1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch einer: Crafter Ausbau!

Dieses Thema im Forum "Ausbau Tagebuch" wurde erstellt von DMac, 10.02.2016.

  1. Dollplayer

    Dollplayer

    Beiträge:
    1.439
    Alben:
    1
    Ort:
    München
    Name:
    Markus
  2. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Moin!

    Euch allen ein gutes neues Jahr mit Glück und Gesundheit!

    Noch im alten Jahr habe ich meinem Crafter ein Löchlein spendiert: 20161228_1908150.jpg

    Dort kommt die Gaskastenentlüftung rein.

    Dann ging es noch ein bischen weiter mit der Bodenisolation: 20161230_1558320.jpg

    Insgesamt liegen dort bis jetzt 1 x 32er Armaflex AF selbstklebend und 1x 19er Armaflex AF nicht selbstklebend, also mehr als 50 mm Isolation. Das sollte doch wohl ausreichen. Ich habe auch lange überlegt, ob ich nach dem 32er noch das 19 legen soll, aber der Platz war da und wiegen tut das bisken Armaflex auch nicht wirklich.

    Beste Grüße
    Marc
     
    Den roten und Chris1900 gefällt das.
  3. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Tach auch!

    "Nicht aufzuhalten der Kerl" schimpft meine Frau. Doch das bischen Schnee... pah. Also draussen (Bodenplatte war zu groß für den Kellerabgang) vor der Tür die Bodenplatte 200 x 200 für den hinteren Teil hervorgeholt und alten Crafterkunststoffboden draufgezaubert.Jeweils an den Seiten + 1 cm und die Radkästenausschnitte neu vermessen. Da war meiner Meinung nach etwas zu viel Speil drin. Also Stichsäge dran und los. Kein großes Ding.

    Etwas größeres Ding waren dann allerdings die Servicedeckel, die ich für die montierten Sensoren (Abwasser und Frischwasser), Frischwasserzulauf, Abwasserzulauf und Unterbodenkamera mit elektrischen Ventil haben wollte. Aber dank diesem "Tool" hier ging das eigentlich sehr gut. Und ich habe nun wirklich eine miese Oberfräse:



    So waren die Aussparungen für die Servicedeckel auch schnell ausgefräst:


    An den Deckeln selber habe ich etwas länger rumgedoktert, letztendlich passen diese jetzt ganz gut, aber noch nicht ideal. Mal sehen ob ich die dann "bei Zeiten" nochmal neu mache:


    Und zack war der ganze Samstag mal wieder rum :rolleyes: Über die Deckel werde ich Vinyl legen und dann wird sich zeigen, wie sehr sich die Ausfräsungen abzeichnen. Wahrscheinlich werde ich die Deckel auch mit Dekalin dicht machen. Schließlich will ich da nur irgendwann mal drann, wenn ein Bauteil ausfällt oder ein Wasserein/austritt passiert.

    Beste Grüße
    Marc
     
    997 und Chris1900 gefällt das.
  4. Surfingfreddy

    Surfingfreddy

    Beiträge:
    164
    Alben:
    1
    Ort:
    Hünxe
    Name:
    Sebastian
    Hallo Marc,

    Respekt bei den Witterungen draußen zu Schrauben, ich muss leider gerade eine Zwangspause einlegen, da es mich beruflich für den Januar nach England verschlagen hat.
    Mit der Bodenplatte habe ich ähnlich angefangen jedoch später alle breiten erneut kleiner gefräst, da ich die Radkästen noch mit 20mm gedämmt habe. Da einem während des Ausbaus doch hier und da noch weitere Ideen kommen und es so passieren kann, dass der Boden noch das ein oder andere mal raus und rein geht, war das für mich die beste Lösung

    Gruß
    Sebastian
     
  5. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Heute ist die Unterflursteckdose (Reich) angekommen... es gibt wieder was tun... Löcher bohren, grundieren, lackieren... year :p

    Macht einen guten Eindruck. Ich werde berichten.

    Gruß - Marc
     
    Den roten gefällt das.
  6. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    N'Abend!

    Wie versprochen hier nun der (Einbau)Bericht über die Unterflursteckdose von Reich. Zunächst macht das Teil einen guten Eindruck und ist solide verarbeitet. Die Handhabung ist einfach: man muss zunächst eine Art "Sicherungshebel" betätigen und kann dann die Schutzklappe der Buchse öffnen. Der Einbau ist mittels einer Arretierung so möglich, dass die ganze Dose entweder nach links (oder vorne) oder rechts (oder hinten) geschwenkt werden kann. Lässt man die Arretierung weg, gehts zu beiden Seiten. Da es an dem von mir gewählten Einbauort Sinn macht, dass die Dose nach hinten in die Fahrtposition schwenkt, habe ich die Arretierung entsprechend eingesetzt. Hier nun Bilder:

    Erstmal begutachten der "Gerät"...
    20170111_1743450.jpg
    Wurde für gut befunden, also Schablone aus Pappe gebaut und Löcher. Zum Glück nur 5, hier von unten:

    20170117_1758120.jpg

    Trotz Schablone ist ein Loch leicht schief geworden. Na nur gut, dass die Dose ovale Befestigungsöffnungen hat...
    20170117_1759000.jpg

    20170117_1759040.jpg

    Und da mal wieder Sicken im Weg sind, muss das Dekalin es richten:
    20170117_1802200.jpg
    Trotz nur leichter Befestigung mit M5 Schrauben zieht sich das Blech leicht ein... Irre.
    20170117_1818140.jpg

    20170117_1818250.jpg
    Und da ist sie auch schon drin, hier die Anschlussstellung:
    20170117_1818360.jpg

    Fahrtstellung:
    20170117_1818430.jpg
    Weiter im nächsten Beitrag....
     

    Anhänge:

  7. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    20170117_1819050.jpg
    Dann noch in die Unterkonstruktion ein Loch mittels Forstnerbohrer und Winkelbohreraufsatz gebohrt, damit die Leitung unter der Bodenplatte an den Rand geführt werden kann. Da ich jedoch für die Lackierung Teile des Seilfettes wieder entfernen musste, habe ich die betroffenen Stellen nun wieder neu mit Seilfett eingepinselt. Nun ist erstmal wieder abwarten angesagt...

    20170117_1833250.jpg

    20170117_1833320.jpg

    Bis die Tage...

    Beste Grüße
    Marc
     
    Chris1900 gefällt das.
  8. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    Hi Marc,

    obwohl ich in die Sicken und Träger beim Crafter inzwischen glaube recht gut zu erkennen, ist mir aus den Bildern noch nicht klar geworden, wo du das Teil eingebaut hast

    Gruß, Frank
     
  9. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Moin Frank!

    Stimmt, das hab ich gar nicht erwähnt.... ist mir bei der ganzen Euphorie irgendwie abhanden gekommen.

    Hier kann man es ganz gut erkennen: (1152).jpg

    Rechts die Platte mit den vier Schrauben der AHK. Einbauort ist ganz hinten links (also Fahrerseite) und die Dose klappt dann in Richtung AHK. So erhoffe ich mir, dass diese weitestgehend vom Schmutz verschont bleibt.

    Hier auf die Schnelle ungefähr "eingemalt": (1153).jpg

    Gruß
    Marc
     
  10. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Guten Abend!

    Ich habe heute - nachdem ich den Stromlaufplan zunächst per Hand gezeichnet hatte - das Ganze digitalisiert. Gerne nehme ich eure Anmerkungen, Kritik usw. entgegen. Ich bin mir da doch noch iwie nicht klar. Was ich noch nicht vermerkt habe, sind die Kabelquerschnitte. Nur soviel dazu: zwischen Starter I und Versorger I liegt bereits ein 50 mm2. Die anderen Kabel werden auch entsprechend dimensioniert.

    Crafter_Stromplan.png
    - Starterbatterie I ist die originale Starterbatterie
    - Starterbatterie II ist eine geplante Batterie für Moniceiver, Subverstärker etc.
    - Nicht ganz klar bin ich mir mit der Versorgerbatterie I und II, evtl. wird es auch nur eine 2xx Ah anstatt 2 x 1xx Ah
    - Auch noch nicht ganz klar bin ich mir mit den Cyrix-Trennrelais. Eigentlich tendiere ich mehr zu herkömmlichen Trennrelais. Das dafür notwendige D+ würde ich gerne am Dauerlicht abnemen. Kann aber sein, dass der Crafter das nicht mag (der merkt ja schon, wenn man die Seitenmarkierungsleuchte mit einer 5 Watt Leuchte anstatt 3 Watt austauscht). Natürlich geht auch noch der D+-Simulator.
    - Unsicher bin ich mir auch noch mit dem Ladestromverteiler für Starterbatterie I und II... da hab ich so mal gar keine Erfahrungswerte, welches Gerät sich da eignet. Evtl. ist es auch einfach über, da die Starterbatterie I eigentlich nicht entladen werden dürfte.

    Bin gespannt.

    Gruß
    Marc
     
  11. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    An der 230V-AC Einspeisung fehlt der FI-Schutzschalter (neudeutsch RCD). Nur der Leitungsschutzschalter (bei dir "Sicherung 230 Volt") reicht nicht aus

    Es gibt auch kombinierte FI-Schutzschater mit integriertem Leitungsschutschalter

    Gruß, Frank
     
  12. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
  13. Dollplayer

    Dollplayer

    Beiträge:
    1.439
    Alben:
    1
    Ort:
    München
    Name:
    Markus
    Kurze Zwischenfrage. Ich musse meine Strompläne auch noch digitalisieren. Mit welchen Programmen macht ihr das? Gibt es hier neben Profisoftware vielleicht kostenlose Freeware oder zumindest günstige Alternativen? Ansonsten musses halt ein Powerpoint werden...
     
  14. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Dollplayer gefällt das.
  15. 997

    997

    Beiträge:
    1.246
    Ort:
    südliches Berliner Umland
    Name:
    Frank
    MIcrosoft Visio
     
    Dollplayer gefällt das.
  16. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Hallo!

    Ich habe meinen Stromlaufplan weiter beackert... wer mag darf gerne kommentieren oder fragen:

    Crafter_Stromplan.png
    Beste Grüße
    Marc
     
  17. mrt

    mrt

    Beiträge:
    272
    Ort:
    München
    Name:
    Wolfgang
    Hallo Marc,

    nach dem Plan ist die 90Ah aber dann keine Versorger-, sondern die 2. Starterbatterie? Oder wenn doch, werden sie nicht direkt gekoppelt?

    Im alten Plan hattest Du noch einen "Generalschalter" für die Verbraucher. Ist der noch angedacht? Ich frage, weil ich selber so einen einbauen möchte und nach einem soliden 20-30A Schalter suche.

    Gruß
    Wolfgang
     
  18. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Hallo Wolfgang!

    Die Versorger II ist schon eine VersorgerBatt, allerdings nicht direkt für die Verbraucher im Wohnraum (sondern nur für Radio, SubVerstärker und Zuheizer). Im ersten Plan hatte ich insgesamt 4 Batts vorgesehen. Zwei Batts à 110 Ah als Versorger I parallel geschaltet, eine weitere Versorger II für Radio, Sub und Zuheizer und die "richtige" Starterbatterie. Allerdings hatte ich da dummerweise noch angenommen, dass die beiden parallel geschalteten 110er - also die Versorger I - auch mit zwei Ladekreisen geladen werden müssten. Das war Unsinn... Nun habe ich diese beiden 110er gegen eine 220er Ah getauscht. Das Votronic Pb 1250 kann insgesamt 3 Batterien unabhängig laden (2 Versorger, also I und II und eine Starter) und die zwei möglichen Temp-Fühler können so an die beiden Versorger I und II. Gekoppelt (damit meinst du an die Starter angeschlossen?) sind beide Versorger I und II, jeweils über ein Cyrix Trennrelais.

    Den von dir gemeinten Generalschalter für die Verbraucher an VersorgerBatt I konnte ich weglassen, da das Votronic VPC Mars über einen Hauptschalter verfügt. Zusammen mit dem Switch Unit 100 können die Verbraucher dann alle aus/abgeschaltet werden. Ohne das VPC Mars müsste natürlich wieder ein Hauptschalter her.

    Ich bin mir auch noch nicht klar, ob die Hauptschalterfunktion des VPC Mars ausreichend ist. Lieber wäre mir (so wie dir wahrscheinlich), die ganze Anlage stromlos schalten zu können, z.B. für eine längere Standzeit. Aber das ist jetzt auch kein Problem, dann käme dort zwischen Versorger I und VPC Mars ein zusätzlicher Schalter zwischen. Hier reicht ja ein Schalter mit einer Schaltleistung von 10 A (Leitung ist auch nur mit 3 A abgesichert).

    Beste Grüße
    Marc
     
  19. mrt

    mrt

    Beiträge:
    272
    Ort:
    München
    Name:
    Wolfgang
    Ah, OK. Kannte die Hauptschalterfunktion nicht. Bei mir werden es wohl zwei klassische Schalter: einer für Kompressor-Kühlschrank und einer für den Rest (Lampen, Pumpe, 12V Steckdosen). Warum getrennt? So kann ich dann bei Verlassen des Kastens "alles außer Kühli" abtrennen - Bier bleibt kalt.
    Kühli auch ausschalten: Kasten quasi stromlos (von schleichenden Verbrauchern wie Cyrix, Controlpanel, Shunt mal abgesehen).
     
  20. DMac

    DMac

    Beiträge:
    838
    Ort:
    -
    Name:
    Marc
    Moin!

    Update: mein Crafter ist verhext und ich bin zu doof :oops:

    Manche Sachen macht man gerne zweimal... nicht nur Dachluke einbauen, nein nein. Auch die Bodenplatte für den hinteren Teil sägen gehört dazu. Warum? Tja, ich hatte die Einbautiefe der Truma Combi nicht bedacht und die Fräsungen für die Airlineschienen zu nah an der Aussenwand gesetzt. Klar hätte ich einfach den Schrank über die Ausfräsungen für die Schienen drüber bauen können, aber sowas mache ich nicht. Da ärgere ich mich jahrelang drüber, auch wenns gespachtelt ist... Also gestern dann wieder alles auf Anfang und die Bodennplatte gesägt. Heute kommen die angepassten Ausfräsungen für die Airlineschienen rein. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:

    (1191).jpg

    Das bedeutet auch, dass die Airlineschiene unmittelbar auf der Höhe der Heizung nicht mehr mit der dafür vorgesehenen Unterkonstruktion verschraubt werden kann und somit weniger Last verträgt. Aber das kann ich verschmerzen, da ich kein Motorrad o.ä. transportieren will, sondern nur sperriges Campinggerödel. Ein gutes hat es: durch den Fauxpas wurde klar, dass noch eine zusätliche Airlineschiene hinten quer nicht schaden kann. Schließlich ist das die Bremsrichtung und so kann zusätzlich ein Haltepunkt geschaffen werden.

    Dann habe ich Sonntag noch den Fahrersitzkasten rausgeschraubt und meinem Kumpel mitgegeben. Der versetzt die Handbremsaufnahme.... das ging mir sowas aufn Sa**, dass der Sitz mit angezogener Handbremse nicht drehbar war. Ich werde berichten...

    Beste Grüße
    Marc

    Beste Grüße
    Marc