inflatable Stand Up Paddling iSUP

Dieses Thema im Forum "Wassersport" wurde erstellt von Andreas, 24.05.2014.

  1. Stonie

    Stonie

    Beiträge:
    100
    Die Tragkraft ist nicht das Problem, ein gutes Board hält dich locker. Wenn du allerdings ein Billigbrett kaufst (wie z. B. das, was gerade bei Lidl im Angebot war), dann biegt es sich wie eine Luftmatratze.

    In der Regel wählst du deine Tour so, dass du gegen den Wind startest und dann auf dem Rückweg, wenn die Kräfte weniger werden, Rückenwind hast.

    Wenn du, so wie von dir geschildert, unterwegs überrascht wirst, dann machst du dich so klein wie nötig (sitzen, oder ggf auch auf dem Bauch liegend), und minimierst so deinen Windwiderstand um ans Ufer zu kommen.
     
  2. Frank 3

    Frank 3

    Beiträge:
    1.204
    Name:
    Frank
    Kamera, Handy oder Geldbörse lässt man dann wohl besser im Autoo_O
     
  3. Stonie

    Stonie

    Beiträge:
    100
    9EB8F4B4-E591-4CF3-B06E-DFF4779F6300.png

    In der Regel hast du vorne auf dem Board ein Gepäcknetz. Deine Sachen packst du in einen wasserdichten Packsack und klemmst sie unter das Netz.
     
  4. JuergenD

    JuergenD

    Beiträge:
    129
    Ort:
    Freiburg
    Name:
    Jürgen
    Ja, das machen wir auch so. Wir haben statt Packsack ein kleines Faß, da passen sogar noch Klamotten rein.
     
  5. nomadpix

    nomadpix

    Beiträge:
    40
    Name:
    Cécile
    Hallo liebe SUPler,
    pumpt ihr eure Boards von Hand auf, oder habt ihr eine Luftpumpe oder sogar einen Kompressor dabei? Ich würde mir diese schweißtreibende Arbeit gerne abnehmen lassen, da ich 350L pumpen muss bis 18-20 PSI.
    Hat jemand einen Tipp für mich bzgl 12V Kompressor, der auch ein SUP gut aufpumpen kann?
    (Idealerweise ein Gerät, welches man auch für den Reifendruck nutzen kann)
     
  6. hudemcv

    hudemcv

    Beiträge:
    1.235
    Ort:
    Bremen
    Name:
    Christoph
    Es gibt sogar Englädner, die jeden Tag deustche Wörter benutzen MÜSSEN, weil es keine englischen dafür gibt. ;)
     
  7. hudemcv

    hudemcv

    Beiträge:
    1.235
    Ort:
    Bremen
    Name:
    Christoph
     
  8. Draht

    Draht

    Beiträge:
    392
    Ort:
    östlich von Hannover
    Name:
    Dirk
  9. FausO

    FausO

    Beiträge:
    366
    Ort:
    Bamberg
    Name:
    Frank
    Hi,
    diese Pumpe macht aber nur 0,3 bar.
    Die SUP´s brauchen 1 bis 1,3 Bar.
    Ich pump noch mit der Hand-gute elektrische Pumpen sind teuer.
    Die billigen schaffen gerade 1 Bar und brauchen dann ziemlich lange.
    Was ich mir vorstellen könnte das man eine normale elektrische Schlauchbootpumpe nimmt bis es gefüllt ist und dann den Rest mit der Hand.
    Wenn die Kids dabei sind müssen sie das Board soweit aufpumpen wie sie können und den schwierigen Rest mach dann ich. :disrelieved:
    Gruß
     
  10. Mendrig

    Mendrig

    Beiträge:
    13
    Name:
    Dirk R.
    Ich sehe das Pumpen auch als gutes Aufwärmen.

    Dann kann man sein SUP bequem zum Wasser tragen und da dann gemütlich und "leise" aufpumpen.

    Wenn die Kids das SUP fahren wollen, müssen sie aufpumpen so weit sie kommen und ich mache den Rest.

    Gruß
     
  11. Stonie

    Stonie

    Beiträge:
    100
    Als wir noch ein SUP hatten, habe ich mit der mitgelieferten Pumpe von Hand gepumpt.
    Als meine Frau ebenfalls ein SUP bekam, hatte ich die Nase vom Handpumpen voll und habe mir eine E-Pumpe gekauft.
    Jetzt hat die Tochter auch noch ein SUP und ich liebe meine E-Pumpe.

    Zur Pumpe selber:
    Zumeist sind die mitgelieferten Handpumpen brauchbar und die meisten SUPer verwenden das Pumpen als Aufwärmtraining.
    Fanatic hat jetzt anstelle der üblichen Doppelhubpumpe eine Triple-Pumpe rausgebracht. Die Leute, die diese bereits getestet haben, sind sehr zufrieden damit. Das Teil liegt preislich bei etwa 100,-€.
    Eine (angeblich) baugleiche Pumpe soll es für 80€ bei Decathlon geben.

    Bzgl. der E-Pumpen gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten.
    Bis 15 PSI oder bis 23 PSI. Die Autopumpen taugen wegen der Durchsatzmenge eher weniger was für ein I-SUP. Die laufen dir irgendwann heiß.

    Ich habe mich für eine E-Pumpe von ION entschieden. Die gibt es baugleich auch von Mistral/Sport Vibration und von noch irgendeinem Hersteller dessen Name mir gerade nicht einfällt.
    Das Teil ist gut aber langsam. Bis etwa 8 PSI pumpe ich von Hand vor und wechsle dann auf die E-Pumpe für den hohen Druck.
    Während diese das erste Board fertig pumpt, pumpe ich von Hand das zweite Board vor.
    Die guten Pumpen sind aber nicht ganz preiswert und liegen etwa bei 230,-€.

    Ein Paar Leute nehmen auch die E-Pumpe von Decathlon weil diese recht preiswert ist (geht aber nur bis 15 PSI) und pumpen dann den Restdruck von Hand rein.

    Einen Vergleichtest findest du hier:

    https://www.sup-mag.de/test_produkte/zubehoer/test-sup-pumpen/a20698.html
     
  12. Stonie

    Stonie

    Beiträge:
    100
  13. nomadpix

    nomadpix

    Beiträge:
    40
    Name:
    Cécile
    Hallo, ich danke euch! Es geht mir ehrlich gesagt v.a. um die letzten Züge, ich habe irgendwann keine Kraft mehr die letzten PSI in das Board zu pressen. Es dauert eine gute halbe Stunde mein Board aufzupumpen und am Ende muss ich mich quasi auf die Pumpe werfen um den Hebel runter zu bekommen :D :D
    Die meisten Pumpen können maximal 15 PSI, dabei hat ein vernünftiges SUP mindestens 17 PSI für eine ausreichende Festigkeit.

    Vielleicht als Alternative, aufpumpen von Hand bis ca. 15 PSI und den Rest über einen Kompressor? Macht das hier jemand?
     
  14. Mendrig

    Mendrig

    Beiträge:
    13
    Name:
    Dirk R.
    Du brauchst 30 Minuten um ein SUP auf zu Pumpen?
    Ich mache das mit der Decathlon Pumpe(Handbetrieb) in 10 Minuten.

    Hast du die falsche Pumpe?
     
  15. Stonie

    Stonie

    Beiträge:
    100
    @nomadpix:
    Wie gesagt: Ich mache es so wie von dir beschrieben. Von Hand vorpumpen und den Rest mit der E-Pumpe. Die Frage von „Mendrig“ ist allerdings berechtigt. Von Hand habe ich das ISUP in etwa 10-12 Min auf 20 psi gepumpt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.06.2018
  16. nomadpix

    nomadpix

    Beiträge:
    40
    Name:
    Cécile
    Ich habe ein 12'6" mit 350L. Es ist wie gesagt ein sehr großes Board und ich brauche für die letzten PSI ewig, weil es sehr schwer wird.
     
  17. Mendrig

    Mendrig

    Beiträge:
    13
    Name:
    Dirk R.
    Am Ende wird es schwierig? Also ich stelle möglichst spät von Doppelhub auf Einfachhub um, damit bekomme ich meins recht zuügig aufgepumt (310 l Volumen)
     
    Stonie gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden