Zusatz im Grauwassertank

Dieses Thema im Forum "Frisch- und Abwasser" wurde erstellt von BB Brass, 06.09.2018.

  1. seachild

    seachild

    Beiträge:
    1.642
    Ort:
    91369 Wiesenthau
    Name:
    Jürgen
    Ich hab es jetzt mal mit 1l Danklorix auf 10l Wasser versucht. 15 min fahren, dann abgelassen. Mal sehen, ob es was genützt hat.
    Gruß
    Jürgen
     
  2. Kaba

    Kaba

    Beiträge:
    1.859
    Ort:
    South of Upper Bavaria
    Name:
    Stefan
    Wen stört es, wenn es beim Ablassen stinkt? Es stinkt doch deutlich weniger als beim Leeren des "anderen" Tanks.

    Statt unnötig Chemie in die Umwelt zu bringen, gilt erst einmal, möglichst wenig Lebensmittelreste in den Abwassertank hineinzubringen. Ich lasse die Teller beim Abwasch immer vorher mit einer Küchenrolle putzen, Nudelwasser kommt grundsätzlich nicht in den Tank, es findet sich auch auf Campingplätze meist ein dankbarer Baum. Ist der Abwassertank so richtig voll, dann saugt es die Syfons beim Ablassen leer, dann kommt es zu Gerüchen, gegen die - naja - die Gebissreiniger vom Aldi helfen. Ich denke an dieser Stelle würde dann mal auf den Tipp vom Thomas mit der Zitronensäure umschwenken, dann brauch ich nicht nach Sizilien fahren ;-)

    Was mich wundert, ist, dass es nicht aus der Tankentlüfzung stinkt. Das wäre für mich aus altruistischen Beweggründen ein NoGo. (Ich habe gestern endlich den Sog-Filter gewechselt, aus dem gleichen Motiv.)
     
    Andolini, syncrosusi und Cachaito gefällt das.
  3. Cachaito

    Cachaito

    Beiträge:
    2.123
    Ort:
    Eifel
    Name:
    Rainer
    Das sehe ich allerdings genau so und so mache ich es auch. Für Nudelwasser ist die Botanik in der Umgebung dankbar und hat nichts in meinem Tank verloren. Die Brühe ist ziemlich stärkehaltig und setzt sich gerne fest. So wenig wie möglich "feste" Bestandteile im Grauwassertank, und genau wie bei Stefan ist die Küchenrolle einer meiner liebsten Helferlein beim Abwasch im Kasten. Ich spare mir Zusätze im Grauwassertank.

    Ich würde höchstens Zitronensäure verwenden, weil sie im Gegensatz zu Essig weder Gummi noch Kunststoff angreift, sehe aber bisher mangels Geruchsbelästigung keinerlei Notwendigkeit dazu.

    Grüsse
    Rainer
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2018
  4. kurtmuger

    kurtmuger

    Beiträge:
    430
    ... oder doch meine Hochdruckreiniger-Version. :)
    Danach ist der Schmodder raus und es stinkt für lange Zeit nicht mehr.

    liebe Grüsse vom Muger
     
  5. BB Brass

    BB Brass

    Beiträge:
    55
    Name:
    Bruno
    Schonmal vielen Dank für die hilfreichen Tipps und Hinweise.
    Ich denke es war das Nudelwasser... wusste nicht, dass das die Bakterien so anzieht. Da werde ich in Zukunft das Wasser von den Nudeln nach Möglichkeit einfach anders entsorgen.
    Gegen Essensreste im Abwasser nutze ich übrigens auch bereits so ein Sieb https://shop.wenko.de/abfluss-sieb-2er-set-chromfarben-4920111100
    Und das mit der Zitronensäure werde ich ausprobieren. Bin nämlich grundsätzlich auch gegen Chemiekeulen und dieses Klozeugs kommt bei mir nirgendwo rein. Noch nichtmal ins Klo. Da nutze ich Ammovit in Verbindung mit SOG.
    Zur Reinigung werde ich auch das mit dem Hochdruckstrahler vielleicht mal testen. Hatte aber ja nach einer Lösung während der Nutzung gefragt. Da stelle ich mir das mit dem Hochdruck etwas schwierig vor ;)
     
    rosenzausel und jotemwe gefällt das.
  6. yogi01

    yogi01

    Beiträge:
    4.115
    Name:
    Jürgen
    Du hast Personal dabei??? :augengross:

    Sorry, die Steilvorlage war zu perfekt ;)
    Die Vorreinigung mit Küchenrolle kann man bei sehr fettigem Geschirr noch optimieren: Wir haben eine Pumpsprayflasche mit deutlich verdünntem Geschirrspülmittel an Bord, eigentlich zum reinigen der Brille (Sehhilfe, nicht Sitzhilfe!). Einen Sprühstoß auf einen Teller, und das "Zewa" hat den Teller fast sauber. Fast wie abgeleckt (was auch durchaus geht ;) ).

    Gruß,
    Jürgen
     
    Mahlow, Kaba, Uwe42 und einer weiteren Person gefällt das.
  7. syncrosusi

    syncrosusi Team

    Beiträge:
    2.802
    Ort:
    Alpenrand
    Name:
    Stephanie
    Hundebesitzer sind da klar im Vorteil :lacha:
     
    werjos1 gefällt das.
  8. stevie0210

    stevie0210

    Beiträge:
    23
    Ort:
    Hennef
    Name:
    Stefan
    EM? Was ist das? Kannst Du mal erklären WAS Du da genau nutzt.

    VG
    Stefan
     
  9. benni1974

    benni1974

    Beiträge:
    887
    Ort:
    Augsburg
    Name:
    Benni
    in der freien leeren Natur mache ich das auch mal. An höher frequentierten Parkplätzen, am Strand oder im städtischen Raum lasse ich es bleiben. Das sehe ich als Ehrenkodex für Camper in dem Sinne, dass ich mich ggü der Bevölkerung "unsichtbar" mache im Themenbereich Entsorgung.

    Es geht mir dann nicht mehr um die Frage, was für die Flora akzeptabel ist, sondern darum am Übernachtungsplatz keinen Anlass für Parkverbote oder Aussperrungen zu bieten. Alles was der uninformierte Anwohner missverstehen könnte, vermeide ich.

    Im Notfall fahre ich sogar eher illegal über einen Regenwassergulli oder an den Strassenrand irgendwo auf der Strecke, als am Übernachtungsplatz zu zeigen, wie ich Nudelwasser wegkippe. Letztens an der Donau war ich für einige Tage freistehend unterwegs. Dann kam tatsächlich ein CP ohne Grauwasserablauf. Auf der Heimfahrt stank das Grauwasser (3/4 voll) so erbärmlich, dass es der Strassenrand aushalten musste.
     
  10. pfp

    pfp

    Beiträge:
    97
    Name:
    Stephan
    Hätte es da nicht einfach gereicht die Stöpsel der Abläufe in Küche, Bad und Dusche zu benutzen, und später zu entsorgen? :augengross:;)
     
  11. benni1974

    benni1974

    Beiträge:
    887
    Ort:
    Augsburg
    Name:
    Benni
    Unter Normalbedingeungen reicht das. Im Stand war kaum was wahrnehmbar. Aber auf der Heimfahrt (300 km) war es so schlimm, dass ich es nicht mehr ausgehalten habe. Es war Hochsommer. Wenn da 75 Liter alte Stinkebrühe (mit mehrmals Nudelkochen) im Tank schwappen, kommt Gestank raus auch mit Stöpsel.

    Das ist aber eine seltene Konstellation, wo 1. zufällig über Tage hinweg mal keine Entsorgung da ist 2. wegen Sonntag die Autowaschparks zu sind, 3. ein CP eingeplant ist, der dann keinen Ablauf hat und 4. ich in einer Grenzregion war, wo es keine anderen CP oder geeignetes Gewerbe gab. Sogar an einer großen Tanke hat man mich abgewiesen.
    Da ich ein Raumbad mit Klappwaschbecken habe, ist da noch ein halboffener Wasserablauf (Rinne), von dem ich nicht so recht weiss, ob da das Prinzip eines geruchsdichten Bogens im Ablauf verbaut ist.
     
  12. yogi01

    yogi01

    Beiträge:
    4.115
    Name:
    Jürgen
    Was freue ich mich über unsere Geruchsverschlüsse...

    Gruß,
    Jürgen
     
  13. Kaba

    Kaba

    Beiträge:
    1.859
    Ort:
    South of Upper Bavaria
    Name:
    Stefan
    Die Steilvorlage war durchaus beabsichtigt. Ich bin halt ein Macho und lasse spülen, wenn das Personal mit dabei ist. Klare Rollenverteilung an Board, ich bin dafür fürs Kloleeren zuständig.

    Im Ernst, da ich selbst und ständig bin, ist bei den Haushalttätigkeiten meistens gleich wieder das Notebook aufgeklappt und ich tue dann so, als würde ich arbeiten. Meistens surfe ich aber dann hier im Forum ;)
     
    Andolini gefällt das.
  14. Eder

    Eder

    Beiträge:
    1.392
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Name:
    Norbert
    Unsere Gullis führen nicht zwangsläufig in die Kläranlage. Obeflächenwasser fließt letztendlich über Umwege in den Rhein und damit in die Nordsee.
    Besser also einen Stellplatz aufsuchen, der einen Bodeneinlauf hat.
    Norbert
     
    werjos1 und yogi01 gefällt das.
  15. Firehorse

    Firehorse

    Beiträge:
    989
    Ort:
    Eifel
    Über das Salz im Nudelwasser freuen sich die Pflanzen besonders. Wenn es dann noch so trocken ist, wie diesen Sommer, dann tut das den Sträuchern so richtig gut *Sarkasmus aus*
    Dann lieber in der Toilette entsorgen und beim nächsten Leeren mit in den Schacht.
     
    seachild und yogi01 gefällt das.
  16. Kaba

    Kaba

    Beiträge:
    1.859
    Ort:
    South of Upper Bavaria
    Name:
    Stefan
    Welches Salz im Nudelwasser? Das Salz wird doch fast vollständig von den Nudeln aufgenommen. Alles andere ist Verschwendung, gutes Salz ist teuer. ;-)
     
    syncrosusi und Cachaito gefällt das.
  17. rosenzausel

    rosenzausel Moderator Team

    Beiträge:
    4.285
    Ort:
    Bottrop
    Name:
    Ralph
    Grauwasser-Entsorgungsbild.

    --> Ich kaufe mir für die Nudel die Zutaten nach Rezept. Im Grunde alles, was Gräsersamen und Hühner eh so von sich geben. Kein Umweltskandal.
    Dann mache ich mir Nudeln selbst oder, weil praktischer, eben fertig gekauft. Werden auch nur mit Wasser gekocht.
    Und dann fällt mir eine Nudel auf den Boden. Oder zwei. Nix dabei, bleibt liegen. Kein Umweltskandal und das Nudelwasser mal unter dem Busch abgeschüttet so auch nicht.
    "Mal" und nicht "alles auf einen Fleck".
    Also kein Getier anziehender Nudelhaufen, nur bissl Wasser mit einer leichten Prise Salzgeschmack.

    --> Der Hund pinkelt an den Baum, der Elefant in die Savanne.
    Beide gehen anschließend weiter. Der eine macht ein "Pfützchen" der andere einen "Tümpel".
    So gottgewollt und kein Umweltskandal. Es verteilt sich und ist so verträglich.

    Und dann kommt der Mensch,
    der zieht eher nicht weiter, bzw. er sammelt sich an Flecken.
    Upps, Fleck hatte ich oben schon. Nennt sich Stellplätze oder auch Campingplätze.

    Und weil er ein sauberes Tier ist und Gehirn hat, pinkelt er nicht an den Baum sondern ins eigene KaWa-Klo.
    5x gepinkelt und dennoch nicht einmal so viel wie die Kuh oder ein Elefant.
    Und er bedient sich seines Gehirns und entwickelt ....Chemie.
    Der Beginn dessen, was so in der Natur nicht natürlich vorkommt.
    Nennt sich Schlumpf-farbig (steht drauf: "biologisch abbaubar", nur nicht, über welche Zeit und mit welchem Aufwand).
    Und extra dafür gibt es dann die Entsorgung für Camping-Klos. Weil Chemie nicht direkt in die Natur gehört.
    OHNE Schlumpfblau und Konsorten täte es auch das Normal-WC. Oder das Erdloch (siehe Klappspaten als "Schwedenklo" zum Erdlochgraben).

    Ich "trenne" also nur, weil ich es mir vorher systematisch unmöglich gemacht habe, meine Toilette bzw. mein Grauwasser in umwelterträglichen Kleinmengen "normal" entleeren zu können: In ein "normales" WC. Oder auch in ein Klohäuschen an einem schwedischen oder egal wo stehenden Badeplatz.
    Alles auf (hier jetzt IN) einen Fleck, und es findet so dort dann den Abfluss seiner Bestimmung.
    Fahre ich Auto, entsteht so (von den Abgasinhalten mal abgesehen) Abrieb von Reifen und Bremsbelägen. Verteilt sich auf die Laufleistung und ich mache mir keine Gedanken darüber.
    Wagenwaschen ist in den meisten Gemeinden hingegen nur auf Waschplätzen mit Abscheider gestattet. Auch wenn dort derselbe Dreck anfällt, den ich zuvor auf der Straße eingesammelt habe. Nur hier dann eben wieder alles "auf einen Fleck".

    Mit dem Grauwasser verhält es sich entsprechend. Auch wenn ich meine Teller zuvor bereits sauber wische und erst dann abwasche.
    Die Kulmination "auf einen Fleck" macht den Unterschied.
    Und Leute, die überall Chemie reinschütten "müssen", weil die Werbung ihnen so eine auch anders machbare Besserung versprochen hat: Bedürfnisse geweckt, die "man" nicht nicht notwendiger Weise braucht, engen mich selbst dann in der Entsorgung ein. ICH habe mich für die Enge entschieden (und bezahle sogar noch dafür), oder für das zusatzfreie Augenmaß.
    Gibt es eine öffentliche Entsorgungsmöglichkeit, nutze ich diese. Beim Klo bin ich da bereits recht unabhängig, weil keine Chemie. Beim Grauwasser verhält es sich nicht viel anders.

    Zusätze wie zuweilen mal bissl Zitronensäure oder Essig (mit Augenmaß) ins Grauwasser verteilen sich auf die Füllmenge.
    Und es stinkt bei uns nicht.
    Und ich habe auch keine Entsorgungssorgen, so lange ich mein Augenmaß dabei nicht verliere.
    Und das beginnt bereits bei der Gewohnheit, möglichst (also "wenn möglich") schon täglich zu entsorgen und nicht erst, wenn mir der fastvolle Grauwassertank die Sifons leer zieht.
    Denn erst DANN stinkt es mir (und diese Chemiezusätze schon seit über 20 Jahren Wohnmobilpraxis).

    Chemie verhindert Stinkereien zwar ebenso, dafür riecht es dann "anders" (Werbung: "Apfel- oder Blütenfrische"). Gegen Aufpreis.
    Natur ist das jedenfalls nicht, da bleibe ich lieber Elefant mit Augenmaß :zungelang:

    Plädoyer von Ralph für ein Chemie freies Kastenwagenleben. Tank egal.
     
    BraviaSwan, Firehorse, Andolini und 3 anderen gefällt das.
  18. Evaristo

    Evaristo

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Paraguay
    Name:
    Evaristo
    Hallo Stefan,

    einfach mal googeln, nach EM und effektive Mikroorganismen. Die Ursubstanz ist EM und wird durch fermentieren zu EMA oder EM1 (die Begriffe wechseln, je nach Verwender). Aus einem Liter EM ( Ursubstanz ) werden bis zu 3000 Liter anwendbare Flüssigkeit ( bei 1%iger Verdünnung ).

    Wenn Du mehr wissen möchtest, sende ich Dir gerne eine PDF-Datei zu über Fermentation und Anwendung ( PM ). Hinweis: Ich verkaufe das Zeug nicht. Hier in PY ist die Ursubstanz deutlich preiswerter als in D.

    Herzlichen Gruß Evaristo
     
    Kla_Ro, kay2 und respekt gefällt das.
  19. Motowitsch

    Motowitsch

    Beiträge:
    5.785
    Ort:
    Landsberg
    Name:
    Emanuel
    ... so ein Scheiß kommt mir nicht in den Abwassertank...
     
    juhei, pisulski und Andolini gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden