Durchfluss ist sowieso überall gleich. Ich schätze mal so 15 mm. Die Zoll-Angabe bezieht sich meiner Meinung nach nur auf den Anschluß

    Gruß, Frank
     
  4. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Trotzdem vielen Dank. Du hast den gleichen Tank und den unteren Tankstutzen benutzt. Ich nehme daher 1 Zoll an. Ich nehme den Tank allerdings für Frischwasser, da braucht es ja keinen elektrischen Kugelhahn sondern nur zum Winterablass etwas manuelles.

    Ich überlege auch, ob nicht ein Ventil mit Strom auf - bleibt auf ohne Strom und Strom zu - bleibt ohne Strom zu nicht besser ist, denn dann könnte man es für den Winterbetrieb stromlos auf lassen... mal sehen. Habe zwar noch keins mit optischer Anzeige für Zu und Auf gefunden, aber ich suche weiter.

    Beste Grüße
    Marc
     
  5. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    Seit gestern ist unsere Kiste mit Saisonkennzeichen 03-10 zugelassen ... nun also erstmal Winterpause ... für mich :s7
     
  6. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Moin!

    Frank, ich da leider mal wieder eine Frage an dich... :rolleyes: Du schreibst hier:

    Da ich derzeit die Unterkonstruktion baue und meine Batts hinten links (also Fahrerseite) hinkommen sollen, frage ich mich, wie du die Leitung gelegt hast. Wahrscheinlich - wegen deinem doppelten Boden - vom Fahrer-Sitzblock durch den doppelten Boden Richtung Aufbaubatterie. Oder hast du die unter dem Crafter nach hinten verlegt? Diese Variante überlege ich mir gerade, da ich mich immo noch davor scheue, die Leitung in die Unterkonstruktion zu verlegen (da komm ich teilweise ja nie mehr dran... oder bin ich da zu übervorsichtig?).

    Und noch eine Frage: ist es besser, die Schaltung Sicherungsautomat, D+Simu etc. so kurz wie möglich hinter der Starterbatterie anzuordnen oder ist auch eine Anordnung kurz vor der Versorgerbatterie möglich? Ich könnte es natürlich auch so anordnen wie bei dir, hätte aber lieber die ganze Elektronik in der Nähe der Versorgungsbatterien...

    Beste Grüße
    Marc
     
  7. Surfingfreddy

    Surfingfreddy

    Beiträge:
    164
    Alben:
    1
    Ort:
    Hünxe
    Name:
    Sebastian
    Hi Marc,

    bin zwar nicht Frank aber vielleicht bringen dich meine Gedanken auch ein Stück weiter.

    Ich habe ja glaube ich eine ähnliche Situation, dass man später nur noch schwer an die Kanäle ran kommt. Aber was soll denn mit den 25-50mm² Kabel passieren, das man nochmal dran muss?

    Weiterhin habe ich bei mir gerade Kabelkanäle verlegt. Ich kann somit hinten in der Garage den Querkanal öffnen und auch bei eingebautem Boden und Schränken Kabel raus ziehen und neu Verlegen. 8eb7ffa5511e4415618b5693b4bb73d0.jpg

    Zu den Elektrokomponenten, Sicherung (Sicherungsautomat) solltest du natürlich in jedemfall spätestens im Sitzkasten integrieren, ich habe dafür die Originalverteilung im Batteriekasten gewählt. Denke aber das du das auch weißt.

    D+Simulator und Trennrelais werde ich auch hinten in der Schaltzentrale verbauen. Brauchte somit nur 4 Kabel von vorne nach hinten legen:
    25mm² Batterie +
    25mm² Masse Batterie,
    1mm² Pluskabel für D+Simulator
    1,5mm² für Batteriecomputer (Shunt)

    Gruß
    Sebastian
     
    DMac gefällt das.
  8. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Hej...

    Vielen Dank Sebastian. Tja, was soll mit einem (in meinem Fall) 50 mm2 Kabel passieren? Eigentlich nix... :oops: ich sags ja, mal wieder viel zu vorsichtig gedacht. Ich habs halt gerne, wenn ich an Leitungen, egal ob Wasser oder Strom, aus "Servicegründen" wieder ran komme. Aber recht haste eigentlich. Ich werde die Kabel wohl so verlegen, dass ein evtl. Austausch durch herausziehen möglich sein wird. Nur für dan Fall, dass doch mal ein Defekt durch Bruch, Scheuern oder mechanische Faktoren entsteht.

    Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass ein Unterschied besteht, ob jetzt das Trennrelais direkt hinter der Starterbatterie oder kurz vor der Zweitbatterie verbaut wird. Einzig die D+ Leitung müsste nicht bis hinten durchgezogen werden, da diese nur für das Trennrelais gebraucht wird. Insofern könnte ein Einbau unter dem Fahrersitz doch etwas für sich haben. Na mal sehen was Frank sagt...

    Gruß
    Marc
     
  9. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    Hi Marc,

    ich habe die 50mm2-Verbindung von der Starterbatterie zur Aufbaubatterie im Doppelboden verlegt und würde da im Notfall auch wieder dran kommen. Ich hätte aber auch kein Problem damit gehabt, sie unter dem Fußboden zu verlegen. Was soll da passieren, wenn du die Leitung so befestigst, dass sie nirgends dauerhaft scheuern kann ? An möglicherweise gefährdeten Stellen, habe ich sie zusätzlich noch im Schutzschlauch verlegt

    Aus meiner Sicht kannst du das Trennrelais auch in der nähe der Aufbaubatterie setzen. Das ist egal. Wichtig ist nur, dass du diese Verbindung zwischen Aufbau- und Starterbatterie auf beiden Seiten so nah wie möglich an den Batterien absicherst. Ich habe dazu jeweils einen 100A Sicherungsautomaten gesetzt.

    Wie war das bei dir ? Hast du das D+ Signal vom Fahrzeug oder hast du (so wie ich) einen D+ Simulator ? Im ersten Fall müßtest du das Signal wirklich nach hinten zum Trennrelais ziehen. Im zweiten Fall kannst du den D+ Simulator natürlich auch nach hinten in die Nähe des Trennrelais setzen

    Gruß, Frank
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2016
    Surfingfreddy gefällt das.
  10. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Moin!

    Danke Frank.

    Dann werde ich das "Fuffziger"-Kabel unter der Bodenplatte legen. Da ich im Bereich der Nasszelle/Klo auch eine Erhöhung einbaue, komme ich da zur Not auch so wieder dran. Aber stimmt schon: was soll passieren, wenn das Fuffziger fixiert und evtl. sogar noch zusätzlichen Schutz erhält. Nix.

    Ich bin ja noch in der Anfangsphase der E-Planung, aber der Tip die Aufbau- und die Starterbatterie auf beiden Seiten so nah wie möglich an den Batterien abzusichern war schon mal gut. Hatte ich gelesen, aber nicht mehr aufm Schirm. Welche Automaten kannst du empfehlen?

    Das mit D+ ist noch nicht ganz klar. Derzeit würde ich gerne drauf verzichten und lieber das Signal zur Ladung von meinem Dauerlicht abgreifen. Das ist sowieso immer an und dadurch sollte eigentlich der gleiche Effekt vorhanden sein. Ich muss aber dazu meinen Kumpel noch befragen, wie ich da dran komme bzw. wie ich das abgreifen kann. Wenn es zu kompliziert wird, muss halt doch der Simu her.

    Beste Grüße
    Marc
     
  11. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    Hi Marc,

    ich habe diese hier verwendet https://www.fraron.de/wechselrichte...t-mit-resetschalter-aufbaumontage/a-33630449/

    Gibt es auch mit verdeckten Anschlüssen als Einbauversion https://www.fraron.de/wechselrichte...t-mit-resetschalter-einbauversion/a-33630979/

    Bei mir sieht das dann so aus

    Bildschirmfoto 2016-12-14 um 20.03.54.png

    Der 40A-Automat ist die Hauptabsicherung, von der es zur Unterverteilung geht

    Gruß, Frank
     
    DMac gefällt das.
  12. thomchri

    thomchri

    Beiträge:
    13
    Hallo Frank,

    erstmal vielen Dank für deine Antworten auf meine Fragen im Forum.

