Trenntoilette - Abluft in Innenraum

Dieses Thema im Forum "Heizung, Gas, Kühlung, Elektrik, Wasser" wurde erstellt von andi1893, 11.06.2018.

  1. knallowamso

    knallowamso

    Beiträge:
    756
    Ort:
    Großraum HH (nördlich)
    Name:
    Ronald
    ... da ich das Loch und Gehäuse vom ehemaligen SOG verwende(ohne Filter), bei meiner NH geht die Abluft aus einem 36mm Loch...
     
  2. Lany

    Lany

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Saar/Pfalz
    Name:
    Hartmut
    Mich beschäftigt das Thema TT auch.
    Habe jetzt mal, da ich schon 6 Wochen unterwegs bin, folgendes getestet.
    Normale Thretford C400,
    Festes in die Thretford,
    Flüssiges in getrennten Behälter,
    Ergebnis:
    Toilette kaum oder kein Geruch, auf jeden Fall weit besser als bei normaler Nutzung.
    Es war ein Test und es hat mich vom Konzept der TT überzeugt.
    Kann jeder selbst testen.
     
  3. Lany

    Lany

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Saar/Pfalz
    Name:
    Hartmut
    Abluft mit SOG, die aber nicht permanent lauft, sondern wie üblich beim Öffnung des Toilenschiebers.
    Um beim Thema zu bleiben.
     
  4. BOSS

    BOSS

    Beiträge:
    624
    Name:
    Gordan
    Und wie wird das “Feste” aus der Kassette etsorgt?

    Gordan
     
  5. slowrider

    slowrider

    Beiträge:
    187
    Ort:
    Rhein Kreis Neuss
    Name:
    Gerd
    Omg Kopfkino an und schnell wieder aus.
     
  6. Lany

    Lany

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Saar/Pfalz
    Name:
    Hartmut
    Ha ja, das war auch mein Bedenken.

    Vor der Entleerung fülle ich etwas Wasser oder auch Abwasser, schüttel, und entleere, evtl. wiederholen, das klappt ganz gut.
     
  7. Lany

    Lany

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Saar/Pfalz
    Name:
    Hartmut
    Eigentlich wie bei der normalen Entsorgung, nur halt vorher Wasser rein oder ich nehm oft auch das Abwasser zum spülen, ist bei mir überwiegend Spülwasser.
    Es geht ohne Probleme und beim Entleeren ist es weit weniger eklig als bei der normalen Stinkbrühe. Kann ja jeder selbst ausprobieren.
     
  8. Lany

    Lany

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Saar/Pfalz
    Name:
    Hartmut
    Die Entsorungsintervalle handhabe ich ähnlich, es ging hauptsächlich um den Geruch.
    Und das war auf jeden Fall sehr positiv, sowohl im Kastenwagen, wie auch bei der Entleerung an sich.
     
  9. Lany

    Lany

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Saar/Pfalz
    Name:
    Hartmut
    Ach ja, und es wird ja auch nach jeder Nutzung etwas mit Wasser gespült.
    Es entsteht kein Kompost, ha.
    Aber es ging ja hier eigentlich um Abluft.

    Evtl die Beiträge verschieben in passenes Thema!
     
  10. Poly

    Poly

    Beiträge:
    2.674
    Ort:
    oberes Werratal
    Name:
    Jürgen
    Es funktioniert durch olfaktorische Habituation.

    Keine Krankheit, sondern ein ganz normales Verhalten. Auf Normaldoof: "Mensch gewöhnt sich an Allem..." Ein schwacher Reiz, wie der dezente Duft aus einer Trenntoilette wird durch ständige Einwirkung nach einiger Zeit von den Betroffenen gar nicht mehr wahrgenommen. War man längere Zeit nicht im Kasten, riecht man es wieder, gewöhnt sich aber jedes mal schneller dran.

    Interessant wird es, wenn (nicht habituierter) Besuch empfangen wird.
    Mehrere Varianten sind möglich.
    Der Besuch ist höflich und tapfer und verkneift sich jede Reaktion.
    Der Besuch bemüht sich die Situation zu entschärfen: "Wir könnten doch auch draußen sitzen...?"
    Der Besuch ist ehrlich: "Leute bei euch stinkts ja wie im Raubtierkäfig...!"

    habituierte Grüße von
    Jutta+Jürgen
     
    seachild, Lany, liberetto und 3 anderen gefällt das.
  11. syncrosusi

    syncrosusi Team

    Beiträge:
    2.393
    Ort:
    Alpenrand
    Name:
    Stephanie
    Habt Ihr eine Trenntoilette? Wieviele korrekt betrieben habt Ihr schon besichtigt?
     
    Lany und oxxxe gefällt das.
  12. bkick

    bkick

    Beiträge:
    240
    Ich hab schon eine korrekt betriebene besichtigt, du riechst rein garnix.

    gruss
     
    Lany und syncrosusi gefällt das.
  13. knallowamso

    knallowamso

    Beiträge:
    756
    Ort:
    Großraum HH (nördlich)
    Name:
    Ronald
    ...und jetzt soll hier noch eimal Jemand behaupten TT-Nutzen (-er) wären eklig...!
     
  14. syncrosusi

    syncrosusi Team

    Beiträge:
    2.393
    Ort:
    Alpenrand
    Name:
    Stephanie
    Polys Leidenschaft für V/E lässt ihn an der TT verzweifeln. ;)
     
    jumper2, nordwind und knallowamso gefällt das.
  15. Poly

    Poly

    Beiträge:
    2.674
    Ort:
    oberes Werratal
    Name:
    Jürgen
    Verzweifeln?
    Mitnichten liebe Stephanie.
    Zu Erinnerung: im Eingangspost ging es um die Einleitung der Abluft in den Wohnraum.
    Ich bin allerdings schon aus Womos im Rückwärtsgang wieder raus, weil das familientypische Duftbouquet kaum zu ertragen war. "Können wir bitte draußen sitzen?" Da wollte ich dann gar nicht mehr wissen, was mit dem Klo los ist.

    Gegen die Zweiphasenklos hab ich grundsätzlich nichts. Interessante Bastelei. Wers mag. Der spielerische Drang nach raumschiffartiger Autarkie ist sowieso nicht zu bremsen. Der Traum: ein Kästle, mit dem man wochenlang frei in der Pampa stehen könnte, (es aber dann doch nicht macht, weil verboten, kein schöner Platz gefunden, Sicherheitsbedenken, Batterien mangels Sonne leer, mal wieder Wäsche waschen usw.)

    Rein technisch gesehen ist das Trockenklo ein modern verpackter Rückschritt ins Mittelalter. OK, hat viele Jahrhunderte funktioniert. Die großen Städte hatten damals trotzdem gute Gründe, vom Trockenplumps weg zu kommen und zentrale Kanalisationen zu bauen. Das Geruch ist gar nicht das Hauptproblem. Entscheidende Frage: was wird später aus den "Fäzes" und was können sie anrichten?

    Der "frische" Inhalt der Trockenklos ist hochbelastet mit Fäkalkeimen, Darmbakterien, Krankheitserregern usw. und sollte etwa ein Jahr unter sicherem Abschluss nachkompostieren, um alles abzutöten. Soll das im eigenen Garten geschehen? Im Komposter? Gibt es dafür schon Erfassungsmöglichkeiten auf den SP und CP? Landet vielleicht doch die eine oder andere pathogene TTT-Füllung vorzeitig auf irgendeinem fremden Erdbeerbeet? (Total unauffällig, sieht aus wie Erde, stinkt nicht ... Was, da sollen gefährliche Keime drin sein? ... Nicht bei unserer Kaxxe! ...)

    Die Campinginfrastruktur in Europa ist bemerkenswert. Eine bekannte holländische Seite listet etwa 26 000 Stellplätze in ganz Europa auf. Darunter etwa 16 000 mit V/E. Die sind alle mal projektiert, genehmigt, gebaut und bezahlt worden, um es unsereinem bequem zu machen und die Ansteckungsgefahr durch wildes Entsorgen zu begrenzen. Natürlich kann man so tun, als wäre das alles gar nicht da. Ich wurde zur Achtung menschlicher Arbeitsleistung erzogen. Mit Leidenschaft hat das nichts zu tun.

    Aber irgendwo hab ich noch einen Beitrag fürs Panoptikum herumliegen,
    falls Interesse besteht...
    ;-)

    Liebe Grüße von
    Jutta+Jürgen
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2018
    liberetto gefällt das.
  16. Lany

    Lany

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Saar/Pfalz
    Name:
    Hartmut
    Also kurz nochmal zu meinem obigen Test
    Entsorgung erfolgt in fast normalem Rythmus an ganz normalen Entsorgungsstellen.
    Es ging bei mir nicht um längere Autarkie, lediglich um den Geruch.
    Und den Unterschied rieche ich zu vorher, im Kasten und beim Entleeren.
    Und Abluft der Toilette zum Wohnraum hin, da stimme ich voll zu, käme ich nicht auf die Idee.
     
  17. Lany

    Lany

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Saar/Pfalz
    Name:
    Hartmut
    tmp-cam-316458138.jpg
    So sieht's aus bei mir, nur das kein falscher Eindruck entsteht, alles hygienisch und sauber.
    Gruß
    Hartmut
     
    Poly gefällt das.
  18. syncrosusi

    syncrosusi Team

    Beiträge:
    2.393
    Ort:
    Alpenrand
    Name:
    Stephanie
    Das verstehe ich nicht, der Witz an der TT ist doch gerade das deutlich längere Leerungsintervall.
     
  19. Poly

    Poly

    Beiträge:
    2.674
    Ort:
    oberes Werratal
    Name:
    Jürgen
    Lies einfach noch mal Hartmuts Beiträge ab HIER.

    So wie ich es verstehe, war es ein "Experiment zur Evaluation".
    Er hat eine normale C400 ähnlich einer Trockentoilette benutzt, um die Begleitumstände zu testen. Könnte jeder sofort nachmachen, der sich für das Thema ernsthaft interessiert. Man braucht nix umzubauen. Allgemein bekannt, der übelste Gestank entsteht erst durch den Kontakt von Kot und Urin. Man pinkelt also einfach in einen Extrakanister. Kein Kontakt zur festen Phase, schon stinkt es weniger. Dabei kann man die Kassette trotzdem nicht bis oben hin voll machen, sonst kriegt man die zähe Pampe nicht wieder raus. Entleerungsintervalle also kaum länger.
    Richtig erklärt?
    J+J
     
    Lany gefällt das.
  20. Lany

    Lany

    Beiträge:
    121
    Ort:
    Saar/Pfalz
    Name:
    Hartmut
    Topp, genau so ist es wie Jürgen es nochmal zusammengefasst hat, wobei etwas länger sind die Entleerungstakte schon.
    Und ganz fest wird das Feste ja nicht, wird ja immer etwas gespült.
    Auch das Entleeren der Kassette gestaltet sich, wie schon gesagt, viel angenehmer.

    Das ganze wäre ein Zwischending zur TTT,
    Toilettenschüssel mit Trennung, wie bei TTT,
    müsste nur ein zusätzlicher Behälter zur Kassette im Toi.Kasten installiert werden.u

    Jetzt aber genug.;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2018
    syncrosusi gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden