1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Südschweden / Südnorwegen im Winter mit Ganzjahresreifen?

Dieses Thema im Forum "Rund ums Reisen im Ausland" wurde erstellt von campingcarlife, 06.12.2017.

  1. campingcarlife

    campingcarlife

    Beiträge:
    245
    Ort:
    Rheinland
    Name:
    Michael
    Wir überlegen nach Weihnachten über Neujahr eine kleine Südskandinavien Tour zu machen, ganz grob Fähre nach Trelleborg > Götakanal > Stockholm > Karlstad > Oslo > Larvik > Fähre nach Hirtshals.

    Wir waren bisher einmal mit dem PKW über Silvester und einmal mit den Wohnmobil im Februar bis zu den Lofoten unterwegs (mit Winterreifen natürlich). Der ganze Bereich bis auf die Höhe Gävle bzw. Lillehammer, also deutlich nördlich von Stockholm / Oslo, war auf beiden Touren unproblematisch, die (Haupt-)Strassen schneefrei.

    Da unser Vantourer mit Ganzjahrereifen ausgeliefert wurde, möchte ich nicht unbedingt noch Winterreifen kaufen.

    Wie sind Eure Erfahrungen was Südskandinavien im Winter angeht? Ich möchte hier bitte keine Diskussion beginnen über das für und wieder von Winterreifen vs. Ganzjahresreifen und mir ist auch klar, dass Winterreifen die bessere Wahl für zugeschneite Strassen sind.

    Mir geht es vielmehr um Erfahrungen und Einschätzung von denjenigen, die soetwas zu der Zeit schon einmal gemacht haben.
     
  2. bullimaster1

    bullimaster1

    Beiträge:
    39
    Nun gut, es gibt ja auch noch Schneeketten.
    Aber Ganzjahresreifen würde ICH in Skandinavien im Winter nur nutzen, wenn ich 4x4 unterm A.... habe ;-)

    Meine Erfahrung schöpfe ich allerdings "nur" aus den winterlichen Alpen. In Skandinavien war ich nur im Sommer, und sogar da gabs noch Schnee.
     
  3. syncrosusi

    syncrosusi

    Beiträge:
    1.812
    Alben:
    3
    Ort:
    Alpenrand
    Name:
    Stephanie
    Ich würde es von der Wetterlage abhängig machen.
     
  4. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Nicht unbedingt.
    Wenn Du Ganzjahresreifen eines Markenherstellers wie z.B. Goodyear oder Conti mit Schneeflockensymbol hast, sind diese teilweise besser als ältere Winterreifen eines Marken-Herstellers oder "Noname-Winterreifen".
     
    jotemwe, Fliewatüüt und syncrosusi gefällt das.
  5. martinm

    martinm

    Beiträge:
    514
    Alben:
    2
    Ort:
    Südpfalz
    Name:
    Martin
    Die Wetterlage kann sich auch mal schnell ändern. Ist man dann dort, ist's zu spät.
    Auf gutes Wetter würde ich jedenfalls nicht spekulieren.
    Aber mit guten Ketten im Gepäck bist du eigentlich auf der sicheren Seite.
    Es gilt allerdings einige Wintersperren zu beachten.
     
  6. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Hm ... wir sprechen hier aber nicht von den berüchtigten Michelin Agilis Camping ? :eek:
     
  7. Andreas

    Andreas Mitarbeiter

    Beiträge:
    9.350
    Alben:
    13
    Ort:
    Rhein-Sieg Kreis
    Name:
    Andreas
    Wir haben letzten Montag mit neuen Ganzjahresreifen Conti Vanco alle Aggregatzustände von Wasser, also von Regen über überfrierende Nässe..... Schneematsch bis zur festgefahrenen Schneedecke, auf dem Heimweg von ÖS alles "erfahren" dürfen. War alles händelbar aber ganz sicher nicht Vergnügungssteuerpflichtig. Kein Vergleich mit Nokian WR Cargo die wir bisher immer drauf hatten.
    Ich würde die Tour nur mit "richtigen" Winterreifen machen.
     
    syncrosusi gefällt das.
  8. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Allerdings hattest Du keinen direkten Vergleich und weist nicht, wie sich die Nokian unter identischen Bedingungen verhalten hätten.
     
  9. Andreas

    Andreas Mitarbeiter

    Beiträge:
    9.350
    Alben:
    13
    Ort:
    Rhein-Sieg Kreis
    Name:
    Andreas
    Doch kann ich......gleiche Strecke 636er gleiches Scheixxwetter auf 600km. Die Zeit dazwischen unrelevant. Wir sind Wintercamper.
     
  10. benni1974

    benni1974

    Beiträge:
    437
    Ort:
    Augsburg
    Name:
    Benni
    ginge mir auch so wenn es nicht öfter sein soll. Für Nordeuropa würde ich alternativ 2 x 2 Ketten mitnehmen, eher von der billigen Sorte. Damit kommt man überall runter, und das übertrift jeden Winterreifen um Welten, wenn es denn eine geschlossenen Schneedecke gibt. Und bevor einer fragt... ja ich meine 4 Ketten bei Zweiradantrieb. Traktion und Seitenhalt ist für alle 4 Räder sinnvoll.
    Die Ketten könnte man nach dem Trip dann (wahrscheinlich unbenutzt) hier im Forum fast kostenneutral weitergeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2017
  11. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Es gibt 4 verschiedene Haupt-Glättearten mit sehr unterschiedlichen Abstufungen je Glätte-Art ;)

    Ein objektiver Vergleich geht nur mit 2 absolut identischen Fahrzeugen zum selben Zeitpunkt.
    Alles andere ist nur ein subjektiver Eindruck.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2017
    hudemcv und jotemwe gefällt das.
  12. Andreas

    Andreas Mitarbeiter

    Beiträge:
    9.350
    Alben:
    13
    Ort:
    Rhein-Sieg Kreis
    Name:
    Andreas
    Ja ja......bei -14 strahlendem Sonnenschein in Solden losgefahren und bei +5 im Regen zu Hause bei Köln angekommen. Und was Deine Abstufungen betrifft......einmal Berg rauf und wieder runter und man hat meist alles dabei.
     
  13. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Dann kennst Du ja das weiße Zeugs auf der Strasse quasi nur vom Hörensagen :p
     
    Kaba und terelino gefällt das.
  14. Andreas

    Andreas Mitarbeiter

    Beiträge:
    9.350
    Alben:
    13
    Ort:
    Rhein-Sieg Kreis
    Name:
    Andreas
    CIMG4339.JPG Bei nicht in Köln. Man nennt es auch Bergisches Land.......schon vergessen kürzeste Anreise nach Dattenfeld.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.2017
    Da Bäda gefällt das.
  15. dage

    dage

    Beiträge:
    80
    Name:
    Gregor
    Hallo Michael,

    ich fahre regelmäßig im Winter nach Norwegen. Sowohl mit PKW als auch mit Ducato. Reisezeit meistens die ersten beiden Wochen im Januar. Also mit Ducato nie ohne 2 x 2 Ketten, trotz Winterreifen. Ich habe sie schon immer gebraucht, mal öfters mal weniger. 3,3t sind keine Kleinigkeit. Mit dem PKW habe ich auch schon immer 1x2 Ketten aufgelegt. Okay das waren Nebenstraßen, aber auch in Oslo hatten wir vor 2 Jahren im Januar 30cm Schnee. Auf die Wetterlage kann man sich nicht verlassen. Die kann sich ganz schnell ändern und man hat 30cm Schnee. In Norwegen werden die Straßen nicht so geräumt wie bei uns, die fahren den Schnee einfach platt und man fährt auf einer geschlossenen Schneedecke. Hatte noch nie Allwetterreifen und kann die Leistung nicht beurteilen aber Norge ist nicht Deutschland, und die Norweger fahren nicht für umsonst mit Spikes.

    Beste Grüße
    Gregor
     
    campingcarlife gefällt das.
  16. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Wenn WIR Schneeräumen sieht das anders aus :D

    [​IMG]
     
    jotemwe und syncrosusi gefällt das.
  17. Andreas

    Andreas Mitarbeiter

    Beiträge:
    9.350
    Alben:
    13
    Ort:
    Rhein-Sieg Kreis
    Name:
    Andreas
    Bei uns sieht das dann so aus......bis sich dann im Laufe des Tages mal ein Räumfahrzeug verirrt.

    20130208_053254.jpg


    Bundesstraße morgens um 6
     
    Jogl gefällt das.
  18. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    ...da sieht man ja die Leitpfosten noch...:p
     
    stema, jotemwe und syncrosusi gefällt das.
  19. campingcarlife

    campingcarlife

    Beiträge:
    245
    Ort:
    Rheinland
    Name:
    Michael
    Danke an alle für ihre Meinungen und Gedanken zum Thema.

    Wir haben am Freitag aus dem Bauch heraus und um einfach auf Sicherheit zu gehen Winterräder bestellt (Conti Vanco Winter 2, die hatte ich schon auf unserer Norwegen Winterreise vor zwei Jahren auf dem vorherigen Fahrzeug und war sehr zufrieden).

    Nach gestern wissen wir auch, dass dies die richtige Entscheidung ist. Wir waren das Wochenende in Saarland und Hunsrück unterwegs, am Sonntag morgen bei viel Schnee von Treis-Karden aus hoch in den Hunsrück nach Kaifenheim zur A 48 (an der Mosel entlang hätten wir wohl kaum Probleme gehabt, aber das ist eine andere Geschichte). Hier kamen unsere als M+S gekennzeichnete Michelin Agilis Camping sehr schnell an ihre Grenze. Irgendwann ging es bergauf überhaupt nicht mehr weiter und wir haben zwei Stunden in einer Seitenstrasse gewartet, bis der Schnee etwas angetaut war.

    Diese Reifen haben sicherlich ihre Berechtigung, um strassenverkehrsordnungskonform durch den Winter zu kommen und taugen auch ganz gut bei gelegentlichen Schnee im Flachland, sie sind allerdings meiner Erfahrung nach für verschneite Strassen mit Matsch bzw. geschlossener Schneedecke und grösseren Steigungen wie im Hunsrück und in der Eifel eher nicht geeignet.
     
  20. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Die Michelin Agilis Camping sind reine Sommerreifen, auch wenn diese das M+S-Zeichen haben.
    Man beachte das "Sonnen-Symbol" auf der Internetseite von Michelin.
    M+S ist kein geschützter Begriff und dieses kann jeder jeder Reifenhersteller "einfach so" auf seine Reifen schreiben.
    Nur ein Reifen mit dem geschützten Schneeflockensymbol ist ein tauglicher Winterreifen.
     
    Willy 1005 gefällt das.