1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie es einem bei Kauf so ergehen kann

Dieses Thema im Forum "Mein Kastenwagen: Ich stell ihn vor..." wurde erstellt von Palmstroem, 06.12.2017.

  1. gorbi3868

    gorbi3868

    Beiträge:
    20
    Ort:
    Zürcih CH
    Name:
    Ivan
    Du hast natürlich recht...ich hab ohne Vorkentnisse meine Meinung gesagt. Dass sich die Händler dann noch selbst im Wege stehen macht die Sache nicht besser und führt dann dazu, dass man sich anders behilft. Dass du aus Basel eher über die Grenze schaust ist ja klar...nur wäre mir das "Andere Ende Deutschlands" dann definitiv zu weit.
    Die Bedenken mit der Garantieleistung hätte ich eher mit einem Mobil aus D...ich konnte mit diversen Händlern sprechen und die haben alle in etwa das gleiche gesagt...wir machen die Arbeiten, nur Verrechnen wir die Mehrkosten der Stundenansätze gegenüber dem was die Hersteller (Fiat + La Strada) ihnen vergüten..!

    Gemäss meinem Händler ist das Fahrzeug in Produktion und soll Planmässig Mitte Dezember fertig sein...Da wir im Winter den KaWa eh nicht nutzen wollen, darf sich die Lieferung auch noch etwas verzögern...wir haben den Liefertermin beim Händler auf Anfang März festgelegt...!

    Bier hört sich immer gut an...am besten im Sommer auf einem Kurztripp z.b. ins Elsass...! ;-)

    Gruss
    Ivan
     
  2. Palmstroem

    Palmstroem

    Beiträge:
    31
    Ort:
    Basel
    Name:
    Jürg
    Ich hatte einfach keine Lust mehr, länger zu warten. Nochmal ein Fahrzeug zu bestellen und 12 Monate warten, nein danke! Der Freeway in Norddeutschland stand einfach schon da, (Ausstellungsfahrzeug), ist ein Maxi mit Hubbett und Raumbad und der Händler zeigt sich auch ausserordentlich kooperativ. Alle möglichen Sonderwünsche wurden geprüft und, wo es Sinn machte, auch umgesetzt, z.B. die Auflastung.
    Den Punkt mit den Garantieleistungen hab ich mir natürlich auch überlegt, dazu 2 Sachen:
    1. bei Kleinigkeiten verzichte ich vielleicht auf Garantieleistungen, schliesslich bekomme ich den Wagen ja auch deutlich günstiger als den ursprünglich bestellten.
    2. aufwendigere Garantiearbeiten (falls das überhaupt nötig ist) lass ich dann halt im Sommer erledigen. Ich fahre sowieso fast jeden Sommer nach Skandinavien, da liegt es ja quasi am Weg. Und sonst gibt es auch noch andere Knaus-Händler in Süddeutschland. Wenn die dann ein paar Euro zusätzlich verrechnen, ist mir das eigentlich auch ziemlich egal. Dasselbe gilt ebenso für allfällige Fiat-Garantiefälle.
    Am kommenden WE reise ich rauf, um den Wagen am Montag zu übernehmen. Dann kommt der Papierkrieg mit dem Import in die Schweiz, das Vorführen, ein paar Tests etc. Ende Januar will ich dann für ca. 8 Wochen nach Spanien/Portugal damit. 20171123_123854.jpg
     
    Bromi, Sylkal, liberetto und 8 anderen gefällt das.
  3. PeterS

    PeterS

    Beiträge:
    140
    Ort:
    Im Norden Nähe Bremen
    Name:
    Peter
    Sehr schöne Farbe, gab es leider bei meiner Firma nicht.
     
    Palmstroem gefällt das.
  4. Palmstroem

    Palmstroem

    Beiträge:
    31
    Ort:
    Basel
    Name:
    Jürg
    Ich finde die Farbe auch schick. Ursprünglich hatte ich ja dunkelrot -metallic bestellt, in Kombination mit den beige-braunen Ledersitzen wäre das sicher sehr elegant gewesen, aber das bronzebraun ist wirklich auch sehr schön. Und vermutlich ziemlich unauffällig, wenn man mal freistehen will.
     
  5. Kawa-saki

    Kawa-saki

    Beiträge:
    61
    ziemlich cool, mit dem schwarzen Kühlergrill und Lampeneinfassungen, echt schick
     
  6. GeBo

    GeBo

    Beiträge:
    74
    Alben:
    2
    Ort:
    Lübeck , SH
    Name:
    Gerd
    ...haste den in Ratzeburg bei Al Car gekauft ? Wenn ja , dann mach dir nicht zu viel Hoffnung , das dort Garantiefälle zügig abgearbeitet werden . Habe für die Überprüfung meiner Ruckfahrkammera geschlagene 4 Stunden dort gestanden und mir wurde nicht einmal ein Kaffee angeboten , den haben die lieben Ratzeburger lieber selber getrunken . Beim Verkauf sind die sehr entgegenkommend , danach , wenn du erst mal vom Hof bist und du hast irgend ein Problem , was kein Geld bringt , sondern nur Arbeit sieht die Sache schon ganz anders aus . Mein Auto funktioniert Gottseidank bisher bis auf diese Kleinigkeit problemlos , aber ich ärgere mich jetzt schon , dort überhaupt gekauft zu haben . Mein Adria hat eine bessere Qualität wie die Arbeit der Werkstatt dort . Kamera wurde repariert ,aber vergessen zu justieren. Einfach nur Stümperhaft und ich werde mich hüten dort noch mal hinzufahren .

    Gruß Gerd
     
  7. Chopper

    Chopper

    Beiträge:
    113
    Ort:
    Berlin
    Name:
    Bernd
    [QUOTE="GeBo, post: 477328, member: 141]…Beim Verkauf sind die sehr entgegenkommend , danach , wenn du erst mal vom Hof bist und du hast irgend ein Problem , was kein Geld bringt , sondern nur Arbeit sieht die Sache schon ganz anders aus …[/QUOTE]

    Das ist leider ganz normal, immer und überall: Im Augenblick der Vertragsunterzeichnung geht die „Macht“ des Käufers auf den Verkäufer über. Umso wichtiger ist die gründliche Prüfung potentieller Geschäftspartner VOR dem Abschluß.
     
    Willy 1005 gefällt das.
  8. XT-Rider

    XT-Rider

    Beiträge:
    1.583
    Alben:
    2
    Ort:
    Allgäu
    Name:
    Peter
    NEIN! Wie manche hier wissen, habe ich unseren Kasten bei einem sehr großen Händler in der Nähe der bayerischen Landshauptstadt gekauft. Im Oktober per mail ein paar Bilder hingeschickt, von kleinen Fehlern, die ich im Rahmen der Gewährleistung gerne erledigt haben wollte. Rückruf am nächsten Tag. Wird erledigt. Ohne Wenn und Aber. Dann Mitte November dort. Annahme morgens um 8. Servicemitarbeiter zuvorkommend, freundlich. Vormittags in deren riesiger Ausstellung (zusammen mit mehreren Händlern) rumgetrieben, mit "meinem" Verkäufer einen Kaffee getrunken, später vom Service angerufen, alle Punkte abgearbeitet, mittags zufrieden nach Hause.
    Die haben mir gesagt, dass es grade ruhig zugeht und doch kam ich mir wie im Taubenschlag vor. Im Service wie im Verkauf. ich denk mir, es gibt einen Grund, warum die so erfolgreich sind.
     
    campingcarlife und syncrosusi gefällt das.
  9. Palmstroem

    Palmstroem

    Beiträge:
    31
    Ort:
    Basel
    Name:
    Jürg
    Ja, ich hab ihn dort gekauft. Wie schon weiter oben geschrieben, die Garantiegeschichte stellt sich für mich schon wegen der Distanz etwas zwiespältig dar. Klar ist, dass grössere Probleme (die hoffentlich gar nicht auftauchen werden) halt im sommer auf meinem Weg nach Skandinavien erledigt werden müssten. Kleinere Probleme werde ich vermutlich schlicht und einfach von meinem Fachmann des Vertrauens hier in der Schweiz auf meine Rechnung beheben lassen. Das scheint vielleicht vordergründig ein bisschen doof, aber wie gesagt, ich wollte nicht länger warten und nochmal eine ganze Reisesaison mit dem Neuen verpassen. Und finanziell fahre ich mit diesem Kauf insgesamt immer noch deutlich günstiger als bei meiner ursprünglichen Bestellung, trotz Auflastung und allem anderen pipapo.
    Wenn ich bloss daran denke, was ich in den letzten Jahren alles in meinen grossen Frankia (den ich inzwischen verkauft habe) reinstecken musste, schrecken mich ein paar potentielle Reparaturen nicht sonderlich ab.
    Noch schlimmer war's früher mit meinem im Mittelmeer stationierten Segelboot gewesen, das war eine richtige Geldvernichtungsmaschine....
     
  10. rosenzausel

    rosenzausel Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.773
    Alben:
    5
    Ort:
    Bottrop-Kirchhellen
    Name:
    Ralph
    @Palmstroem

    Tach Jürg [en?],
    Garantiefälle sind sehr häufig auch eine Sache der Herangehensweise:
    Das Ganze beginnt ja bereits bei der Fahrzeug-Übergabe und bevor ich überhaupt dort vom Hof fahre.
    - Bei detaillierter Durchsicht des Ausbaus auf alle Funktionen reduziert sich die "mögliche Fehlermenge" schonmal.
    - Technische Geräte (soweit möglich, du brauchst ja eh Gasflaschen) auf deren Funktion prüfen reduziert das Maß der Möglichkeiten weiter
    - Mängel am Basisfahrzeug sind zwar ebenso in der Pflicht des KaWa-Händlers (welcher dazu dein Fahrzeug i.A. dann eh an den nächsten Händler des Basisfahrzeugs weiter gibt, allein schon wegen der möglicher Weise notwendigen Teilegestellung und der dort trainierten Fachkenntnisse), doch letztendlich freut sich so auch jeder Vertragshändler deines Basisfahrzeugs über einen Neukunden für das Florieren seiner Werkstatt. Heißt: Er erhält solcherart Garantieleistungen vom Hersteller vergütet. Geht somit auch in der Schweiz.
    - Mängel sind so zwar von der Menge her reduzierbar, doch natürlich nie wirklich ausschließbar (wenn sich z.B. eine Schublade per Verwendung zu kleiner Schraubenlängen samt Führung aus dem Schrank verabschiedet oder eine Raumbadschale bei Gebrauch "auf einmal" unten in der Führungsnut aufsteht.). Alles ist drin.
    - Mängel sind zuweilen dann aber auch "Ansichtssache[n]" und manch einer liebt es, dazu eine Liste aufmachen zu wollen. Eine in einem Hängeschrank nicht komplett eingedrehte Schraube, eine im geschlossenen Zustand klappernde Glasabdeckung des Kochfelds, eine sich lösende Aufsteckdichtung beim Raumbad, ein "falsch herum" montierter Schalter der Trittstufe (Zeichen auf dem Kopf stehend).
    Solche Sächelchen sind alle Reklamationsgründe. Kann man, zudem schneller und unkomplizierter, aber auch selbst abstellen. Schraubendreher hier, einen Tupfer transparentem Silikon dort und unter die Glasabdeckung zwei Klarsichtpuffer "in dick" aus dem nächsten Baumarkt (plus mal hinten zwischen die Scharniere auf die Glasabdeckung gedrückt).
    - Und wer, aus der Sicht "im Recht" zu sein, und weil dies grad so schön "auf der Strecke" liegt, dann einem Händler ohne Vorabstimmung mit "Kleinigkeiten" einfach ins Haus fällt, der dürfte so dann bei jedem Händler auf den Kaffee warten. Zuweilen hilft da zwar auch keine Voranmeldung mit Zeitabstimmung, doch das Bild eines jeden Betriebs wird im individuell aufgenommenen Bild der Servicefreundlichkeit letztendlich auch immer von Einzelpersonen geprägt, auch von deren "gut drauf sein" (der Tagesverfassung) und der "Musik" bei der eigenen Anführung abzustellender Mängel. So ist der Einzelne vielleicht sogar gut, nur in den seltensten Fällen dann aber auch zugleich "der Betrieb" ;)

    Nur mal so, damit hier kein Vertragshändler per se in ein vorab schräges Licht gerückt wird. Individuelle EIndrücke müssen nicht gleich auch einen Betrieb zur "Servicewüste" stempeln, und "Kaffee" lässt sich in der Alltagshektik so dann auch leicht mal "vergessen haben". Letzteres mal in Hinsicht auf die erlebte Hektik von XT-Rider in der eher doch "stillen Jahreszeit" ;)

    Will sagen:
    Ich hätte so bei deinem Knaus keine Sorge, dass die Qualität - per eigener Voreinstellung - mit hoher Wahrscheinlichkeit dann auch Mängel aufzuzeigen hat, nur weil auch bei den Ausbauern heute Zeit=Geld ist.
    Da dürfte zumeist immer nur die Zufriedenheit gekauft worden sein (nur die Fälle heftigerer Mängel werden hier dann auch eingestellt, von den tausenden guten Fällen spricht i.A. niemand - Ausnahmen bestätigen die Regel)

    Gute Wahl getroffen. Auch bzgl. der Farbgebung.
    Alte rote Blechdosen sehen nach Jahren schier durchweg dann doch immer schon sehr viel mehr in die Jahre gekommen aus, als bei jeder anderen Lackfarbe. Sonst hätten wir ebenfalls gerne ROT haben wollen.

    *knausbewährte Grüße*
    Ralph.
     
    Palmstroem und Knuffie gefällt das.
  11. Pöss

    Pöss

    Beiträge:
    121
    Alben:
    1
    Ort:
    Werratal
    Name:
    Frank
    Wie es einem bei Kauf so ergehen kann, hatte ich, mittlerweile vor 6 Jahren, hier mal dargestellt: https://www.kastenwagenforum.de/for...einkauf-mit-vorweihnachtsueberraschung.12365/ Das war sicherlich eine der skurrilsten Begegnungen meines Lebens. Wir konnten recht schnell danach darüber lachen. Die Story ist immer mal wieder Gegenstand von "Stellplatzgesprächen" über ausgefallene Begebenheiten aus dem Kastenwagenalltag. Ob der beschriebene Mann wohl noch lebt? Oder hat ihn inzwischen der Schlag getroffen? Ich weiß es nicht. Wir hatten keinen Kontakt mehr zu dieser Firma.
    Meine allererste Handlung am Fahrzeug war damals eine Grundreinigung des Nummernschildträgers mit Hilfe von Nitroverdünnung.

    Gruß
    Frank
     
    syncrosusi gefällt das.
  12. Palmstroem

    Palmstroem

    Beiträge:
    31
    Ort:
    Basel
    Name:
    Jürg
    Hallo Ralph,

    danke für deine ermutigenden Zeilen. Ich sehe das in der Tat ganz ähnlich. Viele Kleinigkeiten kann man selbst richten oder mit wenig Aufwand richten lassen, nicht jede lose Schraube muss zum Garantiefall werden. "Tüpflischisserei" (schweizer Ausdruck, vielleicht am ehesten der Korinthenkackerei entsprechend) liegt mir fern.

    Über die Firma Al-Car kann ich bis jetzt nur Positives berichten, jedenfalls war die Kooperationbereitschaft in der Bestellungs- und Bereitstellungsphase ausgesprochen gross. Bleibt nur zu hoffen, dass dies auch nach der Übernahme weiterhin so ist.

    Es ist ja schon bemerkenswert: laut unabhängigen Aussagen mehrerer Knaus-Händler ist die 2018-er Produktion schon längst ausverkauft, d.h. wer jetzt einen neuen Knaus selbst konfiguriert und bestellt, muss mindestens 12 Monate auf sein Fahrzeug warten. So gesehen bin ich nur froh, dass ich nach der elenden Schlamperei des Freiburger Händlers ein Fahrzeug gefunden habe, mit dem ich gut leben kann und das einfach schon vorhanden ist. Die Nachteile, die sich durch die räumliche Distanz ergeben, nehme ich dabei halt in Kauf. Und wenn es tatsächlich einen grösseren Garantiefall geben sollte, mein Gott, dann fahre ich halt mal nach Norddeutschland und verbinde es mit einer netten Tour an die Ostsee oder so. Als Pensionär habe ich ja genug Zeit....

    Beste Grüsse
    Jürg (sic, ohne -en)
     
  13. haidi

    haidi

    Beiträge:
    110
    Name:
    Hannes
    Österreich hat die Bundes-Beschaffungs GmbH gegründet.
    Ja, eine GmbH: Die Replublik ist Eigentümer vieler GmbH, dort arbeitet dann das Personal und sind keine öffentlichen Bediensteten mehr - der Beamten-Abbau wird dem Steuerzahler vorgegaukelt. Als meine Dienststelle ausgegliedert wurde, waren wir 130 Beamte, die "eingespart" wurden, in der GmbH stieg der Personalstand auf 400.

    Zurück zum Thema:
    Die Bundesbeschaffungs-GmbH macht alle Anschaffungen, damit wird die Republik zum Großeinkäufer und hat dadurch auch viel Macht.
    Auch Verbrauchsmaterial muss über diese GmbH angeschafft werden, was z.B. lokale Papierhandlungen besonders freut.
    Wenn man den Zugriff zu deren "Shop" hat, fühlt man sich wie in einem Online-Shop. Gustieren, aussuchen, bestellen und die Begehrungsneurose wird auch geweckt. So bin ich zu meinem ersten PDA gekommen. Hab ihn den ABteilungsleitern schmackhaft gemacht und dann gemeint, wenn ich Hilfestellung leisten soll, dann muss ich natürlich auch einen haben.
    Die 12"-IBM-Laptops sind mir auch so zugewachsen :)
     
  14. Da Bäda

    Da Bäda

    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    München
    Name:
    Peter
    Ist in Bayern ähnlich.
    Da schließt das Bayerische Finanzministerium Rahmenverträge mit diversen Firmen.
    Mit diesen Rahmenverträgen können dann alle Bayerischen Landesbehörden zu den selben Bedingungen einkaufen.
     
  15. weissfranz

    weissfranz

    Beiträge:
    443
    Alben:
    3
    Ort:
    Österreich
    Also diese Geschichte ist wirklich ein Horror ! Für mich wird die örtliche Nähe zum Händler, den man vielleicht auch Jahre vorher durch mehrere Jahre beobachten kann, das Um und Auf! Ich habe ja immer nur selbst ausgebaut und doch immer wieder den Hymer Händler (Hymer Sulzbacher, Eferding Österreich) der Nähe besucht. Hatte schon ein freundschaftliches Verhältnis zum Personal obwohl sie kaum ein Geschäft mit mir gemacht haben. Nach Jahrzehnten war meine Ausbaukarriere zu Ende und ein Serienmobil war gefragt (Entscheidung dauerte auch 2 Jahre) . Und dann war es klar: Nur dieser geduldige Händler kommt in Frage. Und wirklich würde meine Erwartung nicht enttäuscht. Verkauf, Lieferung, Garantiefälle und jetzige Betreuung alles perfekt !
    Ich würde ein Wunschmobil nicht mehr kaufen, wenn der Händler mehr als 50km weg wäre. Da kaufe ich lieber ein Kompromiss Mobil beim lokalen Händler meines Vertrauens, den ich schon lange kenne.
    Übrigens Womo und Pkw ist anders. Habe gerade einen VW Caddy (Vorführwagen) gekauft. 250km entfernt, aber da kann ich dann ohne Problem zum lokalen Händler fahren.

    Alles Gute zum neuen wunderschönen Kästen !