1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eine Drohne soll es werden...

Dieses Thema im Forum "Hobbys der Kastenwagenfahrer" wurde erstellt von MC-Motors, 19.12.2016.

  1. MC-Motors

    MC-Motors

    Beiträge:
    430
    Alben:
    9
    Name:
    Chris
    Ich bin voll infiziert eine Drohne besitzen zu müssen.
    Warum: Um eine persönliche Bereicherung unserer bisherigen Fotodokumentation von Kastenwagenausflügen noch intensiver erleben zu können.

    Welche Drohne soll es werden: DJI Mavic Pro
    Warum die? Die Möglichkeit eine "immer-dabei" Drohne haben zu können fasziniert.

    Meine bisherigen Modellbau Erfahrung: Auf dem Wasser und koaxial Hubschrauber, die anderen echten kann ich nicht in der Luft halten, ohne Schäden... :(

    Habe mich auf der DFS-AIS Seite angemeldet und eine Einweisung in ICAO, VFR und Lower Karten durch Piloten erhalten, um mögliche legale Flugaktivitäten und deren Gefahren einschätzen zu können. Jetzt hilft nur noch üben, üben, üben...
    Versicherung vor Erstinbetriebnahme ist zumindest bereits ausgewählt, da Kopter noch nicht im Laden verfügbar.
    Die rechtlichen Aspekte und Beachtungen sind gesammelt und verinnerlicht, auch hinsichtlich der zu erwartenden Neuregelung Mitte nächsten Jahres.
    Ich überlege sogar eine 2-jährige allgemeine Aufstiegserlaubnis zu erwerben obwohl diese nicht nötig wäre, um gegen den Strom der vielen Unbedarften zu schwimmen, die diese einzigartige Möglichkeit der Luftraumnutzung völlig falsch händeln.
    Eine Entscheidung zur Ausbildung zum UAS-Piloten über den Dachverband der umbenannten Luftfahrt in Europa in Braunschweig könnte man während eines Kastenwagenausflugs bei Bedarf noch hinterher schieben.

    Habe ich etwas vergessen als völliger Neuling in diesem Bereich?
    Ist meine Vorgehensweise völlig oversized?
    Gibt es zufällig weitere erfahrene Mavic Pro Nutzer hier im Forum?


    Es grüßt der Chris
     
    hade gefällt das.
  2. XT-Rider

    XT-Rider

    Beiträge:
    1.039
    Alben:
    2
    Name:
    Peter
    Andolini gefällt das.
  3. Andolini

    Andolini

    Beiträge:
    1.452
    Name:
    Thomas
    Da bist du in der Theorie ja bereits ein Vollprofi ;)

    Ich hab zum gleichen Zweck eine Yuneec Typhoon H Pro und komme gern mit Luftverkehrsfragen auf dich zurück. Das meiste deines Geschriebenen müsste ich googlen. :D

    Versicherung hab ich neben der Haftpflicht keine spezielle und seh auch keinen Bedarf. Aufstiegserlaubnis? Hat mein Chef bisher keine sehen wollen und mich fast ungefragt befördert. :D

    Pro-Tipp: Zieh dir ne Warnweste an und stell dich auffällig auf. Dann regt sich keiner auf, weil es einen offiziellen Anschein macht. Allerdings kommen dann neugierige interessierte Nachfragen zur Technik usw.

    Gruß Thomas
     
    MC-Motors gefällt das.
  4. T5 Micha

    T5 Micha

    Beiträge:
    1.458
    Alben:
    2
    Name:
    Micha
    Hallo Chris,

    wenn du deine Drohne dann hast, berichte bitte weiter. Die Mavic pro habe ich auch im Auge.
     
    MC-Motors gefällt das.
  5. Garage

    Garage

    Beiträge:
    442
    Alben:
    4
    Name:
    Marcus
    Ich habe ab jetzt eine Yuneec Breeze im Gepäck. Die reicht für ein paar Selfies aus der Luft mitsamt Kastenwagen und lässt sich per Schmatztphone oder mit meinem Ipad Mini steuern. Nach dem x-ten Software update durch den Hersteller funktioniert das Teil inzwischen auch ganz passabel.

    Gruß, Marcus
     
    MC-Motors gefällt das.
  6. Ewu

    Ewu

    Beiträge:
    68
    Hallo Thomas, eine spezielle Haftpflichtversicherung ist in Deutschland pflicht!
    Gruß Uwe
     
  7. Andolini

    Andolini

    Beiträge:
    1.452
    Name:
    Thomas
    Logisch. Das sollte aber jeder Drohnenbesitzer wissen, bzw. wird man sehr deutlich bei Kauf darauf hingewiesen.

    Gruß Thomas
     
  8. Garage

    Garage

    Beiträge:
    442
    Alben:
    4
    Name:
    Marcus
    Die kleinen Dinger wiegen unter 500 Gramm und dürfen somit auch ohne spezielle Genehmigungen aufsteigen -natürlich nicht in no-fly-zones oder beispielsweise in der Nähe von Menschenansammlungen. Eine gute Privathaftpflicht deckt Flugmodelle mit ab. Meine habe ich zwar aufgestockt aber die ganz normale, die ich bereits hatte war ausreichend. Wichtig ist, dass man überhaupt eine Haftpflichtversicherung hat.
     
  9. Arne1985

    Arne1985

    Beiträge:
    209
    Name:
    Arne
    Wenn die Drohne mit in das Ausland genommen werden soll vorher sehr genau die Bestimmungen recherchieren.

    Vor einiger Zeit war z.B. Schweden in den Nachrichten, da dort alle Flüge über öffentlich zugänglichem Gelände als Gewerblich gelten, vermutlich vorerst nur für Schweden und nicht für Touristen.
    Auch FPV ist nicht überall erlaubt und die zulässigen Entfernungen vom Piloten sind sehr unterschiedlich.

    Gruß,
    Arne (Der noch überlegt für seine DSLR nen Copter zu bauen)
     
  10. MC-Motors

    MC-Motors

    Beiträge:
    430
    Alben:
    9
    Name:
    Chris
    Diese Seite habe ich gefunden in der, mit Erklärung von Profis, ich diese auch einzuschätzen und nun so ungefähr zu interpretieren weiß.
    http://wiki.mikrokopter.de/LuftRaum


    Hier die Adresse zur Originaldatei als Link

    So sieht dann eine Karte zu meinem Wohnort aus
     

    Anhänge:

  11. Jesse

    Jesse

    Beiträge:
    588
    Alben:
    2
    Das mit der allgemeinen Aufstiegserlaubnis kannst Du getrost vergessen, wenn Du nur zur Freizeitgestaltung fliegst.
    Denn sonst müsstest Du das für jedes Bundesland separat beantragen.
    Ausserdem müsstest Du Dich jedesmal mit der Polizei in Verbindung setzen bevor Du startest.

    Mavic kann ich empfehlen.
    Kauf Dir gleich das Combo Pack.
     
  12. vomFelde

    vomFelde

    Beiträge:
    484
    Alben:
    2

    Ein normale Haftpflicht deckt keine Drohne (Modellflug) ab, seid 2005 musst Du sogar die Versicherungsbestätigung dabei haben. FPV ist in Deutschland eigentlich so wie so verboten, nur Sichtweit auf das Modell. Selbst beim Drohnen-Race (und hier sprechen wir vom fliegen auf sehr kleinen Raum) brauchst Du eigentlich 2 Piloten (Lehrer, Schüler Modus).

    Ich will hier echt nicht der Spaßverderber sein. Aber macht euch wirklich ganz genau mit dem Thema vertraut sonst ist D nämlich der Modellflug echt bedroht, durch die vielen "ich kauf mir mal eine Drohne" Leute wird über weiter Verschärfungen (max. Höhe, usw.) nachgedacht. Was zwar viele Copter Piloten nicht wirklich treffen würde, aber alle andern Modellflieger, auch einer der Gründe, warum die Traditionellen Modellflieger Copter hassen. Und solche Aussagen, wie oben, zeigen mir, dass sich die Leute nur oberflächlich damit beschäftigen. Ausser der TE, der macht es im Grundsatz richtig, wenn ich auch glaube das es vielleicht etwas viel ist.

    Die Mavic halte ich auch für einen der besten Copter die es zur Zeit gibt (zur Ergänzung eines Urlaubsvideo).
     
    leichtmatrose gefällt das.
  13. Andolini

    Andolini

    Beiträge:
    1.452
    Name:
    Thomas
    So wie du mit dem Thread. Anders kann ich mir nicht erklären wie die darauf kommst ich hätte keine Haftpflicht die Schäden durch die Drohne an Dritten abdeckt. Bei der Aussage ging es um eine Versicherung für die Drohne, die ich für überflüssig halte. Die Beiträge dafür sind einfach zu hoch.

    Gruß Thomas
     
  14. leichtmatrose

    leichtmatrose

    Beiträge:
    3.710
    Alben:
    5
    Name:
    Reinhold
    Moin, ich hoffe das du die Versicherungsbestätigung deiner Privathaftpflicht beim schlindern durch den Lauftraum dabei hast.
    Mir ist keine PH bekannt die Schäden durch Modellflug deckt.
    Oder habe ich deine Aussage missverstanden ?
    Gruss Reinhold
     
  15. vomFelde

    vomFelde

    Beiträge:
    484
    Alben:
    2
    So ist es und selbst wenn, deckt sie auch Wildfliegen ab und wenn bis zu welchem Abfluggewicht.
     
  16. Andolini

    Andolini

    Beiträge:
    1.452
    Name:
    Thomas
    Vielleicht befasst ihr euch mal mit der unterschiedlichen Bedeutung von Versicherung und Haftpflicht und lest dann noch mal meine Beiträge. Wo hab ich von der Privathaftpflicht geschrieben? Ihr spekuliert euch hier was zusammen und unterstellt mir der Killer aller Modelflieger zu sein. Geht mir schon irgendwie aufn Sack.

    Eine Versicherung für die Drohne ist wie die Kasko für euer Auto. Die halte ich für überflüssig, weil viel zu teuer. Chris schrieb davon im ersten Beitrag.

    Gruß Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2016
  17. Bustester

    Bustester

    Beiträge:
    90
    Alben:
    1
    Name:
    Sascha
    Ich fliege schon recht lange mit Coptern (derzeit Phantom 4), arbeite viel mit professionellen Copter-Piloten und deren teuren Coptern zusammen und habe mir Ende Oktober auch die Mavic Pro Combo direkt bei dji bestellt. Aber ich warte noch und warte und warte.... Die Lieferzeiten sind für das Teil nämlich erheblich bis unglaublich.
     
  18. Jesse

    Jesse

    Beiträge:
    588
    Alben:
    2
    Ich habe meinen Mavic schon lange :).
    Habe aber auch rechtzeitig bestellt.
    Es gibt private Haftpflicht Versicherungen die Modellflug und speziell Multicopter mit abdeckt.
    So wie meine auch.
    VG Jesse
     
    Andolini gefällt das.
  19. leichtmatrose

    leichtmatrose

    Beiträge:
    3.710
    Alben:
    5
    Name:
    Reinhold
    So langsam wundert mich gar nix mehr,außer das der Himmel für einige Spezies gesperrt werden müsste.
    Wortklauberei um die Versicherungen bringen niemanden etwas.
    Eine Versicherung für die Drohne ist in der Tat nicht notwendig,wohl für die Schäden die damit angerichtet werden können !
    Nun erkläre mir mal den Unterschied zwischen einer Haftpflicht und einer Versicherung.
    Ist eine Haftpflicht etwa keine Versicherung ?
    Woher kommt die Bezeichnung Privathaftpflicht ?
     
  20. Jesse

    Jesse

    Beiträge:
    588
    Alben:
    2
    Ich geb auf...