Navigationsoptionen

Dieses Thema im Forum "Multimedia" wurde erstellt von Jause, 12.01.2018.

  1. Jause

    Jause

    Beiträge:
    22
    Name:
    Jakob
    Hi,

    heute ist es soweit und ich habe mir endlich einen Account gemacht. Bisher habe ich immer als stiller Leser teilgenommen und viele interessante Themen und Hilfe erhalten. Doch leider konnte ich ein Thema bisher nicht zufriedenstellend beantwortet bekommen. Daher wende ich mich mit diesem Thema und meinem konkreten Wunsch einmal in einem neuen Thema an Euch.

    Es geht um Folgendes:

    Wir haben seit September letzten Jahres ein Sondermodell von KNAUS als Kastenwagen erworben, den KNAUS Boxstar PLUS 600 MQ. Dieser ist basiert auf einem Fiat Ducato BJ 2017. Wir haben initial mit einem "Billigtablet" von MEDION navigiert, was uns allerdings nach 3 Tagen im Urlaub so auf den Senkel ging (Verbindungsabbrüche, Navi-APP bescheiden, Tablet sehr langsam, Akku mies, etc.), dass wir uns im Urlaub ein Garmin Camper 760 LMT-D gekauft haben. Dieses hat seinen Job auch prinzipiell gut erledigt, allerdings arbeite ich in der IT Branche (speziell im Bereich Connected Car und Connected Services), weswegen ich von einem Topmodell für knapp 400€ eines führenden Anbieters einfach mehr erwarte. Die Kartendarstellung ist gefühlt von 2000, die Menüführung nicht anwenderfreundlich und die "Camper-Specials" beschränken sich auf POIs (Campingplätze) und Fahrzeugangaben (Breite Höhe etc.). Wie gesagt, ich habe mir mehr erwartet. Daher haben wir uns entschieden auch diese Entscheidung zu revidieren und uns grundlegend neu aufzustellen, was die Navigation betrifft.

    Hier gibt es ja eigentlich 4 Varianten:

    1. Navigation per Einbaugerät
    2. Navigation per Tablet/Handy
    3. Navigation per Navigationsgerät (Garmin, TOMTOM)
    4. Navigation per Karte
    Da ich ungerne erneut in die falsche Richtung entscheiden möchte, möchte ich gerne Eure Erfahrungswerte zu den einzelnen Varianten erfragen.

    Vielleicht dazu meine persönlichen Anforderungen an derartige Systeme:

    Ich bin ein großer Freund von Connectivity. Ich möchte dem Gerät remote (also ohne Bedienung am Gerät, bspw. per Email oder Bluetooth) Routen zusenden, die ich am PC geplant habe. Ich möchte Kartenupdates nicht per USB-Kabel im Büro machen, sondern ebenfalls per WLAN aufspielen können. Ich möchte evtl. Kontakte abgleichen. Ich möchte im Idealfall eine Standalone-Version von bspw. Spotify auf dem Gerät haben, damit mein Handy nicht immer angeschlossen sein muss. Ich möchte möglichst viele Informationen zu den Campingplätzen in der Navi-App haben (Öffnungszeiten, Preise, Fotos). Dafür ist ebenfalls eine Internet-Anbindung notwendig. Im Idealfall hat das Gerät eine SIM-Karten Funktion, welche als HotSpot verwendet werden kann. Sollte ich WLAN auf einem Campingplatz haben, sollte das Gerät als Repeater funktionieren und das WLAN im Auto verteilen.

    Ihr seht, sehr deutlich, dass die Richtung in ein Android-Einbaugerät oder ein Tablet geht.

    Nun zum Kern meines Postings, bzw. den Fragen:

    • Sind Tablets Eurer Meinung nach grundlegend überhaupt dafür geeignet? Besonders in den folgenden Punkten:
      • GPS-Empfang
      • Dauerbetrieb
      • mobile Navi-Apps
    • Wäre ein Android-basiertes 2DIN Radio besser geeignet?
      • Sind das nicht auch "nur" Tablets in einem anderen Kleid?
      • Ist die Qualität der Geräte mit einem Tablet von Samsung, Apple, Huawei, etc. vergleichbar?
    Prinzipiell würde ich lieber zu einem Android-Gerät tendieren, aber ich möchte keine Billig-Variante, die schon irgendwie funktioniert. Ich möchte da wirklich gerne ein zuverlässiges Gerät. Habe hier schon einiges gehört wie "Geht nach 5 Minuten aus", "Resetted sich nach 3 Tagen", "GPS Verbindung ist mies". Und und und...

    Wie steht Ihr dazu?

    Danke für Eure Meinungen! Ich weiss es gibt schon einige Threads zu dem Thema, aber ich glaube so speziell in Richtung Konnektivität hat dies ein neues Thema verdient. Wenn nicht, bitte um Entschuldigung.

    Viele Grüße

    Jakob
     
  2. hudemcv

    hudemcv

    Beiträge:
    1.340
    Ort:
    Bremen
    Name:
    Christoph
    Nimm einfach ein billiges Tablet mit Simkarte und Abfahrt.
     
  3. _Matthias

    _Matthias Team

    Beiträge:
    3.825
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Name:
    Matthias
    Das ist ja nicht nur eine technische Entscheidung, sondern auch eine ästhetische ;). Mir persönlich gefällt es z. B. nicht, wenn da irgend ein Gerät an einer windigen Halterung rumwackelt. Sieht immer so provisorisch aus. Mit meinem fest eingebauten 2 DIN-Radio mit Navi-Funktion bin ich sehr zufrieden, aber das würde für Dich nicht in Frage kommen, weil es einige der von Dir genannten Funktionen nicht hat.
    Mein Sohn hat so ein Android-Radio und das Ding funktioniert einfach. Ohne Probleme, seit ungefähr 1 Jahr. Ich muss mal nachschauen, welche Marke das ist. Die Dinger sind ja inzwischen erstaulich billig geworden.

    Gruß
    Matthias
     
  4. Jause

    Jause

    Beiträge:
    22
    Name:
    Jakob
    Ja das wäre hilfreich! Es gibt einige aber viele sind halt auch Mist. Und dann ist mir das Geld zu schade! Danke für die Hilfe!
     
  5. schappl

    schappl

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Main, Kilometer 384
    Name:
    Jens
    Ich hab so viel probiert in 17 Jahren VW-Bus-Reisen, angefangen beim Navigerät, später Tablet/Handy, ein Becker Indianapolis 1DIN Radio, irgendein Pumpkin 2DIN Android und zwei selbst gefrickelte Car-PC mit Windows und Linux.
    Entweder nervten die Kartenupdates (nie oder teuer oder umständlich mittels Programmen am Computer) oder das ganze endete in ständigen Frickeloperationen die nur unnötig viel Zeit gefressen haben. Zurückblickend war der Car-PC mit WinXP und CPos als Bastellösung noch das beste, taugte als Hotspot, Musikplayer, TV, Tracking und Navi.

    Heute klemmt ein schnödes Huawei P9 in der Saugnapfhalterung aufm A-Brett - das ich meist nur an unübersichtlichen Stellen oder in der Stadt einschalte (Mapfactor Navigaror free mit OSM oder google.maps) - und die Copilotin hat die Karte in der Hand. Sie lernt zwar noch navigieren, aber wird mit mehr Übung auch immer besser :)
     
  6. Jause

    Jause

    Beiträge:
    22
    Name:
    Jakob
    Ok und damit bist Du zufrieden? Also ich meine im Vergleich mit dem Pumpkin? Was war denn dort das Gegenargument? Meine Copilotin erfüllt den Job auch einigermaßen adäquat, allerdings kann ein Vogel, eine Boutique oder ein schicker Südeuropäer im falschen Augenblick schon einmal einen Umweg von 20km bedeuten. Dazu schläft die Dame gerne mal ein ;)
     
  7. Da Bäda

    Da Bäda Guest

    Um in allen Ländern Europas kostenlos, empfangssicher und zeitnah Verkehrswarnungen z.B. vor einem Geisterfahrer, einer spät einsehbaren Unfallstelle, einer Ölspur oder Ähnlichem erhalten will, kommt um ein Garmin LMT-D-Gerät nicht herum.
     
  8. Jause

    Jause

    Beiträge:
    22
    Name:
    Jakob
    Dem widerspreche ich. Möglicherweise haben Standalone-Lösungen hier ihre Stärke, aber da unterscheidet sich Garmin nicht von Becker oder TomTom. Das sind da die gleichen Datenquellen die angezapft werden. Ob hier eine App auf einem Tablet oder Handy oder Android-Gerät langsamer und unzuverlässiger reagiert kann ich nicht beurteilen, mir allerdings schwer vorstellen.

    Wenn ich diese Situation allerdings mit der Notwendigkeit die Updates der Karten am PC machen zu müssen ins Verhältnis setze, fahre ich lieber einmal im Jahr in einen Stau, anstatt andauernd einen Kreisverkehr nicht zu kennen oder Straßen im Acker vorzufinden.
     
  9. schappl

    schappl

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Main, Kilometer 384
    Name:
    Jens
    Jakob, das Pumpkin war irgendwas altes (jetzt >3 Jahre her, imho noch Android 4), litt an chronischer Langsamkeit, war schlecht bedienbar (Touchscreen), schlecht ablesbar und konnte auch noch kein DAB+. Das mag alles auf aktuelle Geräte nicht so zutreffen... deshalb dahingehend kein Urteil von mir.
    Bedenken sollte man evtl.: Mit neuen OS-Versionen wird dann auch mal wieder neue Hardware nötig... Alte OS-Versionen strotzen i.d.R. nur so von Sicherheitslücken und oftmals laufen aktuelle Apps nicht mehr drauf. Solche Geräte (zb. mit Android 4) noch ständig am Internet zu betreiben (google.maps) ist eigentlich schon recht leichtsinnig.

    Ich hab mich jetzt für ein normales Kenwood mit DAB+ ohne Navi entschieden. Das Gerät tut stand-alone auch noch in 10 Jahren seinen Dienst - hoffentlich. Neue Papier-Karten sind schnell gekauft und Smartphones bleiben hier jedes Jahr 1-2Stück übrig, die locker noch ein Jahr als Navi weiterleben können.
     
  10. Jause

    Jause

    Beiträge:
    22
    Name:
    Jakob
    Das ist natürlich richtig. Wenn ich jetzt ein Android Gerät kaufe, kann ich davon ausgehen, dass ich in 3 Jahren spätestens ein neues brauche. Sicherheit sowieso, aber vor Allem aufgrund der mangelnden Weiterentwicklung von Apps auf alten OS. Aber Deine Beschreibung des alten Pumpkins wären auch meine Befürchtungen für die aktuellen Geräte. Wenn ich alleine schon diese leicht soften Touchscreens mir vorstelle, wie sie häufig genutzt werden, gräult es mir. Die restliche Situation ist bei uns identisch. Wir haben auch ein Radio eingebaut, welches DAB+, Bluetooth und Freisprechanlage integriert hat. Daher wäre ein Tablet ohne Probleme ebenfalls denkbar. Ich habe sogar noch ein "altes" iPhone 6 welches ich als Navi nutzen könnte, allerdings ist mir da das Display etwas zu klein. Aber wahrscheinlich ist das wohl die kostengünstigste Lösung.
     
  11. martinm

    martinm

    Beiträge:
    567
    Ort:
    Südpfalz
    Name:
    Martin
    Bei uns klemmt ein 10" Phablet von Samsung (Galaxy Tab S2) mit Navigon Europa an der Scheibe.
    Damit schaue ich vorher über Google Maps wo es hin gehen soll und Papierkarten liegen auch immer bereit.
    Diese Kombi hat sich sehr gut bewährt.
     
    Andolini gefällt das.
  12. Jause

    Jause

    Beiträge:
    22
    Name:
    Jakob
    Ich will nun nicht als der blauäugige Chaot gelten, aber wie oft kommt das denn vor? Ich meine, ich fahre meine 80km/h, maximal 100km/h. Ich beachte sämtliche Vorgaben der STVO auch in anderen Ländern und bin da wirklich verantwortungsbewusst. Ich bin auch beruflich recht viel unterwegs und habe als Firmenwagen einen gut ausgestatteten Mittelklassewagen mit sämtlichem Pipapo. Jedes Mal wenn die Anzeige aufblinkt "Personen auf der Fahrbahn in 5km" und ich dort ankomme, ist dort nichts. Ölspuren etc. habe ich entweder noch nie gesehen oder bemerkt. Natürlich hat das absolut seine Daseinsberechtigung aber es ist für mich absolut kein Kriterium einem 400€ Gerät die fehlende Funktionalität (die für mich einfach wirklich bedeutsam ist) durchgehen zu lassen. Aber das ist natürlich wirklich absolut Prioritätenfrage.
     
    levante, larson und hudemcv gefällt das.
  13. Da Bäda

    Da Bäda Guest

    Das merkt man erst wenn man's hat.
    ...und wenn man dann im tiefsten Frankreich oder Spanien vor einem Gegenstand auf der Fahrbahn, vor einem liegengebliebenen Fahrzeug, vor Tieren auf der Fahrbahn, vor einer Unfallstelle in einer unübersichtlichen Kurve, vor einem Geisterfahrer, etc. gewarnt wird.
    Mit tun dann immer die Verkehrsteilnehmer leid, die solche Meldungen nicht erhalten.

    Was hilft das beste Connected Car und der beste Connected Service, wenn der Fahrer nicht mal eine einfachste Sicherheitswarnung der Behörden kostenlos und ohne Datenverbindung erhält.

    Aktuelle Garmin-Geräte können mittlerweile das Kartenupdate per WLAN ;)
     
  14. XT-Rider

    XT-Rider Team

    Beiträge:
    2.489
    Ort:
    Allgäu
    Name:
    Peter
    Was du haben willst, können evtl. 3 oder 4 verschiedenen Geräte in deinem Kasten. Vorteil, er hat den Platz, das alles unterzubringen. Nachteil: In einem geht´s nicht.
    als in der Materie steckender müsstest du doch wissen - oder leicht herausfinden - welches Gerät deinen Wünschen am Nächsten kommt.
     
    hogimobil gefällt das.
  15. Christopher

    Christopher

    Beiträge:
    95
    Name:
    Christopher
    @Jause wie Du in Deinem Vorstellungsthread lesen kannst, sind wir auch Kastenwagen - Neubesitzer bzw. warten noch auf Übergabe am 01. März.
    Natürlich hat uns diese Frage auch beschäftigt. Wir haben ein Vorführfahrzeug gekauft, wo gar kein Radio eingebaut war und haben uns wie Folgt entschieden:

    - Händler baut uns ein Kenwood - Doopel - Din - DAB+ - Radio inkl. Rückfahrkamera ein
    - Als Navi nutzen wir mein Iphone 7 in der Tablet - Halterung mit Google Maps

    Wir hatten bisher einen T4 - California mit einem normalen DIN - Radio und auch dort habe ich schon mit dem Handy und Google Maps navigiert. Aus meiner Sicht gibt es kein besseres Navi, weil man auch keine Adressen mehr eingeben muss, sondern nur noch die Namen von Campingplätzen eingibt, sofort Bewertungen, Öffnungszeiten, Bilder sehen kann ohne Stress. Stauwarnung etc. funktioniert auch besser als bei allen anderen Geräten, die ich kenne. Kartenupdates sind auch kein Thema.
    Mobiles Internet ist ja inzwischen in ganz Europa erschwinglich verfügbar, deshalb für mich die einfachste und beste Lösung.
     
    Jause gefällt das.
  16. Target0815

    Target0815 techn. Admin

    Beiträge:
    1.106
    Ort:
    Münsterland
    Also ich setze auf Smartphone und/oder Tablet. Bis auf die Wünsche in den ersten zwei Sätzen dürfte auch alles möglich sein. Anstatt SIM-Karten Funktion im Sinne des von Dir genannten, würde ich im Kasten einen WLAN-Router mit SIM-Karte fest installieren. Alle anderen Geräte klinken sich dann nur in Dein lokales WLAN ein. Außerdem kann man bei einer solchen Konfiguration auch externe Antennen zwecks Empfangsverbesserung verwenden. WLAN auf CPs nutze ich grundsätzlich nicht, mir ist das zu risikoreich und i.d.R. ist meine Internet / Mobilfunk-Anbindung auch (oft deutlich) schneller.
     
    Jause gefällt das.
  17. twister

    twister Forumbetreiber & Kastenwagenflüsterer Team

    Beiträge:
    12.689
    Ort:
    Weymo in Weyhe
    Name:
    Roland David
    Tablet Halterungen sind keine Wackelkandidaten, etwas formschön modifiziert leisten diese Dinger in Echtzeitnavigation und www Anbindung einen Dienst der sehr individuell angepasst ist und keine Wünsche offen lässt. Der riesen Vorteil, ich nehme das Ding immer mit und was sich nicht im FZ befindet kann auch nicht abhanden kommen. Sollte es dann doch mal im FZ bleiben, hilft nur ein Plasmabrenner um es sich anzueignen. Es gibt mittlerweile auch genügend Schmatzfons die ich noch lieber nutzen würde, wenn meine Sehkraft nicht auch schon nachlassen würde. Aber das lässt sich ja auf die Bedürfnisse des Fahrers uneingeschränkt anpassen, jeder so wie er mag. Da ich auch auf anderen motorisierten Gerätschaften navigiere ist eine herkömmliche Navigationslösung für mich auch nicht geeignet. Ansonsten nutze ich an meiner mobilen Homebase ein lokales W-lan, so wie Reinhard es beschrieben hat, die Antennenmöglichkeiten sind dabei ein großer genannter Vorteil den ich selber auch nutze.
     
    hogimobil gefällt das.
  18. benni1974

    benni1974

    Beiträge:
    771
    Ort:
    Augsburg
    Name:
    Benni
    ich würde mal sagen, du bist bereits ausreichend vorinformiert über die Grundlagen. Die verschiedenen Varianten haben alle ihren Charme und ihre Nachteile.
    • Tomtom, Garmin usw. als Hardware haben ein super Display aber keine connectivity
    • Festeinbauten sind sehr bedienerfreundlich, dafür oft nur mit TMC und Gerät sowie Kartenupdates sind teuer
    • gute Tabletts brauchen eine gute Halterung und eine Datenflat. Die Wege ausserhalb der EU Roamingzone müssen bedacht werden (Schweiz)
    Ja so ist es. Bei deinen Anforderungen würde ich ein mindestens mittelpreisiges 10 Zoll Tablett nehmen. Wenn die Sonne blendet sieht man trotzdem fast nichts. Dafür ist bidirektional Sprache möglich.

    Was noch zum Thema dazugehört: Rückfahrkamera, Freisprech, A2DP, Radiosound o.K.? Willst du dein Radio vielleicht auch rausschmeissen oder passt da alles? In der 1000 € Klasse gibts da tolle Dinger in 2 DIN. Die können dann Vieles. Vor allem ein Smartphone spiegeln, damit geht dann alles, was man will.
     
    Jause gefällt das.
  19. syncrosusi

    syncrosusi Team

    Beiträge:
    2.394
    Ort:
    Alpenrand
    Name:
    Stephanie
    Unser Tomtom hat ne eigene Sim-Card und übernimmt selbständig am PC geplante Routen. In aller Regel navigiert es sehr zuverlässig an Staus vorbei oder um Staus rum.
     
    Camper1967 gefällt das.
  20. Jause

    Jause

    Beiträge:
    22
    Name:
    Jakob
    Naja, alles in Einem geht ja schon. Ein Tablet oder ein Android-Gerät bietet mir ja eigentlich alles was ich möchte. Aber meine Frage ist eigentlich ja eher, welche der beiden Varianten praxisdienlicher sind.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden