Reisekrankheit beim Hund?

Dieses Thema im Forum "Tierfreunde" wurde erstellt von werjos1, 11.02.2018.

  1. werjos1

    werjos1

    Beiträge:
    209
    Ort:
    Stadt der Spiele
    Name:
    Werner
    Hallo Tierfreunde,
    wer kennt diese Herausforderung?
    Würde mich über eure Erfahrungen und Maßnahmen freuen.
    Gruß Werner
     
  2. Malubi

    Malubi

    Beiträge:
    337
    Ort:
    Sachsen
    Name:
    Ronald
    Wir kennen diese Herausforderung glücklicherweise nicht. Es hilft aber bestimmt das Gleiche, wie beim Menschen:
    Die holde Beifahrerin wird wohl mit dem Hund die Plätze tauschen müssen :p
     
  3. Firehorse

    Firehorse

    Beiträge:
    988
    Ort:
    Eifel
    Hatte unserer im Pkw im Kofferraum immer. Seit dem wir Womo fahren ist das wie weggeblasen.
     
  4. Chopper

    Chopper

    Beiträge:
    363
    Ort:
    Berlin
    Name:
    Bernd
    E86FDC4D-FCB2-4F6B-A853-FC0AE42F5566.jpeg Wir kennen das Problem, haben aber noch keine richtige Lösung. Unsere Hündin, gute zwei Jahre alt, hechelt extrem in jedem Auto, bei jeder Fahrt und fühlt sich offenbar ziemlich unwohl. Sobald wir angekommen sind bzw. das Fahrzeug sich nicht mehr bewegt, beruhigt sie sich sofort.

    Am Platz, den sie im Kasten okkupiert, kann‘s kaum liegen - siehe Foto.

    Medikamente wollen wir ihr nicht einflößen. Und Frauchen bleibt da, wo sie immer sitzt: Entweder auf dem Chefpiloten- oder eben dem Co-Pilotensitz. :D

    Gruß
    Bernd
     
  5. syncrosusi

    syncrosusi Team

    Beiträge:
    2.778
    Ort:
    Alpenrand
    Name:
    Stephanie
    Üben. Kurze Strecke fahren, dort was Erfreuliches mit dem Hund machen. Immer wieder wiederholen. Kein Mitleid oder Gewese machen, wenn der Hund hechelt.
    Im Auto füttern. Auto muss toll werden.
     
  6. Octopus

    Octopus

    Beiträge:
    637
    Ort:
    südl. NRW
    Was ist denn die Herausforderung? Sprich, wie äußert sich die Reisekrankheit? Übergeben, Unruhe, Jaulen...
     
  7. werjos1

    werjos1

    Beiträge:
    209
    Ort:
    Stadt der Spiele
    Name:
    Werner
    Danke erstmal,
    Unruhe, zittern, hecheln, legt den Kopf nicht ab.
    Hatte sie bisher nicht, erst seit letzten Herbst, hat sie das Verhalten im Auto und Kasten.
    Gruß
    Werner
     
  8. syncrosusi

    syncrosusi Team

    Beiträge:
    2.778
    Ort:
    Alpenrand
    Name:
    Stephanie
    Wie alt ist der Hund? Seltsam, dass das neu auftritt. Irgendwelche gesundheitlichen Probleme?
     
  9. werjos1

    werjos1

    Beiträge:
    209
    Ort:
    Stadt der Spiele
    Name:
    Werner
    Vier, eben keine, das ist ja das seltsame.... Heute hat sie zum ersten Mal das Einsteigen im ersten Step verweigert. Auch weiss ich nicht das sie im Fahrzeug irgend etwas negatives erlebt hätte.
     
  10. Octopus

    Octopus

    Beiträge:
    637
    Ort:
    südl. NRW
    Klingt mir nicht nach Reisekrankheit. Hat sich irgendwas verändert? Fahrstil, überwiegend zum Tierarzt (oder ähnlich negativ belegten Zielen) gefahren...

    Ich würde, wie von Stephanie schon geschrieben, üben. Erstmal ohne fahren, rein ins Auto, wenn der Hund verfressen ist, das Superleckerchen auspacken, und dann einfach nichts tun (Buch mitnehmen o.ä). Dann wieder raus, ohne das was passiert ist. Das immer wieder machen, Zeit langsam steigern. Vermutlich hat der Hund das Auto mit was negativem verknüpft (was Du nicht mal gemerkt haben musst).

    Klingt nach den gleichen Symptomen, die meine Kleine hat, wenn es zum Tierarzt geht.
     
    syncrosusi gefällt das.
  11. syncrosusi

    syncrosusi Team

    Beiträge:
    2.778
    Ort:
    Alpenrand
    Name:
    Stephanie
    Dann vorgehen wie oben beschrieben. Lasst euch Zeit, das wird schon werden.
     
  12. werjos1

    werjos1

    Beiträge:
    209
    Ort:
    Stadt der Spiele
    Name:
    Werner
    Verfressen:tonguewink::rage::sob: ist ein Goldie.....
    Danke für eure Tipps!
     
  13. Chopper

    Chopper

    Beiträge:
    363
    Ort:
    Berlin
    Name:
    Bernd
    Das kennen wir genauso von unserer Maxi. Ich hatte (fast) mein ganzes Leben immer einen Hund - keine von Maxi‘s sechs Vorgänger(innen) hat sich im Auto so unwohl gefühlt. Das ist dann halt so, das gibt ja es auch bei anderen Säugetieren.

    Als Konsequenz halten wir nun die Tagesetappen kurz (nach Möglichkeit nicht mehr als 250 km), das entspannt Mensch und Hund.
     
  14. Malubi

    Malubi

    Beiträge:
    337
    Ort:
    Sachsen
    Name:
    Ronald
    Evtl. irgendwelche (ultra)schallverdächtigen Geräte neu eingebaut ?
     
  15. twister

    twister Forumbetreiber & Kastenwagenflüsterer Team

    Beiträge:
    13.069
    Ort:
    Weymo in Weyhe
    Name:
    Roland David
    ist fast unser täglich Brot. Wir haben selber drei Fellnasen, meine ist sehr sensibel und mag nur den Wasserglas Schongang. (volles Wasserglas auf den Tisch stellen und so fahren das nix verschüttet). Und so wie Stephanie das beschreibt erklären wir es auch jedem Neuling. Das Fahren muss Spaß machen, uiiih, wir fahren los, gleich wird gespielt und geknuddelt und es gibt was leckeres zwischendurch. Klingt doof, führt aber zum Erfolg. Allein das Packen wird dann schon lustig weil die Nasen schon im FZ sitzen damit man sie bloß nicht vergisst. Für viele ist es schlimm hinten unter dem Bett im Resonanzraum eingesperrt zu werden. Aber das muss jeder selber wissen, unsere können sich frei bewegen.
     
  16. Jörgcbr

    Jörgcbr

    Beiträge:
    214
    Ort:
    Pfälzerwald
    Name:
    Jörg
    @ Bernd,
    Vielleicht liegt es daran, das euer Hund aus dem Fenster sehen kann..... vielleicht kann er das " vorbeirauschen" nicht vertragen? Bei unseren drei, ist nur eine dabei, die ständig aus dem Fenster sehen will. Die beiden anderen interessiert die Umgebung nicht.
     
  17. Chopper

    Chopper

    Beiträge:
    363
    Ort:
    Berlin
    Name:
    Bernd
    Hallo Jörg,

    Danke für deine Nachricht. Mit dem Herausgucken aus dem Fenster hat das wohl nichts zu tun; unsere Maxi hechelt, auch wenn sie zwischen den beiden Sitzen vorne liegt. Und sie hechelt auch in unserem Pkw, zum Beispiel wenn sie dort im Fußraum liegt und auch dort gar nicht herausgucken kann.

    Mal sehen, wie sich das entwickelt. Wie werden dieses Jahr zweimal fünf Wochen und ab nächstem Jahr mehrere Monate am Stück im Kasten verreisen ……
     
  18. skysegel

    skysegel

    Beiträge:
    981
    Ort:
    Loewenwolde
    Name:
    Ulli
    Bei Menschen ist eher Infraschall das Problem. Könnte bei Hunden auch so sein. Mal gucken, ob es beim Fahren eine Resonanzfrequenz gibt, auf die irgendwas im Aufbau anspricht.

    Ulli
     
  19. PeterS

    PeterS

    Beiträge:
    189
    Ort:
    Im Norden Nähe Bremen
    Name:
    Peter
    Reisekrankheit äüßert sich anders. Ich hatte vor vielen Jahren einen jungen Boxer der Autofahren gar nicht vertrug. Er hat gewürgt und gebrochen. Das war jedesmal eine willkommene Zwischenmahlzeit für meinen anderen Hund, der schon freudig beim Würgen wartete. Aber das hat sich durch vorsichtiges Fahren und immer wieder Üben nach einigen Wochen von allein verloren.

    Das Problem, dass der Hund nicht in den Wagen will, hatte ich dann bei einem Nachfolger. Die Lösung war - wie oben beschrieben - ganz einfach: Sein Futter bekam er nur in dem Auto. Schon nach 4 Tagen gab es kein Problem mehr und alles war normal.

    Das beschriebene Hecheln ist wohl ein Zeichen für Stress. Da musst Du wohl die Ursache finden und beseitigen. Da wurden ja schon einige Ansätze genannt.
     
  20. Chopper

    Chopper

    Beiträge:
    363
    Ort:
    Berlin
    Name:
    Bernd
    So ist es. Wir werden daran arbeiten, die Maxi und ich.:D

    Vielen Dank für die zahlreichen Hinweise.

    Grüße aus der Hauptstadt!
    Bernd
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden