1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

250iger - RFID in Zentralverriegelung einbinden

Dieses Thema im Forum "Heizung, Gas, Kühlung, Elektrik, Wasser" wurde erstellt von Rotwein57, 13.02.2018.

  1. Rotwein57

    Rotwein57

    Beiträge:
    11
    Name:
    Gerd
    Hallo,

    ich möchte einen RFID- Modul zur Öffnung und zum Schließen der Türen in die Zentralverriegelung einbinden.

    Das hatte ich so in meinem T4, hat prima funktioniert. Als Wassersportler braucht man nur den wasserdichten Transponder mitnehmen - kann nix passieren, wenn man wassert. [​IMG]

    Hat das hier im Forum schon jemand realisiert?
    Hat jemand einen Schaltplan der ZV vom 250 iger für mich?

    Gruß, Gerd
     
  2. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    3.047
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2018
    boksen gefällt das.
  3. MightMarxMan

    MightMarxMan

    Beiträge:
    26
    Name:
    Henry Marx
    Hmm, dass hat doch aber nichts mit der ZV zu tun, oder?

    Gruß Henry
     
  4. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    3.047
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Normalerweise betritt und verlässt man das Fahrzeug beim Campen über die Schiebetüre.
    Die vorderen Türen können dann z.B. auch mit Heosafe gesichert werden oder im Winter mit einer Hindermann-Plane abgedeckt sein.
    Auch versperrt man die Schiebetüre wenn man im Fahrzeug ist über den Taster in der Mittelkonsole.
    Wenn man nämlich über den Funkschlüssel absperrt, blinken alle 4 Blinkleuchten.
    Das kann bei Dunkelheit schon mal stören und je nach X250-Baujahr zur Fehlfunktion der Anlage führen (weis jetzt nicht mehr genau was das für eine Fehlfunktion war und wie man diese provozieren kann).
    Die Taster-Einheit in der Fahrer-Türe wird übrigens nach Bus-Abschaltung (ca. 10 Minuten) ebenfalls deaktiviert.
    Deshalb geht man mit einer externen Lösung wie einer RFID-"Geschichte" über den Taster in der Mittelkonsole.
     
    boksen gefällt das.
  5. Poly

    Poly

    Beiträge:
    2.104
    Alben:
    26
    Ort:
    oberes Werratal
    Name:
    Jürgen
    Coole Bastelidee,
    das Auto wird bequemer aber es wird doch nicht sicherer, oder? Man schafft eine zusätzliche Möglichkeit reinzukommen. (Irgendwo hab ich gelesen, dass RFID-Chips leicht ausgelesen und kopiert werden können.)

    Und wie zuverlässig sind die Dinger? Wir hatten auf Arbeit solche Chipleser am Eingang. Mal haben sie funktioniert, öfter auch mal nicht. Dann musste man klingeln und es wurde von innen geöffnet. Wer lässt dich (evtl. nass und durchgefroren) in einem solchen Fall in deinen Kasten?

    Grüße von J+J

    (PS. Wir schließen zum Schwimmen rings herum die mechanischen Zusatzschlösser ab. Der Schlüssel geht dann mit ins Wasser.)
     
  6. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    3.047
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Ein RFID-Chip ist schwieriger zu kopieren als ein originaler Autoschlüssel mit Funkfernbedienung der Zentralverriegelung.
    Der RFID-Chip muss dazu nämlich direkt am Kopiergerät sein; Beim Autoschlüssel reicht es das Funksignal während der Türöffnung im Funkbereich des Schlüssels zu kopieren.

    Wie zuverlässig ist die Wegfahrsperre in Deinem Autoschlüssel?
    Diese arbeitet nach dem selben Prinzip.
     
    Poly gefällt das.
  7. Rotwein57

    Rotwein57

    Beiträge:
    11
    Name:
    Gerd
    Hallo,

    vielen Dank für die Angaben.

    Zur Zuverlässigkeit:

    Ich habe die Lösung seit 6 Jahren in meinem T4 - ohne jedes Problem, ohne jeden Ausfall.

    Wir sind alle Windsurfer in der Familie. Jeder hat seinen Chip und kann damit jederzeit unabhängig in das Auto rein - wegfahren allerdings nicht;)

    Den Chip muss man zuerst über ne Mastercard, die zu Hause bleibt, anlernen und dann unmittelbar vor das Leseteil halten, sonst geht nix. Das Leseteil kann man aber auch gut versteckt hinter Kunststoffteilen oder unauffällig hinter ner getönten Scheibe verbauen - klappt alles wunderbar. Nur hinter Blech wird´s nix.

    Sicherer wird das Auto damit nicht unbedingt. Nur der "Hauptschlüssel" kann sicher im Safe verwart bleiben und geht so nicht verloren oder wird nass auf dem Wasser. Dem Safeschlüssel und dem Transponder macht das Wasser nix.

    Gruß, Gerd
     
  8. Rotwein57

    Rotwein57

    Beiträge:
    11
    Name:
    Gerd
    @Da Bäda : Ich habe den Schaltplan so verstanden:

    Durch Auslösen des m- Lock wir das Relais angesteuert, welches die Zeitgilder, entweder für Auf oder für Zu, je nach vorheriger Stellung, ansteuert und damit die Tasterbetätigung in der Mittelkonsole simuliert.

    Stimmt das so? Ist das so gedacht?

    Gruß, Gerd
     
  9. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    3.047
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Richtig !
    Anders gehts leider elektrisch nicht.
    Elektronisch würd's bestimmt irgendwie "vollintegriert" gehen.
    Dass der Widerstand "R" 1kΩ hat, hast Du mitbekommen.
     
  10. Rotwein57

    Rotwein57

    Beiträge:
    11
    Name:
    Gerd
    Ja, hab ich mitbekommen. Danke, prima.

    Gruß, Gerd