1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Canadier-Transport

Dieses Thema im Forum "Wassersport" wurde erstellt von McLean, 19.11.2013.

  1. McLean

    McLean

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Name:
    Andreas
    Hallo Wassersportler,

    hat denn jemand auch einen Canadier (keinen zweibeinigen) - und wie transportiert Ihr den ?
    Mich interessiert da der Zusammenhang Dachträger / Dachfenster / Canadier.

    Gruß - Andreas
     
  2. scabra

    scabra

    Beiträge:
    1.288
    Name:
    Markus
    hi,
    es wird dir nicht viel helfen,
    wir haben einen ally kanadier -> faltbar, vielleicht als Denkanstoss.. ;)
     
  3. McLean

    McLean

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Name:
    Andreas
    Hallo,

    danke für den Denkanstoß, aber ich bin schon einen Schritt weiter (oder zurück - je nach Einstellung )
    ich hatte ein Packboat - faltbar - :s11
     
  4. SAUBÄR

    SAUBÄR

    Beiträge:
    449
    Alben:
    3
    Ort:
    88250
    Name:
    Karsten
    Hallo Andreas,

    wir fahren auch ein Ally, deswegen hab ich zum Thema auch nur indirekt was zu sagen.
    Zwischen Packboat und Ally liegen Welten. Wir wurden schon mehrfach von anderen Bootsbesatzungen angesprochen, wieso wir so schnell unterwegs sind. In einem Fall waren es sogar zwei Kajakbesatzungen. Das Ally kann mit den meisten Festbooten gut mithalten, man muß es halt zusammenbauen, bevor man fahren will. Das dauert aber mit etwas Übung nicht viel länger als einen Festkanadier vom Ducatodach zu holen.

    LG
    Karsten
     
  5. Dany

    Dany Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.859
    Ort:
    Oberbayern
    Name:
    Daniela
    Wird dir wohl auch nicht weiterhelfen:

    Ich fahre einen Adventure von Grabner, in 10 min. aufgebaut in 20 min. sauber gemacht und abgebaut und verstaut ohne auf Dächer klettern zu müssen (was bei mir bei 3,15 m Höhe nämlich nicht möglich war)
    IMG_3424-neu.JPG
     
  6. Zitrone

    Zitrone

    Beiträge:
    107
    Alben:
    4
    @ Daniela:
    Den Hund kenn ich!
    Zum Canadier: Das Hochwuchten aufs Dach, die Einschränkungen für Dachhauben und Sat-Schüssel und die Kosten für Leiter und Reiling spare ich mir. Wenn mit Canadier, dann auch mit Hänger (siehe Album).
    Franz
     
  7. Twindriver

    Twindriver

    Beiträge:
    44
    Alben:
    3
    Ort:
    janz nah anne Ruhr
    Hallo Andreas,

    wir haben zwar keinen Kanadier sondern nur div. 1er und 2er Kajaks, dafür transportieren wir diese aber häufig auf dem Dach unseres Roadcamp R.
    Wir verwenden einen Träger von Zölzer, den ich mit Vierkantrohren der Höhe des Dachfensters angepasst habe. Eine ebenfalls selbsgebaute Laderolle,
    eine Heckleiter und ein Alugitterrost vervollständigen das System. Nachteilig ist, dass man die Dachluke sowohl mit geladenenem Boot als auch ohne nur
    einen Spalt öffnen kann. Entweder liegt die Luke am Bootsrumpf an oder am vorderen Querträger.
    Ich füge mal den link zu einem Foto an. Aktuell habe ich den Dachgepäckträger noch mit 2 Thule Bootsschalen ausgerüstet, das bringt noch ein paar zusätzliche
    mm Öffnungsweite der Dachluke bei geladenen Boot.
    Wir haben auch noch 2 Faltboote, aber die sind im Laderaum des Roadcamp R nur schwer unterzubringen, da die Stangentaschen ein paar cm zu lang sind und daher die
    Schottwand ausgebaut werden muss.
    https://www.kastenwagenforum.de/forum/media/11923/full
    LG
    Thorsten
     
  8. McLean

    McLean

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Name:
    Andreas
    Ja dankeschön an alle die sich mit dem Thema beschäftigen.
    Dank Thorten's Bild komme ich auf den Gedanken der Dachträger statt eine Reling mit Querträgern.
    An die Zölzer Dachtäger müßte jetzt nur noch eine Markise dran..
    Muß mich mal damit beschäftigen.
    Dass die Dachluke nicht - oder nur wenig aufgeht würde mich nicht stören.
    Am allerbesten wäre es ich könnte die Dachluke ganz im Canadier versenken, aber ich glaube die ist zu breit dafür.

    Grüße - Andreas
     
  9. McLean

    McLean

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Name:
    Andreas
    Hallo Thorsten,

    da ich meinen Roadcamp-R bisher nur von Bildern kenne und auch noch nicht so schön
    von oben gesehen habe wie auf Deim Bild hätte ich eine Bitte:
    Könntest Du - wenn Du das nächste mal auf dem Duc-Dach spazieren gehst mal die Höhe
    der geschlossenen Dachluke (Oberkante) zum Boden messen ? Und evtl. auch Länge u. Breite ?

    bedanke mich im Vorraus für die Mühe die ich gemacht habe ...

    LG
    Andreas
     
  10. Paddler09

    Paddler09

    Beiträge:
    50
    Alben:
    2
  11. McLean

    McLean

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Name:
    Andreas
    Ja jetzt brat' mir einer 'nen Storch... das sind ja dolle Bilder...ich wünschte ich wäre schon so weit...

    Und wie ist das mit der Dachluke ? oder hast Du keine ?
    Und wieso hast Du keine Probleme ? Weshalb mache ich mir überhaupt Gedanken ? - warscheinlich weil ich noch keinen KAWA habe ...:(

    Grüße - Andreas
     
  12. berlin_fuzzy

    berlin_fuzzy

    Beiträge:
    216
    Alben:
    2
    Ort:
    Beelitz
    @ Gerd: Sieht interessant aus, was sind das für Rollen am hinteren Ende des Dachträgers? Oder ist das nur Schaumstoff?
    Mich würde das für den Transport eines Schlauchbootes interessieren, ggf. mit elektrischer Winde vorne.
     
  13. Paddler09

    Paddler09

    Beiträge:
    50
    Alben:
    2
    Also die Dachluken stören für den Transport nicht, gehen allerdings bei mir auch nicht auf, das Boot kann nicht mittig geladen werden wg der Dachbox. An den mittleren 2 Traversen hab ich noch Aluprofile zum unterbauen des Bootes angebracht.

    Die Rolle ist einfach eine Schaumrolle die ich noch mit tape verstärkt hab. Heute würde ich die Reling anders herum montieren.
    Auf den Dach hab ich riffelblech zum Laufen geklebt.

    Gruß
    Gerd

    Gesendet von meinem HTC Desire S mit Tapatalk 2
     
  14. Belashawn

    Belashawn

    Beiträge:
    137
    Name:
    Ela
    Das schaut ja ganz einfach aus. Mich würde die Rolle da am Ende auch genauer interessieren.
    Auch wieviel Kraft man denn braucht, denn ich schaffe es so eben unser Kanu die paar cm über Brusthöhe aufs PKW-Dach zu wuchten.

    Wir haben nämlich die gleiche Reling, nur unsere beiden Boote haben, eben typisch Canadier, einen wesentlich höher gezogenen Steven und unser Auto ist länger.
    Wir haben es noch nicht probiert, vermuten aber das sie dann mit der offenen Seite nach oben drauf müssen??? Kann man so überhaupt fahren??

    Bisher bietet der Kasten noch genug Neues und schließlich sind wir in den Jahren ohne Kasten sehr viel Kanugefahren.
    Daher war die Lösung des Kanutransportproblemes bisher nicht das wichtigste, aber ich lese hier sehr interessiert mit.

    Es wäre natürlich schön das Boot auch mitnehmen zu können.
     
  15. McLean

    McLean

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Name:
    Andreas
    Und warum das ?

    Gruß - Andreas
     
  16. Grautier

    Grautier

    Beiträge:
    470
    Alben:
    3
    Ort:
    Meck-Pomm
    Hallo zusammen.
    Ich habe die Style auf dem Dach (als Träger), und einen Canadier mit dem Kiel nach unten
    und den anderen mit dem Kiel nach oben. Der ist lang genug das die hochgezogenen
    Spitzen (Winnetou-Optik) frei hängen. Mein Soloboot ist dafür zu kurz.
    Gegen die Laderolle hinten sprach dagegen zum einen die Lange Bremsleuchte mit
    der Kamera drin (OEM) und zum anderen würden sich beide Boot hinten ans Fahrzeug
    gelehnt wegdrehen.
    Ich hab jetzt 2 Teleskopstangen an der linke Seite eingehängt und zieh die Boote dann hoch.
    Ich arbeite aber noch an einer besseren Lösung.

    Ich hab aber(noch) keine Dachluken drin, geht m.M. nach ohne Probleme.

    Schöne Grüsse von der Ostsee. Toddy
     
  17. McLean

    McLean

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Name:
    Andreas
    Selbst wenn die Dachluken Probleme machen würden, gerade die Style lässt sich m.E. leicht erhöhen.

    Grüße - Andreas
     
  18. Womocamp

    Womocamp

    Beiträge:
    288
    Alben:
    1
    Ort:
    Pulheim
    Hallo
    Wir waren auch mal mit dem Gedanken am spielen ein Kanadia mit zu nehmen. Haben wir aber verworfen. Jetzt leihen wir uns einen vor Ort. Haben kein Problem mit dem Rücktransport auf eienm Fluß. Oder auch den ganzen Tranport unterwegs. Für das viele Geld was ein neues kostet kann man sich viele Tage ein Kanadia leihen.
     
  19. McLean

    McLean

    Beiträge:
    31
    Alben:
    1
    Name:
    Andreas
    Ja, das ist wohl war. Und wieviele Gästezimmer incl. Frühstück kann man sich für ein Wohnmobil leisten ?

    Grüße - Andreas
     
  20. Belashawn

    Belashawn

    Beiträge:
    137
    Name:
    Ela
    Naja, das Kanu haben wir ja, sogar 2 Stück. Reling ist auch auf dem Kasten. Das kostet uns also gar nichts, außer etwas mehr Spritverbrauch.
    Ausserdem mieten sich die meisten ja auch keine Fahrräder, sondern schleppen die mit. Da ist das mit so einem Boot das gleiche. ;)

    Wie sieht es eigentlich mit den Kosten für die Fähre z.B. nach Schweden aus. Wird das erheblich teurer oder ist da die Höhe egal.:what:
    Mehrkosten müssten dann ja auch für eine Dachbox gelten???