1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Transit L3H3 Windsurf Ausbau & viele Fragen

Dieses Thema im Forum "Innenausbau" wurde erstellt von levante, 03.12.2016.

  1. levante

    levante

    Beiträge:
    35
    Name:
    Axel
    Hallo zusammen,

    da mein oller T4 nicht mehr durch den TÜV will, muss ich mich jetzt doch viel früher als geplant mit dem Thema Ausbau beschäftigen. Dummerweise mitten im Winter und für Februar ist eigentlich schon der nächste Windsurf Trip geplant - also werde ich wohl erst mal nur den Boden, einen hohen Bettkasten (mit Stauraum für meine Surfausrüstung), zwei alte IKEA Kommoden, Zweitbatterie und Solarpanel rein zimmern um rechtzeitig fertig zu werden. Urlaub geht bei mir halt vor :cool: und Dämmung, Dachluke, Schränke und eine kleine Küche kommen dann im Sommer dran - wenn mir beim Basteln nicht mehr die Griffel abfrieren und der Kleber wieder hält. Den Transit kann ich am 17. Dezember in Empfang nehmen - also praktisch unterm Weihnachtsbaum.

    Der lange Bettkasten nimmt natürlich viel Wohnraum weg aber wer nach einem anstrengenden Surftag, bei 8 Windstärken schon mal, auf einem Hochdach balancierend, versucht hat zwei oder drei Boards am Dachträger zu verzurren, der weiss warum ich meine Boards lieber innen rein schmeissen will :confused:. Ausserdem siehts dann von aussen nicht gleich wie ein WoMo aus, wenn man mal in der Stadt oder direkt am Strand übernachten will.

    Inspiriert durch einige Beispiele hier im Forum, würde ich die Bettkonstruktion gerne mit Alu Profilen von Motedis bauen (und dann auch für den “richtigen” Ausbau beibehalten). Hier mal mein vorläufiger Plan:

    Bettkasten_01.jpg

    Die orangen Kisten sind meine IKEA Kommoden

    Bettkasten_02.jpg
    Für das Bett will ich bei Gelegenheit auch noch einen seitlichen Auszug konstruieren um bei Bedarf auf Doppelbettbreite zu kommen aber auf der ersten Reise bin ich eh Solo unterwegs.

    Da ich das Fahrzeug noch nicht habe und somit noch nicht genau nachmessen konnte, ändert sich vor allem auf der linken Seite - wo das Bett and der Wand verschraubt werden soll sicherlich noch einiges. Ich würde dafür gerne die vorhandenen Löcher für die Wandverkleidung benutzen und die sind vermutlich etwas tiefer. Da würde ich dann gegebenenfalls eine zusätzliche Längsleiste in der passenden Höhe einziehen

    Und da ich mit Alu Profilen bisher Null Erfahrung habe, hier meine Fragen:

    1. Nut 6 oder Nut 8? (Nut 6 hätte für mich den Vorteil, daß ich 30er und 20er Profile kombinieren könnte - spart etwas Gewicht und evtl Geld. In Nut 8 passen dafür auch M8 Schrauben...)

    2. Um die Aluprofile an die Wand zu schrauben würde ich Blindnietenmuttern verwenden - reichen dafür M6 Schrauben oder sollte ich lieber M8 nehmen? Und falls jemand zufällig weiss, welche Muttern in die original Transit 2014 Löcher passen, könnte ich die schon mal besorgen...

    3. Was benutze ich am besten als Unterlage für die (Wand)Schrauben? Einfach eine passende Hammermutter bzw Nutenstein? Oder gibts da eh irgend einen speziellen Verbinder den ich bisher übersehen habe?

    4. Welche Profilverbinder findet Ihr am praktischsten bzw stabilsten - Winkel, Eckverbinder oder solche T-Matik Verbinder?

    5. Wie verbaut Ihr bei Aluprofilen die Holzverkleidungen, Fächer, Türen usw. In die Nut gesteckt oder von aussen verschraubt? Und falls in der Nut: mit Einfassprofil oder ohne?

    6. Braucht es zusätzliche Stützen an der Seite des Betts, zwecks Stabilität?

    7. Kann man beim Transit die Sitzkonsole der Beifahrerbank einfach umdrehen (bei T3 & T4 ging das problemlos, weil die Verschraubung symmetrisch angeordnet ist)?

    8. Gibt es für den aktuellen Transit Kasten schon Drehkonsolen? Ich finde immer nur welche für den Custom.

    Danke schon mal.
     
  2. levante

    levante

    Beiträge:
    35
    Name:
    Axel
    Ganz vergessen: den hier hab ich gekauft (sehr sympathische Beratung übrigens - im Gegensatz zu Ford München).
    Und das hier war mein guter alter T4
    Bureau_on_Tour.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.12.2016
    Max und saniwolf gefällt das.
  3. 997

    997

    Beiträge:
    1.039
    Name:
    Frank
    Hallo levante (habe leider deinen Vornamen nicht gefunden),

    ich habe meine Bettkonstruktion mit 40er Profilen gebaut und den doppelten Fußboden mit 30er Profilen. Auf deinem Bild sieht es aber so aus, als wenn du keine ganz so großen Spannweiten hast. 30er Profile sollten also ausreichen (insbesondere, weil du ja auch die beiden seitlichen Stützen geplant hast)

    Aus meiner Sicht reicht bei den 30er Profilen Nut 6 aus. Als Nutensteine würde ich dann diese nehmen.

    http://www.motedis.com/shop/Nutprof...Nut-6/Nutenstein-glatt-I-Typ-Nut-6::2813.html

    Die sind deutlich stabiler als die auch verwendbaren Hammermuttern. Du solltest dann aber auch die Nutensteine für M6-Gewinde nehmen

    Als Winkelverbinder habe ich diese hier genommen und damit auch gute Erfahrungen gemacht

    http://www.motedis.com/shop/Nutprof...-I-Typ-Nut-6/Winkel-30-I-Typ-Nut-6::1215.html

    Mit den von dir gezeigten T-Matik-Verbinder habe ich keine guten Erfahrungen gemacht (oder ich war zu blöd, die Anwendungsweise zu verstehen)

    Gruß und viel Erfolg

    Frank
     
    levante gefällt das.
  4. 997

    997

    Beiträge:
    1.039
    Name:
    Frank
    Was ich noch vergessen habe: unbedingt alle Schrauben mit Loctite-Schraubensicherung oder einem gleichwertigen Produkt sichern
     
    levante gefällt das.
  5. lotuseater

    lotuseater

    Beiträge:
    336
    Alben:
    8
    Name:
    Stefan
    Beim Transit passen die M6 Blindnieten perfekt. Hab glaub über 200Stk rein gemacht. Die Boards hinten dran stehend, so wie ich das mache wäre nichts für dich?

    Netter Van übrigens :smirk:

    VG,
    Stefan
     
    levante gefällt das.
  6. lotuseater

    lotuseater

    Beiträge:
    336
    Alben:
    8
    Name:
    Stefan
    Ah noch was. Ich habe nur bei der Bettkonstruktion die 30er Profile genommen und für den Rest 20er. Nächstes mal würde ich sogar noch mehr 20er verwenden. Das ist am Ende sowas von stabil.. das glaubst du nicht! Und mit den 20ern sparst du enorm Gewicht.
     
    levante gefällt das.
  7. levante

    levante

    Beiträge:
    35
    Name:
    Axel
    Gute Idee eigentlich, die Waveboards heutzutage sind ja eh alle schön kurz. Aber hast Du da noch irgend eine Art von Diebstahlschutz für die Boards? Würde mich etwas nervös machen, wenn die geliebten Planken da so schön auf Augenhöhe präsentiert werden.
    Bin auch bisher noch sehr an das Fahren mit Heckfenstern gewöhnt. Der neue hat zwar sogar ne Kamera aber ich weiss noch nicht ob ich wirklich auf den Blick nach hinten verzichten möchte...
     
  8. lotuseater

    lotuseater

    Beiträge:
    336
    Alben:
    8
    Name:
    Stefan
    Ne ich hab keinen Schutz aber ich kann sie wenn nötig einfach hinten reinlegen. Und wenn du nicht so wie ich einen Heckeinstieg planst, kannst du sogar 4 Stk dran schnallen. Die Karre ist so hoch dass die nicht mal oben hinausragen.

    Was willst du hinten rausschauen? Du fährst jetzt nen LKW mit zwei fetten Außenspiegeln! :laughing:
     
  9. levante

    levante

    Beiträge:
    35
    Name:
    Axel
    Muss mich halt erst noch ans Trucker Leben gewöhnen:)
     
  10. jumper2

    jumper2

    Beiträge:
    363
    Alben:
    6
    Name:
    Patrick
    Da meiner als PKW zugelassen war hatte ich von Anfang an Heck fenster und Rückspiegel. Mit dem Rückspiegel hat man gar nichts gesehen. Um mir den Weg zur Beifahrer Tür leichter zu machen habe ich den sofort rausgeschmissen. Ich glaube das die Position für den Rückspiegel zu hoch ist, und wenn man rein schaut sieht man im Spiegel 50 Prozent der holme an der Tür.
    Also immer schön in die ausser Spiegel schauen :)
     
  11. pushtacker

    pushtacker

    Beiträge:
    165
    Name:
    Sven
    Servus Levante,
    Bretter innen rein, finde ich super, auch wenn man wirklich viel Platz opfert.
    Ich hab meinen Duc jetzt auch so ausgebaut, dass alles innen rein passt und genieße es. Schnell gepackt, keine Angst vom Dach zu fallen und diebstahlsicher.
    Zu den Profilen: M6 reicht dicke.
    Ich habe sogar mit den 20er Profilen mit M5 gebaut. Alles was steif sein muss, ist dann halt 40x20 oder 80x20.
    40x20 verträgt eine deutlich größere Spannweite als 30x30 (natürlich nur, wenn das Profil aufrecht steht).
    Das spart Platz, Gewicht, Geld. Allerdings sind die kleinen Muttern schon fummelig.
    Achte bei deinem Staukasten darauf,
    -dass die Nässe (bes. Salzwasser) nicht irgendwie nach unten wegsickert und dann zwischen Bodenblech und Bodenaufbau rumwabert.
    -dass es eine Lüftung gibt.
    Da du es ja ernst meinst (Kann dich verstehen, weil ich auch einige Jahrzehnte auf irgendwelchen hohen Fahrzeugen im Sturm auf- und abgepackt und keinen Bock mehr), gehe ich fest davon aus, dass dein Zeug auch mal nass, salzig, seegrasig, sandig reinkommt.
    Ich kriege im neuen Forum kein Bild hochgeladen (wie geht das, wenn das Bild keine Internateadresse hat?), daher ein Beschreibungsversuch.
    Wir schlafen auf einem hohen Längsdoppelbett, der Stauraum darunter ist natürlich nur zwei Meter lang, das reicht für Segel, Gabeln, Fahrräder etc. Darunter ist ein 2,50 langer Stauraum (ca. 20cm hoch) für zwei Bretter nebeneinander. Somit also ein Podest, um in das Bett zu kommen.
    Zwei weitere Bretter sind links und rechts vom Bett in Staukästen, die jeweils noch hinter die Küche und das Bad ragen. Um diese Bretter ein- und auszupacken, muss ich allerdings das Bett hochklappen.
    Bretter mit montierten Finnen krige ich nicht rein.
    Vielleicht ja auch eine Anregung für dich.

    Gruß,
    Sven

    P.S.: Nen Vornamen hast du nicht?
     
    levante gefällt das.
  12. levante

    levante

    Beiträge:
    35
    Name:
    Axel
    Salzwasser ist auf jeden Fall ein Thema. Ich hatte darüber nachgedacht, den Kasten unten mit Teichfolie o.ä. auszukleiden und den Boden, vor dem Isolieren, noch mit Fett oder Wachs zu schützen (wobei ich dabei vermutlich gerade ein Jahreszeit bedingtes Problem haben dürfte).
    Belüftung sollte kein Problem sein, weil ich den Kasten hinten einfach offen lassen will.

    Rechts unter dem Text Eingabefeld “Datei hochladen” - hab ich auch erst mal suchen müssen.

    Interessante Idee - also quasi ein doppelter Boden für die Boards? Dann müsste ich das Bett nicht ganz so hoch bauen und man könnte es auch gut als Sitzbank verwenden (momentan wäre der Bettkasten 92 cm hoch
    Da würde ich wirklich gerne mal ein paar Bilder sehen.
    Edit: Da die Finne - zumindest bei den Waveboards - ja immer kürzer werden, würde mir vermutlich ein 30cm hohes Staufach ausreichen um Boards mit montierten Finnen einzuladen. Muss ich gleich mal in 3D ausprobieren.

    Sorry - ganz vergessen. Ich heisse Axel
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2016
  13. pushtacker

    pushtacker

    Beiträge:
    165
    Name:
    Sven
    Servus Axel,
    Bilder demnächst! danke für den Tipp.
    Mit Belüftung meine ich wirklich nach außen. Muss ich bei mir auch noch machen. Die Bude wird sonst schon mal miefig. Ich habe da mal mit meinem Bus einen olfaktorisch recht interessanten Winter in Wales zugebracht, wo man natürlich meist bei Kackwetter surft.:eek:
    Ich habe unter meine Isolierung am Boden FluidFilm gepinselt, das kannst du auch bei Kälte machen. Die Isolierung magst du eh nicht am Boden festkleben. Abdichten muss ich auch noch besser. Habe einen beschichteten Transporterboden vom Transporterstore drin, am Rand bapp ich dann noch Sika drumrum.
    Teichfolie mit erhöhtem Rand wäre natürlich perfekt. Dann noch einen Abfluss mit Stopsel durch den Fahrzeugboden, dann kannst du alternativ nach dem Surfen ein Wannenbad nehmen.:D
    Gruß,
    Sven
     
    levante gefällt das.
  14. Target0815

    Target0815 techn. Admin

    Beiträge:
    1.011
    Einfach vom Desktop via Drag & Drop auf den Texteditor ziehen ... und hier auch mal kurz gucken.
     
  15. michi_1328

    michi_1328

    Beiträge:
    3
    Name:
    Michael Thomas
    Servus zusammen,

    ich habe etwas sehr ähnliche vor. Ich habe unsere Bettkonstruktion mit 30er Profilen und 8er Nut konstruiert. Da gibts online auch ein ganz gutes Konstruktionsprogramm (MAY CAD - ist einfach und man kann pragmatisch Sachen probieren).
    Hab das Alu jetzt mal bestellt. Werde es im Winter im Keller mal aufbauen und schauen ob das Surfequipment rein passt und sonst auch alles sitzt wie es soll.
    Im Frühjahr kommt dann unser L4H2 Ducato.
     

    Anhänge:

  16. michi_1328

    michi_1328

    Beiträge:
    3
    Name:
    Michael Thomas
    Ach ja , unter dem Bett entstehen vier große Fächer. Drei bis Vier Boards, Segel, Maste, Gabeln sollten rein gehen. Werde ich dann im Keller sehen :)
    Grüße
    Michi
     
  17. levante

    levante

    Beiträge:
    35
    Name:
    Axel
    So, der Countdown läuft - hier mal ein kleines Update meiner Planung, jetzt mit Sitzplatz und Klapptisch. Unter den Sitz soll noch meine Kompressorkühlbox passen. Aufgrund des langen Bett- / Staukastens ist natürlich nicht mehr allzu viel Platz nach vorne, sollte aber gerade noch ausreichen. Beim Tisch bin ich mir noch nicht sicher ob ich ihn nach oben oder unten klappbar machen soll, nach unten wäre wohl sicherer aber dann müsste die Tischplatte relativ kurz werden und ich müsste auch immer erst alles wegräumen, was da so am Boden herumsteht.

    Die roten Elemente sind die Profile die mit der Wand verschraubt werden und als Befestigungsschienen dienen sollen.

    Auf der Beifahrerseite will ich zumindest schon mal ein Sockelregal einbauen, in dem u.a. Solarbatterie und Elektrik untergebracht werden soll. Wie das ganze dann nach oben weitergeht, wird auch vom Küchenblock abhängen (wo vorerst mal die olle IKEA Kommode hinkommt) und von den Dachschränken (die Konstruktion werde ich mir schamlos von hier klauen, gefällt mir nämlich sehr gut) aber da komme ich im Winter eh erstmal nicht mehr dazu.

    Ausbau_v02.jpg
    Ausbau_v02b.jpg
    Für den Fahrersitz werde ich mir eine Drehkonsole besorgen, damit man zu zweit Sitzen & Essen kann. Ich habe allerdings gelesen, daß man dafür die Handbremse tiefer bauen muss - kann man das als Laie selber machen oder sollte ich mich da lieber an eine Werkstatt oder erfahrenen Schrauber wenden?
     
  18. Chris1900

    Chris1900

    Beiträge:
    172
    Alben:
    1
    Name:
    Christian
    Moin Levante,
    viel Spaß bei deinem Projekt. Ein kleinen Vorschlag hätte ich noch, wenn Du die Möglichkeit hast bau die Solarbatterie auf den Boden (je tiefer der Schwerpunkt des Fahrzeugs, je sicherer das Fahrverhalten... ist zwar nur ne Batterie...aber das läppert sich)

    Gruß aus Kiel Christian
     
  19. levante

    levante

    Beiträge:
    35
    Name:
    Axel
    Ja - die selben Bedenken habe ich ehrlich gesagt auch. Vor allem falls ich mal ne größere Batterie als 120 Ah verbauen möchte. Alternativ habe ich noch darüber nachgedacht die Batterie hinter dem rechten Radkasten zu verbauen, da würde ich halt Stauraum verlieren und da liegen dann öfters auch mal feuchte Klamotten in den Kisten neben dran. Oder ich pack sie unter den Bettkasten - aber da liegt halt oft feuchtes Windsurfzeug und auf der linken Seite sammelt sich auch schon viel Gewicht.
    Vielleicht passt sie aber auch unter den Beifahrersitz, das Auto bekomme ich ja erst in einer Woche, dann kann ich mal genau ausmessen.

    Edit: oder ein doppelter Boden unter dem Küchenblock...
     
  20. Transit L4H3 4x4

    Transit L4H3 4x4

    Beiträge:
    71
    Name:
    Thomas
    Das mit der handbremse ist machbar, falls man ein wenig geschick hat.

    es müssen allerdings zwei oder drei angeschweisste bolzen von der sitzkonsole entfernt werden,
    wenn ich mich recht entsinne.

    die verkleidung passt danach nicht mehr und die dazugehörige halterung fliegt raus.

    ich hoffe, du hast keine 230v steckdose bei ford bestellt.
    die sitzt mit samt ihrem wechselrichter in der verkleidung.

    solltest du ne Kardanwelle haben (heck- oder allradantrieb),
    musst du das handbremsseil unterm auto überreden,
    von der welle weg zu bleiben.