1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch einer: Crafter Ausbau!

Dieses Thema im Forum "Ausbau Tagebuch" wurde erstellt von DMac, 10.02.2016.

  1. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Name:
    Marc
    Hallo zusammen!

    Lange gesucht - und dann doch gefunden. :s12

    Nach einem ziemlich hoprigem Start isser nun da: der Crafter maxi (7 meter), Silber, zwei Einzelsitze mit Sidebags, Kopfairbags, Fahrer/Beifahrerairbag, PDC, GRA, Klima, AHK ...

    Wie alles begann:

    Vor gut 2 Wochen, an dem Wochenende mit dem einzigen Wintereinbruch in diesem Winter 2015/16, ca. 400 km nach Jena gedonnert um diesen Crafter anzuschauen. Zwei Tage später den Kaufvertrag unterschrieben, Kohle abgedrückt :s1 und um die Zusendung des Fahrzeugbriefes gebeten. Klar, machen die, natürlich per Einschreiben. OK, sicher ist sicher! Hat mit unserer guten deutschen Post ja nur 7 (in Worten 7) Tage gedauert... einen Tag vor der Zustellung mal bei der Post angerufen und dort meinte der wirklich freundliche Mitarbeiter dann doch, dass es sich lohnen würde, einen Nachforschungsantrag zu stellen. Der Brief mit dem Brief könnte doch verloren gegangen sein - ich wurde etwas nevös. Ist zwar kein Genickbruch, aber 'nen neuen Brief zu beantragen ist mit Zeitverlust und Nerven verbunden. Also weiter gehofft.

    Und dann kam der Brief mit dem Brief dann ja doch noch. Kann doch alles gut werden - dachte ich mir so :lol:

    Bahnticket gebucht, Händler angerufen. Los gehts. Beim Händler angekommen, Übergabe gemacht, alles klar. Eingestiegen, Crafter gestreichelt um eine erste Beziehung aufzubauen, und los kanns gehen. Nee, sagte mir mein Crafter, fahren kannste aber ich zeige dir mal meine Motorkontrollleuchte, damit du auch gleich weißt, dass mir irgendwas hier nicht gefällt. Händler rangeholt, solle doch mal bitte Fehlerspeicher auslesen, da stimmt was nicht. Und überhaupt, wieso bekomme ich meinen Crafter dahingestellt, wenn es dem nicht gut geht? Wurde doch am gleichen Tag noch durch die Waschmaschine gejagt, da sollte so ne leuchtende Montorkontrollleuchte doch auffallen. Ja ja, ich weiß, gutes Personal ist heutzutage schwierig zu bekommen. Also melden sie sich mal beim Nutzfahrzeugeservice. Ok. Mach ich, ich bin immer noch voller Freude, "wird schon werden" sage ich mir.

    "Nee nee", sagt der Servicemensch, "ihren Fehlerspeicher können wir nicht auslesen, wir sind ja hier McBenz und nicht der VölligWertlos-Händler. Da müssen sie mal dahin fahren..." Mit leuchtender Motorkontrollleuchte? "ja klar". Sicher, diese Leuchte ist ja völlig ohne Grund an. Kosten fürs Auslesen übernimmt dann doch der Händler, soweit ja geregelt.

    Zu VW navigiert, angemeldet, nach 90 Minuten Ergebnis und Entwarnung bekommen (Glühkerze 1. Zylinder Kurzschluss und Unterspannung), ab in die Karre und den Teufelsritt gen Home angegangen. Denn gestern, ihr erinnert euch, fegte ein "klitzekleines" und feines Sturmtief über Mitteldeutschland, Windboen bis zu 10 Beaufort und Dauerregen mit Wischer auf Stufe 2 ließen die 5stündige Autofahrt schier endlos erscheinen.

    Letztendlich dann doch - wenn auch völlig fertig (ich war seit 6 Uhr Unterwegs) - glücklich angekommen.

    Mein Ausbau wird sich aber noch etwas hinziehen. Mangels Halle und genug anderer Arbeitsvorräte, beruflich wie auch privat, wirds erst später losgehen. Bis dahin wird geplant, umgeplant, neu geplant und wieder von Vorne angefangen :s9

    PS: erste Bilder bei mir im Album
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2016
  2. Toni PETER

    Toni PETER

    Beiträge:
    150
    Name:
    Toni PETER
    Servus!

    Na dann wünsch ich Dir viel Spaß beim Ausbau.
     
  3. Mxmartin

    Mxmartin

    Beiträge:
    447
    Alben:
    2
    Name:
    Martin
    Schönes Teil! Viel Spaß beim Ausbau!
     
  4. lotuseater

    lotuseater

    Beiträge:
    339
    Alben:
    8
    Name:
    Stefan
    yeah! noch ein Ducato-Verweigerer! :s12
     
  5. 997

    997

    Beiträge:
    1.196
    Name:
    Frank
    Schön sieht er aus ! Ich stehe auf silberne Crafter :s11

    Viel Spaß beim planen und bauen

    Gruß, Frank

    P.S: wie sehen die hinteren Türen unten aus ? Alles gut oder schon Rost zu sehen ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2016
    ojibwa60 gefällt das.
  6. jense

    jense

    Beiträge:
    455
    Name:
    Jense
    bei meinem knapp 2 Jahre alten crafter rostet nichts bis jetzt ...

    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
     
  7. Chris1900

    Chris1900

    Beiträge:
    196
    Alben:
    1
    Name:
    Christian
    Sehr schön geschrieben :)

    noch ein silberner Crafter na dann TOI TOI TOI

    Gruß Christian
     
  8. robat1

    robat1

    Beiträge:
    1.710
    Alben:
    1
    Name:
    Robert
    Servus Marc

    Toller Bericht so nervig das auch ist.
    Freu mich schon auf deinen witzigen Schreibstiel in Zukunft.

    Bilder direkt anhängen find ich aber besser. Am Handy ist der Wechel ins Album doch recht nervig.

    Robert
     
  9. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Name:
    Marc
    Moin und danke!

    Ah... da hatte ich nicht dran gedacht. Mache ich in Zukunft, danke für den Tip.

    Beste Grüße
    Marc
     
  10. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Name:
    Marc
    Moin!

    Ich auch, neben schwarz war das die einzige Farbe, die mir ins Haus kam. Und nen schwarzes KaWaWoMo? So viel Dämmstoff und Klimageräte kann ich da gar nicht einbauen, dass der im Sommerurlaub einigermaßen kühl bleibt :s4

    Nix zu sehen! Steht top da, war auch mein erster Blick und meine erste Sorge.

    Beste Grüße
    Marc
     
  11. Mxmartin

    Mxmartin

    Beiträge:
    447
    Alben:
    2
    Name:
    Martin
    Darum als erstes vorsorgen! Ich hab alles mit Seilfett versiegelt!
     
  12. Dollplayer

    Dollplayer

    Beiträge:
    1.418
    Alben:
    1
    Name:
    Markus
    Musst du auch, du hast einen Ford... :s7

    Entschuldige bitte ;)
     
  13. Mxmartin

    Mxmartin

    Beiträge:
    447
    Alben:
    2
    Name:
    Martin
    Das war bei den Modellen vor 2012, aber Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzelankiste!
     
  14. lotuseater

    lotuseater

    Beiträge:
    339
    Alben:
    8
    Name:
    Stefan
    Die rosten doch alle irgendwann. Erzählts mir nix ! :s7 Einziges Gegenmittel: Regelmäßig Falze und Hohlräume versiegeln und nicht im Winter fahren ;)
     
  15. jense

    jense

    Beiträge:
    455
    Name:
    Jense
    genau so werde ich das machen ...
    :)

    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
     
  16. Andolini

    Andolini

    Beiträge:
    2.128
    Name:
    Thomas
    250er Sevels hab ich noch nicht rosten sehn. Hatten wir schon mal hier und keiner konnte entsprechende Rostbehauptungen an der Karosserie belegen.
     
  17. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Name:
    Marc
    Schönen Sonntag!

    So. Geht schon los mit der Fragerei :s4

    Ich habe gestern als erste "Amtshandlung" die Bodenplattenverschraubungen gelöst. Die Öffnungen in der Bodenplatte von den Transportbefestigungen würde ich gerne wieder schließen. Da die Platte nicht aus Holz sondern aus Kunststoff ist (und damit im Gegensatz zu den Siebdruckplatten in dieser Größe wirklich deutlich leichter ist) will ich sie zum Aufbau behalten.

    Frage 1) Habt ihr eine Idee wir ich diese Öffnungen stabil und dauerhaft wieder verschließen bzw. füllen kann? Ich habe schön überlegt, eine dünne andere Kunststoffplatte drunter zu setzen/zu kleben und dann mit Harz und Glasgewebe zu füllen.

    Frage 2) Ich befürchte, dass Verschraubungen in dieser Platte nicht gut halten. Was mein ihr dazu? Gibt es evtl. spezielle Schrauben, die eine bessere Fixierung gewährleisten?

    Frage 3 (an die Sprinter/Crafter-Leute) Habt ihr die gleiche Bodenplatte und daruf aufgebaut? Gibt es weitere Nachteile? Vorteil ist ja wohl das Gewicht und ich denke auch die Isolierungseigenschaft ist besser als eine Siebdruckplatte. Wie stark war/ist eure Isolierung des Bodens (z.B. bei verwendetem Armaflex)

    Frage 4) Welchen robusten Bodenbelag könnte ihr für eine Kunststoffplatte empfehlen, sofern dieser geklebt werden soll?

    Danke für alle Antworten!

    Hier ein Bild von dem Aufbau der Bodenplatte:

    Bodenplatte_Aufbau.jpg



    Freue mich
     
  18. 997

    997

    Beiträge:
    1.196
    Name:
    Frank
    Hallo Marc,

    ich kann nicht genau nachvollziehen, was du meinst. Was ist das da auf dem Bild ? Deine Bodenplatte ? Habe ich so noch nie gesehen.

    Ich hatte eine graue Siebdruckplatte (ca. 1cm) drin, an die von unten mit dünner Bitumenmatte angetackert war.

    Gruß, Frank
     
  19. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Name:
    Marc
    Hallo Frank!

    Jepp, das ist meine Bodenplatte. Ich war auch überrascht. Hier noch drei weitere Bilder:

    20160214_132649klein.jpg

    Hier sieht man nochmal den Aufbau. Um die Bodenwellen auszugleichen, sind Ausgleichsstücke angeklebt. Diese sieht man unter er eigentlichen Bodenplatte (letztes Bild).

    20160214_132658klein.jpg

    20160214_132717klein.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2016
  20. robat1

    robat1

    Beiträge:
    1.710
    Alben:
    1
    Name:
    Robert
    Hallo Marc,

    die Verschraubungen würde ich in jedem Fall wieder rein machen.
    Die fixieren die Platte am Boden.

    Aber zuvor die Platte raus.
    Alles pico bello sauber machen.
    Alle Stellen mit Lackschäden wie Kratzer und Scheuerstellen bestehen mit Zinkstaubfarbe streichen oder einsprühen.
    An einigen Stellen wo man viel läuft und die Möbelplatten am Boden aufliegen und rund herum wo die Platte angeschraubt wird, 30mm dicke Holzleisten mit Sikaflex auf den Blechboden einkleben.
    Zwischen den Leisten am ganzen Boden mindestens 30mm Isolirung wie Armaflex drauf.
    Und dann die Platte mit den Verschraubungen wieder fixieren.

    Ist auf der Platte ganz schwach zu sehen wo darunter die runden Abstandsstücke stehen.
    Auf Kunststoffoberflächen zeichnet sich oft ein wenig ab.
    Ich würde dann alle Schrauben genau in diese Kreise setzen und erstmal einen Ausreißversuch mit einer versteckten Schraube am Rand machen.
    Wenn sich die Blechschraube die durch beide Abschlussschichten geht tatsächlich ausreißen lässt was ich nicht glaube, dann würde ich mit Fischer-Dübel arbeiten wie in einer Ziegelwand.
    die Schraubenlänge so wählen dass sie niemals den LAck des Blechbodens erreichen kann aber garantiert durch die gesamte Bodenplatte reicht.

    Das mit dem Rostschutz ist Überlebenswichtig!

    Robert
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2016