    Wir werden unsere Hochschränke wohl ähnlich deinen aufbauen. Dazu hätte ich jetzt noch eine Frage:
    Du lässt die Dachverkleidung an den Hochschränken enden. Wie hast du diese dann befestigt und wie machst du es an den andern Stellen wie zum Beispiel an den großen Schränken und dort, wo keine Schränke sind? Lässt du dort die Platten einfach bis zur Seitenwand gehen und befestigst sie an die Karosserie geklebten oder geschraubten Leisten?

    Vielen Dank schon mal vorab.

    Gruß
    Thomas
     
  13. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    Hallo Thomas,

    ich habe das mal aufgezeichnet. Ist bildlich besser zu erläutern als mit vielen Worten. Die Befestigung der Deckenverkleidung wird also von den Oberschränken verdeckt

    IMG_0806.PNG


    An den wenigen Stellen, wo ich keine Oberschränke habe, habe ich die Deckenverkleidung so lange angepasst, bis sie mit wenigen Millimetern Abstand z.B. an Schrankwänden gepasst hat.

    Gruß, Frank
     
  14. michel1911

    michel1911

    Beiträge:
    89
    Alben:
    1
    Ort:
    Solingen
    Name:
    Michel
    Hallo Frank,

    vielen Dank für die Detailzeichnung, die hat mir noch gefehlt. Bin gedanklich zur Zeit beim gleichen Thema. ;)

    Gruß
    Michel
     
  15. GismoRex

    GismoRex

    Beiträge:
    163
    Name:
    Micha
    Moin!

    Ich habe schon oft in den Ausbautagebüchern die Variante mit den Leisten gesehen. Warum werden die Anbauteile nicht mit Blech-schneide-schrauben direkt in die Blechholme geschraubt? Das spart doch Gewicht und Platz.

    Grüße, Micha
     
  16. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    Ja, Gewicht und Platz sparst du damit. Den Schrank mit Blechschneideschrauben direkt in dem Holm anzuschrauben, wäre mir aber absolut unsympathisch. Warum, kann ich dir gar nicht genau sagen. Erscheint mir irgendwie unpräzise und bezüglich der Festigkeit undefiniert. Außerdem habe ich am Dach GFK-Streben und da hält eine Blechschraube nicht gut.

    Was vielleicht noch gehen würde, wären Nietmuttern, an denen die Schränke nachher mit Gewindeschrauben befestigt werden.

    Aus meiner Sicht hat diese Variante mit den Leisten aber den Vorteil, dass du nicht millimeter-genau vorher ermitteln mußt, wo denn deine Schrauben sitzen müssen.

    Gruß, Frank
     
    mrt gefällt das.
  17. liberetto

    liberetto

    Beiträge:
    255
    Name:
    André
    Blechschrauben im Holm rosten irgendwann.
     
  18. williwurst

    williwurst

    Beiträge:
    14
    Hi,

    welchen Kleber nimmt man für eine solche Verbindung? Der Kleber muss ja auch einiges an Belastung und Kräften aushalten.

    Gruß
     
  19. Andolini

    Andolini

    Beiträge:
    2.295
    Ort:
    Sachsen
    Name:
    Thomas
    liberetto und williwurst gefällt das.
  20. Den roten

    Den roten

    Beiträge:
    132
    Alben:
    3
    Ort:
    Rosenheim
    Name:
    Alex
    Servus Micha

    Kann Dir mit den selbstbohrenden Schnellbau Blechschrauben aus eigener Erfahrung sagen daß sie nur zum einmaligen fixieren von leichten Bauteilen funktionieren. Hatte provisorisch für den letzten Sommerurlaub, sogar teilweise mit Vorbohren wegen der Späne dazu gleich Fluidfilm als Rostverhinderer , die Erfahrung gemacht dass alleine die Befestigung der Seitenwänden schon nichts professionelles ist.
    Zweimal die Srauben raus und rein drehen und der Gewindegang hält nur noch die Hälfte, beim 3ten mal ist dann vom Gewindegang nichts mehr übrig.
    Gruß Alex