1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kennt jemand den Pass Praderadega im Veneto/Belluno ?

Dieses Thema im Forum "Rund ums Reisen im Ausland" wurde erstellt von A1234B, 26.12.2016.

  1. A1234B

    A1234B

    Beiträge:
    59
    Hallo schönen Abend !
    Kennt jemand den Pass Praderadega im Veneto/Belluno ?
    Diese Frage habe ich schon mal in diesem Forum am 16.11.2015 gestellt und jetzt bin ich auf
    eine interessante Dukumentation im Wikipedia gestoßen, die zwar nicht diesen Pass betrifft,
    aber den Pass San Boldo der ca. 5-7 Km vorher über den gleichen Bergkamm führt.
    Diese Fotoaufnahme stellt in verblüffender Ähnlichkeit die Passstraße auf den Praderadega dar.
    Es ist aber zu vermuten, dass diese Passstraße nach dem, jene auf den San Boldo gebaut wurde.
    Verblüffend ist aber laut Bericht die Bauzeit der Straße auf den San Boldo zu seiner Zeit.

    Bau der Passstraße Tovena - Trichiana im Ersten Weltkrieg 1918

    upload_2016-12-26_21-17-37.png

    Home Fotoschau

    Aufbereitung und Farbfotos: Herbert Thiess, München, © 2008

    Lage: Norditalien, Provinz Belluno Region Venetien

    Geo-Koordinaten der Passhöhe:
    Nord 46.00497 Ost 12.16971 Höhe: 706m


    Der Sant-Ubaldo-Pass (ital. Passo San Boldo) überwindet in Norditalien den letzten Höhenzug der Alpen vor der venetischen Tiefebene auf einer Höhe von 706 Meter. Die Straße über diesen Pass entstand als strategische Militärstraße im Ersten Weltkrieg, als die österreichisch-ungarische Armee im Jahr 1917 im Kampf gegen die italienischen Angreifer nach der erfolgreichen Schlacht von Karfreit bis zum Fluss Piave vorrückte. Die logistische Versorgung der neuen Piave-Front mit Truppen, Material und schwerer Artillerie erwies sich als schwierig. Das Kommando der 6. österreichisch-ungarischen Armee beschloss daher, den bestehenden Saumpfad über den Sant-Ubaldo-Pass zu einer militärisch nutzbaren Straße auszubauen. Der enge Talkessel nördlich von Tovena mit seinen beinahe senkrechten ca. 100 m hohen Feldwänden stellte das Projekt vor große Herausforderungen.

    Kommandant der Bautruppe war der Oberst der Sappeure, Nikolaus Waldmann. Die Bautruppe bewältigte im Frühjahr 1918 die Aufgabe trotz der enormen Schwierigkeit des Geländes in kurzer Zeit, was dem Projekt den Namen „Straße der 100 Tage“ einbrachte. Beim Bau wurden neben der militärischen Bautruppe auch Kriegsgefangene und Alte und Frauen aus der örtlichen Bevölkerung eingesetzt. Die kühne Trassenführung und die meisterhafte Anlage der Straße erweckt auch heute noch höchsten Respekt. Auf halber Passhöhe erinnert eine große steinerne Tafel an den Bauleiter Nikolaus Waldmann. Bei einer Renovierung der Tafel wurde sein Name leider falsch als „Waldemann“ in den Stein gehauen. Waldmann schrieb 1933 über den Bau einen Artikel in den Militärwissenschaftlichen Mitteilungen, der als historisches Dokument hier originalgetreu wiedergegeben wird.
     
    seachild und _Matthias gefällt das.
  2. garibaldi

    garibaldi

    Beiträge:
    238
    Könnte es sein, dass es sich auf dem Foto um den Sant'Ubaldopass / Passo San Boldo handelt?
     
  3. A1234B

    A1234B

    Beiträge:
    59
    Hallo Garibaldi !
    Also dieses Bild soll die Passstraße auf den San Boldo abbilden, wobei ich aber leichte Zweifel habe wenn ich die Serpentinen-
    verläufe auf Google maps betrachte u. soweit ich mich erinnere . Ob da dem Hr. Thies nicht eine Verwechslung passiert ist.
    Ich sehe nachfolgender Satz >Diese Fotoaufnahme stellt in verblüffender Ähnlichkeit die Passstraße auf den Praderadega dar>
    ist etwas mißverständlich geraten.
    M.f.G. Navibus
     
  4. seachild

    seachild

    Beiträge:
    1.085
    Alben:
    5
    Ort:
    91369 Wiesenthau
    Name:
    Jürgen
    Der mit den Kehren im Tunnel ist laut Open Street Map der San Boldo. Der Praderadega hat keine Tunnel in den Kehren - alles laut Open Street Map, ich war selber noch nicht dort, habe mir die beiden aber für die nächste Zeit vorgemerkt.
    Gruß
    Jürgen
     
  5. ManfredK

    ManfredK

    Beiträge:
    49
    Name:
    Manfred

    Anhänge:

  6. Andolini

    Andolini

    Beiträge:
    2.658
    Ort:
    Sachsen
    Name:
    Thomas
    Ich versteh immer noch nicht, wieso du es erneut zur Diskussion stellst. Bereits vor einem Jahr haben wir dich auf deinen Irrtum hingewiesen.

    Gruß Thomas
     
  7. Motowitsch

    Motowitsch

    Beiträge:
    5.432
    Alben:
    8
    Ort:
    Landsberg
    Name:
    Emanuel
    ...ist aber über 2,8 t gesperrt...!
     
  8. ManfredK

    ManfredK

    Beiträge:
    49
    Name:
    Manfred
    Der konkrete Pass in meinem Bild ja - aber das Vercors (und viele andere Gegenden) bietet ja viele andere Möglichkeiten die durchaus vergleichbar sind
     
  9. garibaldi

    garibaldi

    Beiträge:
    238
    Mich irritiert aber, dass der Praderadego-Pass NICHT in meinem Denzel erwähnt wird. Ich habe allerdings nur die 23. Auflage, also nicht die aktuellste. Sonst ist da jeder einigermaßen befahrbare Trampelpfad drin erwähnt, aber dieser nicht.......