1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Faltkajak oder aufblasbares Kajak?

Dieses Thema im Forum "Wassersport" wurde erstellt von wombat, 12.08.2014.

  1. ginko

    ginko

    Beiträge:
    94
    Alben:
    10
    Ort:
    München
    Servus Ändu,

    Wenn du öfters in " bewegtem " Wasser fahren willst ist das Swing besser. Da kannst du leichter und günstiger Spritzdecken benützen, damit dir der Kahn nicht
    volläuft. Wullstrand ist vorhanden und Spritzdecken von Drittanbietern gibt's für unter 30 Euronen :s12
    Auf alle Fälle sein Geld wert und mit etwas Übung in 10 Minuten Startklar.
    Tipp : Niemals die Finne vergessen. Mir mal passiert.....dann fährst nur Schlangenlinien :s7
    Grüße aus München,

    Günter und Lina
     
  2. robat1

    robat1

    Beiträge:
    1.771
    Alben:
    1
    Ort:
    München
    Name:
    Robert
    Hi

    sind natürlich auch bei mir nur subjektive Eindrücke die sich von anderen unterscheiden.
    Aber ich paddle ja nun schon 20 Jahre wenn ich die Hartkajakzeiten als Jugendlicher "nicht" mitzähle.
    Und ich seh daher manche Sachen ganz anders.

    Also unterhalten kann man sich weifellos im Zweier besser als in 2 Einzelnen.
    Der Vorteil an 2 Einzelnen ist dass man weniger streitet. ;-)

    Ja zu zweit paddeln läuft Anfangs zu 95% nicht reibungslos ab, da wird Partnerschaft und gemeinsam an einem Strang ziehen ganz wörtlich definiert und das muss man heute erst neu lernen.
    Für kipplige Beziehungen ist das sogar ein Maga Risiko weil es Anfangs bei den meisten öfters mal kracht, war bei uns nicht anders.

    Es ist zwar so dass der Hintere steuern muss aber wenn er gleichzeitig mit Anschieben will um selbst auch Sport zu machen, dann wird das zum nervenaufreibenden Krafakt wenn der vorne unregelmäßig und planlos anreißt.
    Das mehr an Kraft des stärkeren Steuermanns reicht dann oft nicht aus um alle Chaosaktionen des Vordermanns auszugleichen und das mündet mit zunehmender Anstängung sehr schnell im Zorn und lauten Worten. Wenn dann das Boot mal wieder quer im Bach steckt oder man sogar quer eine keleine Stromschwelle .... durchlebt ... wird, geht der erste Streit schon los.

    Und Zeit spart man beim aufpumpen gegen ein modernes Faltkanu/-Kajak nicht.
    Mann muss sich beim aufbauen nur nicht groß Gedanken machen, wobei man den richtigen Druck schon einhalten muss und dieser bei Sonneneinstrahlung später auch mal reduziert werden muss, dass das Boot bzw. die Verklebungen nicht beschädigt werden.

    Und bei gleichwertigen Geräten der Oberklasse sind Faltboote oft sogar deutlich billiger als Luftboote siehe z.B. Ally und Grabner.

    Einzelboot haben zweifelsfrei ihre Vorteile aber ich finde es schadet nicht zu lernen dass man den phantastischen Sport mit etwas gemeinsamer Übung auch in harmonischen Aktionen gemeinsam erleben kann und nicht wie den Alltag jeder für sich kämpft.

    In meinem Fall wo es der Partnerin nicht so wichtig ist ob sich ihr Boot öfters mal ungewollt dreht und das auch mal vor einer schwierige Kurven, hätte ich auch kein gutes entspanntes Gefühl wenn ich nicht eingreifen könnte.

    Paddeln in Fließgewässern ist nicht zu unterschätzen und es wird aus einer scheinbar harlmosen Situation (vor allem in Kurven) schneller Lebensgefahr als man vorher glauben mag.

    Robert
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2016
  3. Malzbier

    Malzbier

    Beiträge:
    393
    Alben:
    1
    Ort:
    RLP
    Name:
    René
    Zwischenfrage: gibt es in Sachen Gummi/Faltboot auf der aktuellen CMT in Stuttgart was zu sehen?
     
  4. Ändu

    Ändu Gesperrt

    Beiträge:
    292
    Ort:
    Schweiz
    Name:
    Ändu
    Für "guck mal hier" oder "schau mal dort" geht das sicher ... für mehr, schaue ich meinem Gegenüber gerne in die Augen. Und das geht im Zweier nicht, ausser der Vordermann/Frau kann den Kopf drehen wie die kleine auf dem Bett beim Film "Exorzist" :s2.

    Glaub mir, da müssen wir nichts lernen ... das funktioniert blind und wurde bei wochenlangen Aufenthalten im australischen Outback untermauert. Wenns nur zu zweit in solcher Einsamkeit nicht funktioniert ... wann dann? ;)

    Dann ist natürlich besser, wenn Du die Sache im Griff hast. Aber auch hier sehe ich bei Frauchen kein Problem.

    Aber wie Du Eingangs gesagt hast ... "subjektive Eindrücke die sich von anderen unterscheiden". Wir haben einfach auf unseren Reisen unsere Erfahrungen in Einer und Zweiern gemacht, und für uns taugen die Einer einfach besser.
     
  5. Flint

    Flint

    Beiträge:
    50
    Name:
    Jan
    Moin

    Konnte sich jemand das Scubi 1XL auf der f.r.e.e. ansehen oder probepaddeln?
    Mich hat es leider im Wintersporturlaub vor zwei Wochen total zerrissen, so das ich wohl noch ein paar Wochen mit Stützen laufen muss...:s3
    Also, nur her mit Euren Fotos und Berichten
     
  6. Ändu

    Ändu Gesperrt

    Beiträge:
    292
    Ort:
    Schweiz
    Name:
    Ändu
    Eigentlich waren wir bereits soweit und wollten zwei "Swing" bestellen. Wir werden nun aber im April an die Fliegfix Outdoormesse nach Österreich fahren. So können wir in Ruhe alles anschauen, vergleichen, testen und gleich vor Ort kaufen. Gemäss der Liste der "Testflotte" hat man über 100 Boote zur Auswahl, die man Probefahren kann.

    Link => http://www.fliegfix.com/custom/index/sCustom/44
     
  7. Max

    Max

    Beiträge:
    87
    Alben:
    4
    Ort:
    im Lande Brandenburg
    Name:
    Max
    Hi, in unserem Grabner Holiday 2 fährt immer ein großer Regenschirm mit, der im Bedarfsfall als Treibersegel fungiert. Macht richtig Spaß und kostet max. 10 Euro. Ein Universaltool für Wind und gegen Regen. Man muß das Grinsen der vorbei fahrenden Bootseigner abkönnen, manchmal ist es auch ein neidische Lächeln, wie man doch mit kleinem Aufwand so viel Spaß haben kann
     
  8. Waggi

    Waggi

    Beiträge:
    455
    Alben:
    3
    Ort:
    Steinau Hessen
    Name:
    Waggi
    Gude ihr Matrosen
    Meine Flotte wurde ganz aktuell um ein Sevylor Colorado, das es gerade bei Globetrotter im Angebot gibt, erweitert. Mit dem Faltboot im Kasten, wird's mir ehrlich gesagt zu eng. Wenn wir im Sommer an einem See oder Fluss sind, vermisse ich doch hin und wieder ein Schiff. Der Falter wird eigentlich nur dann eingepackt, wenn es definitiv zum paddeln geht. Das Gummiboot soll halt jetzt so eine Art Notlösung sein. Wir werden es in erster Linie als Badeboot nutzen, und vielleicht sind ja auch kleinere Touren damit möglich. Sobald ich das Boot getestet habe, werde ich mich noch einmal melden.
     
  9. robat1

    robat1

    Beiträge:
    1.771
    Alben:
    1
    Ort:
    München
    Name:
    Robert
    Hi

    Übrigens ist jedes Jahr, wenn das Grabner Testwochenende ist, zeitgleich ein Testwochenende am Starnbergersee (bei München).

    ""Ich glaub"" am 30. April ist es wieder soweit.

    Robert
     
  10. Skye

    Skye

    Beiträge:
    80
    Ort:
    Saarland
    Name:
    R.B.
    Für alle aus dem süddeutschen Raum, die noch eine Entscheidungshilfe benötigen, bietet sich das Testwochenende am 7./8. Mai bei "Outtrade in Ulm an:

    http://www.out-trade.de/de/index.php?page=termine

    Auf der Website finden sich auch viele andere bundesweite Testtermine.

    Interessant finde ich das "scubi 1 XL" , aber auch, wenn etwas mehr kosten darf, der neue "Feathercraft Kurrent" mit gerade mal 10 Kg Gewicht.

    Gruß
    Skye
     
  11. Danke, Ändu, für diesen Tipp. Ich habe mir auch gleich den Campingplatz angesehen (im Internet), schaut gut aus. Wenn ich meinen Roadstar bis dahin habe, könnte das ein schönes Wochenende werden. Ciao Peter
     
  12. Feathercraft's sind wunderschöne Boote. Nur würde ich vor dem Kauf den Aufbau ausgiebig testen. Kollegen haben im Paddelclub ein Feathercraft und transportieren es jetzt auf dem Dachträger, weil ihnen der Aufbau zu aufwendig und anstrengend ist. Man berücksichtige aber auch immer das Alter der Eigner :s12.
     
  13. matzebln

    matzebln

    Beiträge:
    98
    Alben:
    1
    Ort:
    berlin

    ....ja der Aufbau ist für manche nicht ohne wie bei allen anderen Booten vorher testen. Wenn man geübt ist braucht man gut 20 min für ein Boot z.B. das Big Kahuna.
    Hatten auch viele Boote getestet und sind dann bei Feathercraft gelandet. Für mein Empfinden liegen sie sehr gut im Wasser, sehr kippstabil und sind optisch schön, gut verarbeitet und wenn mal was ist, sehr kulant und super Service. Allerdings der Preis ist nicht ohne.

    Gruß
     

    Anhänge:

  14. Flint

    Flint

    Beiträge:
    50
    Name:
    Jan
    Neben dem sehr geringen Gewicht und Packmaß, ist ja gerade der extrem einfache Aufbau der Scubis das interessante...
    FK Boote sind natürlich eine sehr feine Sache, aber als reines "immer dabei Spaß- und Wochenendboot" zu teuer für uns.
     
  15. Ändu

    Ändu Gesperrt

    Beiträge:
    292
    Ort:
    Schweiz
    Name:
    Ändu
    Jep ... Campingplatz sieht wirklich gut aus ... wir haben uns unseren Platz schon reserviert :p
     
  16. wombat

    wombat Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    4.865
    Alben:
    4
    Ort:
    Dortmund
    Name:
    Dietmar
    Was haltet ihr den davon? Gesehen auf der Peene.
     

    Anhänge:

  17. Da hat ein Bastler vor dem Herrn ein Kajak in die Finger bekommen. Ganz, ganz schlimm! :s7
     
  18. christianka6cr

    christianka6cr Gesperrt

    Beiträge:
    246
    Ort:
    .
    Moin

    Ein Polar 290 ist ja nett, aber was soll der Rostschutzfarbene Haufen da im Vordergrund? :s7

    Gruß Christian
     
  19. Toldi

    Toldi

    Beiträge:
    856
    Ort:
    Irgendwo
    Bekommt man die Polar 290 gefaltet hinten unter die Betten?
     
  20. Max

    Max

    Beiträge:
    87
    Alben:
    4
    Ort:
    im Lande Brandenburg
    Name:
    Max
    Den " Triton " dahinter kann man kaufen, wer das will und die Kohle hat.

    Das Unikat im Vordergrund nicht ......